Startseite » Steuerungstechnik/IPC/SPS »

ctrlX Automation von Bosch Rexroth verknüpft Steuerungstechnik, IT und IoT

Automatisierungsplattform ctrlX Automation
Bosch Rexroth setzt auf Konnektivität und Offenheit

Anzeige
Mit der Plattform ctrlX Automation hat Bosch Rexroth Steuerungstechnik, IT und IoT zu einem offenen, skalierbaren Ökosystem für die digitale Fabrik verknüpft. Im Sinne von Konnektivität und Zukunftsfähigkeit ist die Automatisierungsplattform nun deutlich erweitert worden: unter anderem durch ein I/O-Portfolio, durch Services wie einen App-Store, ein Device-Portal, eine Online-Community beziehungsweise der Möglichkeit zu Co-Creation sowie durch Drittanbieteranwendungen.

» Nico Schröder, Korrespondent KEM Konstruktion, Augsburg

Je konnektiver eine Automatisierungslösung ausgelegt sei, desto flexibler seien mit ihr ausgerüstete Lösungen in der Praxis, erklärt Steffen Winkler, Vertriebsleiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth. Winkler nennt es „Konnektivität als Basis für die digitale Fabrik“. Denn nur durch die Kommunikation von Maschine zu Maschine, zu System und Bediener ließen sich die Potenziale von Industrie 4.0 voll ausschöpfen.

Insofern setzt Bosch Rexroth bei aktuellen Entwicklungen seiner offenen industriellen Automatisierungsplattform ctrlX Automation gerade auf standardisierte, branchen- und herstellerunabhängige Schnittstellen sowie Kommunikationsstandards, um Anwendern noch größere Flexibilität und Zukunftsfähigkeit bieten zu können: In der Feldebene soll das I/O-Portfolio flexible Maschinentopologien auf einfache Art und Weise sowie eine nahtlose Integration der Sensor-/Aktorebene ermöglichen. In der Leitebene sollen sich damit übergeordnete Leitsysteme, MES- und Cloud-Lösungen einfach anbinden lassen. Des Weiteren bildet ctrlX I/O eine funktionale Erweiterung der Steuerung ctrlX Core um Technologie- und Hardware-Optionen wie Speichererweiterungen, USB- und Ethernet-Schnittstellen.

Nahtlose Anbindung an IT- und IoT-Systeme

Das im September neu vorgestellte I/O-Portfolio ctrlX I/O basiert auf EtherCAT und ermöglicht eine echtzeitfähige Datenverarbeitung. Zudem werden Profinet und IO-Link unterstützt. Anwender sollen auf leistungsfähige und frei kombinierbare Schnittstellen zugreifen können, wenn mehr als 30 Kommunikationsstandards wie OPC UA und MQTT für eine entsprechend nahtlose Anbindung an IT- und IoT-Systeme sorgen. Analoge sowie digitale Ein-/Ausgänge ermöglichen den Anschluss von Standard-Sensoren und Aktoren. Über Geberschnittstellen und Antriebsmodule lassen sich Klein- und Schrittmotoren direkt aus der E/A-Ebene ansteuern.

Maschinenhersteller können Module und Erweiterungen frei miteinander kombinieren. Zudem bilden auf ctrlX I/O abgestimmte Apps aus der Software- und Engineering-Toolbox ctrlX Works zahlreiche Technologiefunktionen ab.

Mit ctrlX Automation bricht Bosch Rexroth in eine neue Automationswelt auf

Vorteile für smarte Fabriken

Laut Rexroth gehe es im Prinzip um „mehr Produktivität, weniger Komponenten, weniger Engineering”, was Entwicklern größtmögliche Freiheitsgrade bei modularen Maschinen und Einsparpotenziale ermöglichen soll. Steffen Winkler fasst die aktuelle Entwicklung wie folgt zusammen: „ctrlX I/O unterstützt unsere Kunden dabei, zukunftsfähige Maschinenkonzepte zu erstellen. In Kombination mit ctrlX Automation treiben wir damit die intelligente Vernetzung innerhalb der Automatisierung voran und setzen neue Standards.“

