SPS 2019: Die Besucher haben abgestimmt

Gavazzi und Turck gewinnen Automation Award 2019

Anzeige
Ende November 2019 hatten die Besucher der SPS 2019 in Nürnberg wieder die Möglichkeit, ihre Favoriten für den Automation Award 2019 zu wählen. Im Bereich Steuerungstechnik & Systemlösungen konnte sich die Carlo Gavazzi GmbH mit ihrem smarten Prüf- und Programmiergerät für IO-Link-Sensoren durchsetzen, im Bereich Standardkomponenten & Sensorik die Hans Turck GmbH & Co. KG mit ihrer Fluidsensorik mit durchgehend einheitlichem Handling. Das Team der elektro AUTOMATION gratuliert.

Inhaltsverzeichnis

1. Gewinner des Automation Award 2019 punkten mit einfacher Bedienung
2. Die Ergebnisse des Automation Award 2019 im Überblick
3. Digitalisierung erstmals Thema für Sonderpreis des Automation Award

Unter neuem Namen fand Ende November 2019 die Messe SPS (Smart Production Solutions) in Nürnberg statt. 63.708 Besucher nahmen das Angebot der 1585 Aussteller auf einer Fläche von 135.500 m² unter die Lupe. Sowohl die Besucher- als auch die Ausstellerzahl nimmt damit im Vergleich zum Vorjahr zwar ab, ist aber angesichts der konjunkturellen Entwicklung gleichwohl hoch und zeigt die Bedeutung der Automatisierungstechnik gerade im Hinblick auf die Realisierung einer wettbewerbsfähigen Produktion.

Gewinner des Automation Award 2019 punkten mit einfacher Bedienung

Auch die beiden Gewinner des Automation Award 2019 geben mit ihren Lösungen Antworten auf die Frage, wie Produktionstechnik einfach bedienbarer und damit effizienter werden kann.

  • Platz 1 im Bereich Steuerungstechnik & Systemlösungen konnte sich die Carlo Gavazzi GmbH sichern. Ihr Smart Configurator SCTL55 wurde mit 28,0 % der abgegebenen Stimmen gewählt. Das smarte Prüf- und Programmiergerät für IO-Link-Sensoren kann dabei als Stand-alone-Gerät unabhängig von PC und Software arbeiten. Sobald ein IO-Link-Sensor angeschlossen ist, lädt das Gerät die erforderlichen Daten aus der IODDfinder herunter, der Datenbank aller am Markt verfügbaren IO-Link-Sensoren. Über ein Menü kann der Techniker den Sensor dann parametrieren und konfigurieren sowie Messwerte, Diagnosedaten und Prozessparameter auslesen.
  • Mit einem durchgehend einheitlichen Handling wurde auch die Hans Turck GmbH & Co. KG mit ihrer Plus-Sensorik-Familie PS+ (Druck), FS+ (Strömung) sowie TS+ (Temperatur) auf Platz 1 im Bereich Standardkomponenten & Sensorik gewählt, 34,4 % fanden diese Lösung überzeugend. Mit der neuen Fluidsensor-Plattform + verspricht Turck den Anwendern neben der flexiblen Montage und einem zuverlässigen Dauerbetrieb auch eine intuitive Bedienung. Alle Plus-Sensoren basieren auf derselben Plattform und die Bedienoberfläche mit kapazitiven Touchpads und einem mehrfarbigen Display erlaubt intuitive Einstellungen im Klartext-Menü. Auch hier steht übrigens für IO-Link-Systeme ein Kompatibilitätsmodus zur Verfügung.

Die Ergebnisse des Automation Award 2019 im Überblick

Einfachheit und Effizienz zeichnet auch die Mehrzahl aller für den Automation Award 2019 nominierten Produkte aus, wie ein Blick auf die Platzierungen zeigt.

