Startseite » Security »

VDMA veröffentlicht Leitfaden IEC 62443

Maschinen- und Anlagenbau
VDMA veröffentlicht Leitfaden IEC 62443 für Industrial Security

Team_of_Professional_IT_Developers_Have_a_Meeting,_Speaker_Talks_about_New_Blockchain_Based_Software_Development_Shown_on_TV._Concept:_Deep_Learning,_Artificial_Intelligence,_Data_Mining,_Neural_Network
Ein neuer Leitfaden hilft weiter bei der Security in Betriebsprozessen und der Resilienz der Produkte gegen Cyber-Angriffe und andere IT-induzierte Schäden im Unternehmen. Bild: Gorodenkoff/stock.adobe.com
Anzeige

Der Leitfaden IEC 62443 des VDMA unterstützt den Maschinen- und Anlagenbau bei der Security in Betriebsprozessen und hilft resiliente Produkte gegen Cyber-Angriffe und andere IT-induzierte Schäden im Unternehmen herzustellen. Der Leitfaden richtet sich insbesondere an KMU, da diese in der Regel nicht über angemessene Fachexpertise auf diesem Gebiet verfügen. . In der Praxis ist die Anwendung eines international harmonisierten Branchenstandards zielführender als eigene Entwicklungen, weil Erfahrungswissen betroffener Unternehmen direkt einfließen und Hersteller international anschlussfähige Produkte entwickeln können. Hier bietet der Leitfaden zum Standard IEC 62443 für den Maschinen- und Anlagenbau konkrete Unterstützung an.

Phoenix Contact unterstützt bei ICS-Security

VDMA fördert praxisgerechte Umsetzbarkeit von Industrial Security

Aus Sicht des VDMA ist es notwendig, dass die Industrial Security praxisgerecht umsetzbar ist, ohne den Anspruch auf Wirksamkeit zu verlieren. Dabei ist das Ziel: die Umsetzung des Security-Level 2 der IEC 62443, was die Abwehr von mehr als nur zufälligen Beeinträchtigungen bedeutet. Der Leitfaden bietet insbesondere Einsteigern eine gute Möglichkeit, sich mit der IEC 62443 grundlegend vertraut zu machen. Dabei gilt es zu beachten, dass Unternehmen neben aktuellen Herausforderungen auch zukünftige Bedrohungen im Blick behalten müssen, um die gegenwärtigen Produktentwicklungen voranzutreiben.

Industrial Security als wesentliches Produktmerkmal erkennen

Nicht zuletzt kann durch eine gestärkte Security „Made in Europe“ ein Wettbewerbsvorteil erzielt werden, der umso deutlicher ausfällt, je stärker die Anforderungen an industrieller Cybersicherheit wachsen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Industrial Security als wesentliches Produktmerkmal neben der klassischen, funktionsorientierten Sicherheit erkannt und im Rahmen des Produktlebenszyklus vernetzter Anlagen bei der Gestaltung der Produkte, der cyber-sicheren Inbetriebnahme und über den Nutzungszeitraum hinweg etabliert wird. (eve)

Kontakt:
VDMA e. V.
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
Postfach 71 08 64
60498 Frankfurt
Telefon +49 69 66 03 0
Fax +49 69 66 03 15 11
E-Mail kommunikation@vdma.org
Internet www.vdma.org

Endress+Hauser nach ISO 27001 und nach IEC 62443-4-1 zertifiziert

Moxa wurde gemäß IEC 62443–4–1 zertifiziert

Anzeige
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 3
Ausgabe
3.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de