Startseite » OPC UA »

Analyse zeigt OPC UA als wichtigste Interoperabilitäts-Technologie

Analyse zeigt
OPC UA als wichtigste Interoperabilitäts-Technologie in der Industrie

OPC_UA-Analyse
Ein neuer ARC-Report untersucht die Rolle, die OPC UA weltweit als Kernstandard für die Dateninteroperabilität in der Prozess- und diskreten Fertigungsindustrie und darüber hinaus spielt. Bild: Funtap/stock.adobe.com
Anzeige

Die OPC Foundation gibt bekannt, dass die ARC Advisory Group einen Bericht mit dem Titel „OPC UA Momentum Continues to Build“ veröffentlicht hat.

Vor dem Hintergrund des Industrial Internet of Things (IIoT) und der Industrie 4.0 untersucht der Bericht die OPC UA Technologie aus verschiedenen Blickwinkeln und zeigt auf, wie es sich von anderen Kommunikationstechnologien und Standards unterscheidet. Zu den untersuchten Themen gehören die Technologie, auf der OPC UA basiert, sowie die Initiativen, Kooperationen und die Governance der OPC Foundation. Der Bericht gibt einen umfassenden Überblick darüber, warum OPC UA so erfolgreich und verbreitet ist, und warum OPC UA in den kommenden Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen wird.

OPC UA-Analyse ergibt wichtige Erkenntnisse…

Zu den wichtigsten Erkenntnissen des Berichts gehören:

  • Die OPC Foundation agiert unabhängig und transparent. Der OPC UA Standard (IEC62541) ist offen und herstellerunabhängig. Alle Basisspezifikationen des Standards und auch die Companion Specifications sind für jeden frei verfügbar. All diese Faktoren tragen dazu bei, die Verbreitung von OPC UA zu maximieren.

… zur Unabhängigkeit von OPC UA

  • OPC UA ist ein Enabler für die nächste Generation von Automatisierungsstandards, die laut ARC die Industriestruktur der Prozessautomatisierung verändern werden, z.B. Ethernet Advanced Physical Layer (Ethernet APL), NAMUR Open Architecture (NOA) und das Open Process Automation Forum (OPAF).
  • OPC UA ist das größte und umfangreichste Ökosystem für sichere industrielle Interoperabilität.
  • OPC UA ist unabhängig von den zugrunde liegenden Transportschichten. Als solches nutzt es die am besten geeigneten Protokolle und Übertragungsphysiken für die jeweiligen Anwendungen (z. B. TCP, UDP, MQTT, TSN und 5G)

… zur Erweiterbarkeit von UPC UA

  • OPC UA ist durch seine Informationsmodellierungsfähigkeiten (IM) in hohem Maße erweiterbar. Dadurch eignet sich OPC UA hervorragend für die Verwendung durch Automatisierungsanbieter und andere Standardisierungsorganisationen, die semantische Daten nahtlos über alle Branchen hinweg darstellen und austauschen möchten.
  • Die Field Level Communications (FLC) Initiative der OPC Foundation definiert den neuen OPC UA FX (Field eXchange) Standard, der von praktisch allen führenden Anbietern der Prozessautomatisierung unterstützt wird.
  • OPC UA FX wird OPC UA auf die Feldebene erweitern, um eine offene, einheitliche und standardbasierte Kommunikation zwischen Sensoren, Aktoren, Steuerungen und der Cloud zu ermöglichen.

… zur Zukunft von OPC UA

  • Vorausschauende Unternehmen sollten OPC UA schon heute zu einem wichtigen Bestandteil ihrer langfristigen Strategien machen, denn die Veränderungen, die diese Technologie mit sich bringt, werden schneller zur Notwendigkeit werden, als die meisten Menschen ahnen. (eve)

Der Bericht ist hier erhältlich: http://hier.pro/Jegka

OPC Foundation Headquarters and Administrative Office
16101 N. 82nd Street, Suite 3B
Scottsdale, AZ 85260–1868 USA
Phone: 480 483–6644
Fax: 480 483–7202
Email: office@opcfoundation.org
www.opcfoundation.org

Bewährte Feldbusse könnten auch bleiben

Anzeige
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 3
Ausgabe
3.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de