Bereich Steuerungstechnik & Systemlösungen:

  • Platz 1 (28,0 %) – Carlo Gavazzi GmbH: Smart Configurator SCTL55 – smartes Prüf- und Programmiergerät für IO-Link-Sensoren
  • Platz 2 (26,4 %) – Weidmüller Interface GmbH & Co. KG: U-Control 2000 web – Echtzeitautomatisierung und Kommunikation für das IoT
  • Platz 3 (18,5 %) – Schneider Electric GmbH: Tesys Island – digitales Lastmanagementsystem
  • Platz 4 (14,4 %) – Pilz GmbH & Co. KG: PITmode fusion – Betriebsartenwahl- und Zugangsberechtigungssystem
  • Platz 5 (12,8 %) – Panduit GmbH: VeriSafe – elektrische Sicherheit per Schaltflächenklick erreichen

Bereich Standardkomponenten & Sensorik:

Digitalisierung erstmals Thema für Sonderpreis des Automation Award

Wer aufmerksam durch die Messehallen der SPS ging, konnte 2019 an zahlreichen Stellen Umsetzungen des Themas Digitalisierung finden. Machine Learning, Digitaler Zwilling sowie Cloud- und Big-Data-Technologien sind bei vielen Unternehmen in der Praxis angekommen und konkret einsetzbar. Erstmals vergibt deswegen 2019 die Jury des Automation Award der elektro AUTOMATION den Sonderpreis Digitalisierung. Gewinner ist 2019 der Maschinen- und Anlagenbauer Grenzebach. Er ermöglicht die Real-Time-Qualitätskontrolle beim Rührreibschweißen in der industriellen 24/7-Serienproduktion mit Hilfe der Industrial-Analytics-Software des Automatisierungsspezialisten Weidmüller, die den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) erleichtert. Der ‚Sonderpreis Digitalisierung‘ prämiert auch künftig eine Anwendung aus der Praxis, die exemplarisch zeigt, wie sich die Vorteile der Digitalisierung effizient nutzen lassen.

2019 standen drei Anwendungen zur Wahl:

  • Softwaregestützt nutzt die Alexander Bürkle GmbH & Co. KG in Freiburg heute die komplette Prozesskette im Schaltschrank- und Steuerungsanlagenbau – hocheffizient aufgrund der digitalen Durchgängigkeit, die unter anderem mit Softwarelösungen der Eplan Software & Service GmbH & Co. KG in Monheim am Rhein erreicht wird. Die Freiburger schaffen damit den Sprung vom Elektrogroßhändler zum umfassenden Technologiedienstleister für Automatisierungstechnik – und legen auf diese Weise den Grundstein für die Zukunft des Unternehmens.
  • Die Grenzebach Maschinenbau GmbH in Asbach-Bäumenheim/Hamlar ist Spezialist für die Rührreibschweiß-Technologie, mit der sich Leichtmetalle sicher verbinden lassen. Um die Produktion ihrer Anlagen zu optimieren, nutzt das Unternehmen die Industrial-Analytics-Software der Weidmüller Interface GmbH & Co. KG in Detmold, mit der sich Künstliche Intelligenz (KI) in Produktionsprozessen nutzen lässt. Präzise Vorhersagen unterstützen auf diese Weise die Real-Time-Qualitätskontrolle beim Rührreibschweißen in der industriellen 24/7-Serienproduktion.
  • Mit einem ‚digitalen Assistenten‘ können Anwender der Drahtziehmaschinen der Maschinenfabrik Niehoff GmbH & Co. KG in Schwabach mit wenig Aufwand die Status ihrer Maschinen einsehen. Auf diese Weise lässt sich eine 24/7-Produktivität erreichen und die Wartung kann nun bei geplanten Stillständen erfolgen. Basis des digitalen Assistenten ist das IIoT-Angebot (Industrial Internet of Things) der Bad Homburger B&R Industrie-Elektronik GmbH – ein einfacher Edge-Computer an der Maschine genügt, um die Verbindung herzustellen.

Alle drei Anwendungen zeigen dem Ansatz des Sonderpreises Digitalisierung folgend, dass sich durch den konsequenten Einsatz der Digitalisierung bereits heute enorme Potenziale erschließen lassen. co

Mehr zum Automation Award finden Sie hier:
wirautomatisierer.industrie.de/automationaward/

Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2019
Die Besucher der SPS wählen während der Messe Ihre Favoriten! Nominierte Produkte…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de