Das I/O-Portfolio passt im gleichen kompakten Formfaktor wie ctrlX Core platzsparend in den Schaltschrank und bietet bis zu 16 I/O-Punkte auf 12 mm Baubreite. Ein ergonomisches Mechanik-design und Push-in-Technologie ermöglichen eine einfache und werkzeuglose Montage sowie einen schnellen Austausch von Modulen durch abnehmbare Peripherie-Stecker. Das Diagnosekonzept auf Modul- und Kanalebene reduziert Stillstandszeiten. Die robuste Ausführung in der Schutzart IP20 sorgt für einen wartungs- und störungsfreien Betrieb im Schaltschrank. Letztlich ist das System mit Performance-Funktionen flexibel erweiterbar.

Offen gestaltetes Ökosystem

Mit seiner Automatisierungsplattform setzt Rexroth auf durchgängige Offenheit. Über ctrlX World werden neben unternehmenseigenen Apps derzeit etwa ein Dutzend Anwendungen von Drittanbietern bereitgestellt. Kunden können beispielsweise KI-Apps für Produktions- und Prozessverbesserungen herunterladen oder intelligente Softwareerweiterungen für Mechaniken wie Getriebe, Greif- und Spannsysteme nutzen. Gleichzeitig werden damit Lösungen für Netzwerk-IT-Sicherheit, Konnektivität zur Fertigungs-IT, Spracherkennung oder HMI-Visualisierung eröffnet. „Wir verfügen über erfahrene Software-Partner zur schnellen Implementierung weiterer Funktionalitäten für ctrlX Automation“, erklärt Winkler.

Die Apps lassen sich über den neuen ctrlX-App-Store downloaden und über ein Lizenzsystem der Steuerungsplattform ctrlX Core zuordnen. Die Integration von Apps können Drittanbieter über ein eigenes Softwaredevelopment-Kit vornehmen. Bereits vorhandener Code kann einfach als App integriert werden – sowohl für Echtzeit- als auch Nicht-Echtzeit-Anwendungen. Dabei werden zahlreiche Programmiersprachen wie C++ Python, oder Java unterstützt. Über das ctrlX-Data-Layer können diese Apps Automatisierungsdaten enthalten und Informationen mit anderen Apps austauschen.

Auch im Bereich der Hardware arbeitet Bosch Rexroth intensiv an weiteren Partnerschaften und öffnet seine Plattform für Co-Creation von neuen Lösungen, sodass Anwender von einem stetig wachsenden Ökosystem profitieren können.

Bosch Rexroth nutzt Ubuntu Core und snaps als Basis für Automatisierungsplattform

Engineering und Automation

Um aktuellen und künftigen Bedürfnissen von Entwicklern gerecht zu werden, hat Bosch Rexroth seine Automatisierungsplattform speziell auch um einen Bereich Services erweitert: So hält ein eigener App-Store Entwicklern individuell benötigte Software zum Download bereit.

Im ctrlX-Device-Portal können Steuerungen einfach zentral verwaltet werden. Und in der Community von ctrlX Automation erhalten Anwender zahlreiche Funktionalitäten wie Support, Know-how-Transfer und Weiterbildung. Außerdem gibt das Unternehmen bei klassischen Dienstleistungen ein Versprechen von 25 Jahren Service-Verfügbarkeit.

Für Philipp Guth, Leiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth, gilt: „Der künftige Entwickler muss Applikationen schnell zum Laufen bringen, unter hohem Zeitdruck zuverlässige Software entwickeln und dem Anwender komplexe Prozesse einfach präsentieren. Dafür benötigt er eine Automatisierungsplattform, die sich seinen Bedürfnissen anpasst, nicht umgekehrt. Die starre klassische Automatisierung ist nicht mehr sein Zuhause.“

Mehr Informationen zur Automatisierungsplattform ctrlX Automation:
hier.pro/R52bz

Kontakt:
Bosch Rexroth AG
Zum Eisengießer 1
97816 Lohr am Main, Deutschland
Tel. +49 9352–18 0
info@boschrexroth.de
www.boschrexroth.de


Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Die Abstimmung für die nominierten Produkte läuft. Hier können Sie sich die Produkte ansehen und abstimmen!

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de