Startseite » Smart Factory »

Open Industry 4.0 Alliance und Packaging Valley arbeiten zusammen

Industrie 4.0
Open Industry 4.0 Alliance und Packaging Valley arbeiten zusammen

Die Open Industry 4.0 Alliance, ein Zusammenschluss von Unternehmen mit dem Ziel, die Digitalisierung in Werkshallen voranzutreiben, arbeitet ab sofort mit dem Packaging Valley zusammen.

Packaging Valley Germany e. V. ist ein Cluster rund um die Verpackungsindustrie im Süden Deutschlands und umfasst mit derzeit 90 Mitgliedern Hersteller von Verpackungsanlagen, Verpackungsmaschinen und deren Komponenten, Anbieter von Software, Automatisierungslösungen und Dienstleistungen sowie Kooperationspartner.

Das gemeinsame Ziel der Verbände ist die praxisorientierte Transformation von Unternehmen zur plattformübergreifenden Industrie 4.0. Gemeinsame Arbeitsgruppen werden Standards für die Praxis umsetzen und Best Cases in der Verpackungsindustrie entwickeln.

Ziele für die Maschinenbauer in der Verpackungsindustrie

Die Open Industry 4.0 Alliance sieht große Potenziale bei linienbezogenen Services und wenn es darum geht, Daten und Informationen einer gesamten Produktionsumgebung zusammenzuführen. Das Ziel der Integration ohne manuelle Eingriffe soll durch Ausarbeitung von konkreten Anwendungsszenarios für die Verpackungsindustrie Wirklichkeit werden.

Microsoft und Siemens verstärken Open Industry 4.0 Alliance

Mithilfe solcher fertig vorbereiteten Integrationsbaukästen sollen Mitglieder der beiden Verbände sehr schnell ihre digitale Transformation umsetzen können – etwa mit einer einheitlichen Strukturierung und Semantik der Betriebsmittel (Assets), einer verbesserten Effektivität der Gesamtanlage (OEE) und schließlich moderner Methoden wie vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance), die Ausfallzeiten weiter minimiert.

Die Anwendungen sind in erster Linie:

  • Master Data Management: einheitliche Strukturierung und Darstellung der angeschlossenen Betriebsmittel (Assets), optimalerweise unter gemeinsamer Anwendung bzw. Integration des Konzepts der Verwaltungsschale als wesentlichen Schritt in die Transformation
  • Plant Analytics: Analysen zur OEE (Overall Equipment Effectiveness) und Condition Monitoring sowohl linien- als auch produktionsübergreifend, damit mehr Transparenz zur Effizienz einer Produktionsanlage besteht
  • Informationen zu Predictive Maintenance für Maschinen unterschiedlicher Hersteller. In einem Dashboard dargestellt erfahren Anwender, wann eine Maschine Gefahr läuft auszufallen. Weniger Wartungspausen und insgesamt verringerte Stillstandzeiten sind das Ergebnis.

Durchgehende Vernetzung von der Maschine bis zur Cloud

Insgesamt will die Open Industry 4.0 Alliance ihre Vision einer durchgehenden Vernetzung von der Maschine bis zur Cloud mittels ihrer vorgeschlagenen Architektur in 4 Ebenen von der Werkshalle bis in die Cloud durchsetzen. Mithilfe der Integration weiterer Maschinenhersteller der Verpackungsindustrie soll dies noch schneller Realität werden.

„Insbesondere OEMs aus der Verpackungsmaschinenbranche können die Open Industry 4.0 Alliance als gemeinsame Plattform nutzen, um interoperable Industrie-4.0-Produkte für ihre Kunden in den Branchen Pharma, Medical, Food und Consumer Goods zu entwickeln“, sagt Dr. Marius Grathwohl, Chairman Industry Focused Workgroups der Open Industry 4.0 Alliance und Vice President Digital Products and Transformation bei der Multivac Group. „Wir schreiben Teamwork groß und es wird einen regelmäßigen Austausch mit dem ‚Arbeitskreis Technologie-Trends‘ des Packaging Valley und Vertretern der Allianz geben.“

Cyber Security wird sträflich vernachlässigt

Für das Cluster Packaging Valley Germany stehen die Themen Nachhaltigkeit und Technologie im Fokus der Aktivitäten. Im Arbeitskreis Technologie-Trends beschäftigen sich die Mitgliedsunternehmen mit innovativen Technologien und deren Anwendungsfeldern, die stark durch die Digitalisierung geprägt sind.

Neben den Themen, die sich unter dem Begriff Industrie 4.0 subsumieren lassen, sind es Technologien wie Künstliche Intelligenz, digital Engineering, VR/AR und nachhaltiges Anlagendesign, die im Arbeitskreis gemeinsam behandelt werden.

„Durch die Zusammenarbeit mit der Open Industry 4.0 Alliance verspricht sich das Packaging Valley noch mehr Umsetzungsorientierung und ganz praktische Projekte“, sagt Sabine Gauger, Vorsitzende des Packaging Valley Germany e. V. und Managing Support Manager bei der Optima Packaging Group GmbH. „Unternehmen wie Balluff, Harro Höflinger, Murrelektronik und Optima sind bereits sowohl im Packaging Valley als auch in der Allianz Mitglied. Da liegt die Zusammenarbeit bei konkreten Use Cases nahe. Für uns als Cluster der Verpackungsindustrie bietet diese Zusammenarbeit das Potenzial für einen echten Mehrwert.“ (bec)

Kontakt:
Open Industry 4.0 Alliance
c/o Endress+Hauser Process Solutions AG
Christoph Merian-Ring 12
CH-4153 Reinach
Schweiz
E-Mail: info@openindustry4.com
Website: https://openindustry4.com/

Packaging Valley Germany e. V.
Geschäftsstelle Waiblingen
Scheuerngasse 4
71332 Waiblingen
Tel.: +49 7151 5001–8300
E-Mail: info@packaging-valley.com
Website: www.packaging-valley.com


Event-Hinweise:

  • Fachpack in Nürnberg vom 28. bis 30. September 2021: Mit 23 Mitgliedern ist Packaging Valley auf der Verpackungsmesse vor Ort. 14 davon sind auf dem großen Gemeinschaftsstand in Halle 3C, Stand 237, vertreten. Übersichtlich und kompakt präsentieren sich Anlagenbauer, Komponentenhersteller, Automatisierer und Dienstleister. Mehr Infos: Packaging Valley auf der Fachpack 2021
  • „Digitize your Food“ am 6. und 7. Oktober 2021 bei Multivac in Wolfertschwenden: Die Open Industry 4.0 Alliance und Multivac laden Anwender sowie Interessenten aus der Food- und Verpackungsindustrie ein, die digitale Transformation nach Machart der Allianz hautnah zu erleben. Am Hauptsitz von Multivac im Allgäu geben Multivac und die Allianz einen Einblick in die Entwicklung von Digitalstrategien, zu deren Umsetzung und schließlich zum Ausschöpfen des Optimierungspotenzials im laufenden Betrieb. Infos und Anmeldung unter: https://event.openindustry4.com/

Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 4
Ausgabe
4.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de