Startseite » OPC UA »

Microsoft bringt Open-Source-Stack in OPC Foundation ein

Konnektivität von der Produktion bis zur Cloud
Microsoft bringt Open-Source-Stack in OPC Foundation ein

Stefan Hoppe: „Die Einbindung des OPC-UA-Codes in Azure IoT sowie in Windows IoT ermöglicht es Unternehmen, Geräte und Apps in die Cloud zu bringen“ Bild: OPC Foundation
Anzeige
Die OPC Foundation hat eine Open-Source-Implementierung der OPC-UA-Technologie vorgestellt, die auf der Plattform GitHub zur Verfügung steht und es den Mitgliedern der Community erlaubt, OPC UA in plattformübergreifende Produkte zu implementieren. OPC UA gilt als Standard für industrielle Interoperabilität für den sicheren und zuverlässigen Daten- und Informationsaustausch zwischen allen Systemen von der embedded Welt bis zur IT-Cloud über alle Ebenen auch verschiedener Anbieter hinweg. Dazu gehört eine Referenzimplementierung, die jetzt als Open-Source-Version bereitsteht und die ursprünglich erarbeiteten .net-Sourcen der OPC Foundation ersetzt, die in den vergangenen Jahren entwickelt und gepflegt wurden. Die ursprüngliche .net-OPC-UA-Referenzimplementierung stand den Mitgliedern schon immer zur Verfügung, letztes Jahr wurde diese jedoch als Open-Source auf GitHub bereitgestellt. Diese ursprüngliche Version war lediglich auf dem Betriebssystem Windows lauffähig. Der neue .net-Referenz-Stack basiert auf der .net-Technologie und wurde als plattformunabhängige Infrastruktur entwickelt. Die neue Version ist auf verschiedenen Linux-Distributionen, iOS, Android, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10, Windows Phone, HoloLens und der Azure-Cloud lauffähig. Eine der wichtigsten Eigenschaften des OPC-UA-.net-Standard-Stacks ist die Erweiterung der Sicherheitsfunktionen, um den Anforderungen von IIoT-Anwendungen und denjenigen der Plattform Industrie 4.0 zu genügen.

Microsoft hat gemeinsam mit der OPC Foundation ein extrem umfangreiches Bündel an Beispielanwendungen bereitgestellt, zu denen Referenz-Clients, Referenz-Server, ein Aggregation-Server, ein klassischer OPC-Wrapper und eine Web-Anwendung gehören, mit denen die an die Cloud gesendeten OPC-UA-Daten schnell angezeigt werden können. Sam George, Direktor von Microsoft Azure IoT kommentierte: “OPC UA hat sich als ein Standard für Interoperabilität für das Industrial IoT etabliertDie Reaktion der Industrial IoT Community auf unseren .Net Standard Referenz-Stack Beitrag war sehr positiv.” Stefan Hoppe, Vice President der OPC Foundation sagte: “Microsoft ist der weltweit größte Open-Source Zulieferer am industriellen Interoperabilitätsstandard OPC UA. Die Einbindung des OPC-UA-Codes in Azure IoT sowie in Windows IoT ermöglicht es Unternehmen, Geräte und Apps in die Cloud zu bringen und diese mit einer einzigen Anwendung zu verwalten, ungeachtet dessen, ob diese Geräte unter Windows, Linux, iOS oder Android laufen. Mithilfe dieser Implementierung werden die IT und die Fertigung problemlos zusammenfinden”. Thomas Hahn von Siemens erläuterte weiter: “Siemens hat als Gründungsmitglied die Entwicklungen in der OPC Foundation seit Jahren unterstützt. Aus unserer Sicht ist eine offene Konnektivität von der Produktionshalle bis zur Cloud ein absolutes Muss. Wir schätzen deswegen die Verfügbarkeit der OPC-UA-Technologie als Open Source sehr.” Die OPC Foundation wird die neue .net-Technologie als die empfohlene Referenzimplementierung weiterentwickeln und pflegen. Zu den kommenden Funktionen gehören die Publish/Subscriber-Erweiterungen sowie die Unterstützung der wichtigen IoT-Protokolle wie AMQP und MQTT. ge
Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Die Abstimmung für die nominierten Produkte läuft. Hier können Sie sich die Produkte ansehen und abstimmen!

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de