Automation Award 2019: Sonderpreis Digitalisierung

Grenzebach und Weidmüller gewinnen mit KI-Methoden

Sonderpreis Digitalisierung Automation Award
2019 gewinnen die Unternehmen Grenzebach und Weidmüller den Sonderpreis Digitalisierung des Automation Award mit dem Einsatz von KI-Methoden beim Rührreibschweißen Bild: Weissblick/stock.adobe.com/Konradin Mediengruppe
Anzeige
Erstmals vergibt 2019 die Jury des Automation Award der elektro AUTOMATION aus der Konradin Mediengruppe den Sonderpreis Digitalisierung. Gewinner ist 2019 der Maschinen- und Anlagenbauer Grenzebach. Er ermöglicht die Real-Time-Qualitätskontrolle beim Rührreibschweißen in der industriellen 24/7-Serienproduktion mit Hilfe der Industrial-Analytics-Software des Automatisierungsspezialisten Weidmüller, die den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) erleichtert.

Mehr als 20 Jahre Entwicklung im Bereich der Automatisierungstechnik können auch am Automation Award, den die Automatisierungszeitschrift elektro AUTOMATION aus der Konradin Mediengruppe jährlich vergibt, nicht spurlos vorbeiziehen. Erstmals wird deswegen 2019 der ‚Sonderpreis Digitalisierung‘ von der Jury des Automation Award vergeben. Prämiert wird eine Anwendung aus der Praxis, die exemplarisch zeigt, wie sich die Vorteile der Digitalisierung effizient nutzen lassen.

2019 standen drei Anwendungen zur Wahl:

  • Softwaregestützt nutzt die Alexander Bürkle GmbH & Co. KG in Freiburg heute die komplette Prozesskette im Schaltschrank- und Steuerungsanlagenbau – hocheffizient aufgrund der digitalen Durchgängigkeit, die unter anderem mit Softwarelösungen der Eplan Software & Service GmbH & Co. KG in Monheim am Rhein erreicht wird. Die Freiburger schaffen damit den Sprung vom Elektrogroßhändler zum umfassenden Technologiedienstleister für Automatisierungstechnik – und legen auf diese Weise den Grundstein für die Zukunft des Unternehmens.
  • Die Grenzebach Maschinenbau GmbH in Asbach-Bäumenheim/Hamlar ist Spezialist für die Rührreibschweiß-Technologie, mit der sich Leichtmetalle sicher verbinden lassen. Um die Produktion ihrer Anlagen zu optimieren, nutzt das Unternehmen die Industrial-Analytics-Software der Weidmüller Interface GmbH & Co. KG in Detmold, mit der sich Künstliche Intelligenz (KI) in Produktionsprozessen nutzen lässt. Präzise Vorhersagen unterstützen auf diese Weise die Real-Time-Qualitätskontrolle beim Rührreibschweißen in der industriellen 24/7-Serienproduktionen.
  • Mit einem ‚digitalen Assistenten‘ können Anwender der Drahtziehmaschinen der Maschinenfabrik Niehoff GmbH & Co. KG in Schwabach mit wenig Aufwand die Status ihrer Maschinen einsehen. Auf diese Weise lässt sich eine 24/7-Produktivität erreichen und die Wartung kann nun bei geplanten Stillständen erfolgen. Basis des digitalen Assistenten ist das IIoT-Angebot (Industrial Internet of Things) der Bad Homburger B&R Industrie-Elektronik GmbH – ein einfacher Edge-Computer an der Maschine genügt, um die Verbindung herzustellen.

Keine einfache Wahl für die Jury

Alle drei Anwendungen zeigen dem Ansatz des Sonderpreises Digitalisierung folgend, dass sich durch den konsequenten Einsatz der Digitalisierung bereits heute enorme Potenziale erschließen lassen. Interessant ist, dass im wesentlichen bereits vorliegende Daten die Basis bilden, Prozesse transparenter und damit steuerbarer zu machen. Das gilt insbesondere für den digitalen Assistenten von Niehoff, der über den IIoT-Ansatz bereits vorliegende Daten zusammenführt und darüber den Zustand der Maschinen transparent macht. Gerade diese digitale Durchgängigkeit nutzt auch Alexander Bürkle, um seinen Kunden heute Bau und Konfektionierung individueller Schaltanlagen anzubieten. Hier wird der Digitale Zwilling ‚lebendig‘, was im Aufbau der Prozesskette derzeit noch eine intensive Abstimmung mit den zahlreichen Lieferanten voraussetzt.

Für die Jury am überzeugendsten aber war die Anwendung bei Grenzebach. Die Realisierung eines Echtzeit-Monitoring-Systems beim Rührreibschweißen, das sich insbesondere für Leichtmetalle wie Aluminium und dessen Legierungen eignet, führt zum sparsamen Ressourceneinsatz und erlaubt parallel ebenfalls die gezielte Wartung der Anlagen. Grenzebach wird durch die KI-basierte Lösung in die Lage versetzt, proaktiv zu reagieren und kann sofort eine Aussage über die Qualität der erstellten Schweißnaht treffen beziehungsweise die genaue Fehlstelle dem Anlagenbediener visuell mitteilen.

Die Jury des Automation Award sowie das Team der elektro AUTOMATION gratulieren Grenzebach und Weidmüller zum Gewinn des Sonderpreises Digitalisierung des Automation Award 2019 – nicht ohne allen beteiligten Unternehmen der drei Anwendungen für die Teilnahme zu danken. Gerade solche Anwendungen zeigen wie gewünscht exemplarisch, dass Digitalisierung mehr als ein Schlagwort ist und bereits heute helfen kann, Produkte und Dienstleistungen siginifikant zu verbessern und damit Wettbewerbsvorteile zu generieren. co

wirautomatisierer.industrie.de/automationaward/sonderpreis-digitalisierung


Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2019
Die Besucher der SPS wählen während der Messe Ihre Favoriten! Nominierte Produkte…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de