Abgestimmt auf die jeweilige Anwendung

Modulare und intelligente Bediensysteme

Anzeige
Moderne Land- und Arbeitsmaschinen werden mit immer umfangreicheren Funktionen ausgestattet. Das erfordert unter anderem komfortable, ergonomische Bedienelemente. Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist die Elobau GmbH & Co. KG, deren exklusive und kundenspezifische Systeme bei führenden Traktoren- und Nutzfahrzeugherstellern zum Einsatz kommen.

Der Autor: Ingmar Stöhr, Vorentwicklung, Elobau

Innovative Konzepte waren auf der Agritechnica 2015 als Funktionsdemonstratoren am Messestand von Elobau erlebbar. Sie stießen auf reges Interesse unterschiedlicher Fahrzeughersteller. Dies hat das Unternehmen in seiner Meinung bestärkt, hier in die richtige Richtung zu denken. Wegen der teilweise sehr weitgehenden Änderungen am Gesamtbedienkonzept eines Fahrzeugs ist dabei der frühzeitige Austausch mit möglichen Anwendern solcher Systeme unabdingbar.
Modulare Bediensysteme
Abgestimmt auf die jeweilige Anwendung, entwickelt und fertigt Elobau exklusive, kundenspezifische Bedienelemente. Ein großes Spektrum von Standardkomponenten bildet die Basis, um individuelle Kundenwünsche zu realisieren. Nahezu alle Komponenten verfügen über berührungslos arbeitende Schaltelemente. Sie sind unempfindlich gegenüber Staub und Feuchtigkeit und so im besonderen Maße für den Einsatz in Nutzfahrzeugen geeignet.
Dank langjähriger Erfahrung in der Zusammenarbeit mit führenden Traktoren- und Nutzfahrzeugherstellern liegt heute einer der Kompetenzschwerpunkte des Unternehmens im Off-Highway-Sektor. Ein breites Standardportfolio bildet die Basis für rasch und wirtschaftlich umsetzbare, kundenindividuelle Bediensysteme. Für Fahrzeughersteller mit kleineren Stückzahlen waren beispielsweise kundenspezifische Armlehnen bislang nicht wirtschaftlich umsetzbar. Um auch diesen Kunden eine ergonomische und flexible Lösung mit hochwertigem Design anbieten zu können, hat Elobau mit den Modularmlehnen MA225 midi und MA110 mini zwei Armlehnen entwickelt, die eine hohe Individualisierung ermöglichen und ein maßgeschneidertes Bedienkonzept liefern. Über die variabel bestückbaren Bedienmodule lassen sich nahezu alle Funktionen von mobilen Arbeitsmaschinen ergonomisch bedienen.
Intelligente Bediensysteme
Moderne Land- und Arbeitsmaschinen werden mit immer umfangreicheren Funktionen ausgestattet. Diese erfordern grundsätzlich mehr Bedienelemente und erhöhen auch zunächst die Komplexität der Arbeit des Bedieners. Er muss neben seiner eigentlichen Arbeitsaufgabe, die meist visuell gesteuert wird, noch diverse Displays, Messanzeigen und Warnanzeigen im Auge behalten. Dies führt insgesamt zu einer sehr starken Belastung des visuellen Sinneskanals. Hinzu kommt dann noch eine große Anzahl an Bedienelementen, die – abgesehen von sehr häufig benötigten Funktionen – meist auch visuell erfasst werden müssen. Der akustische Sinneskanal lässt sich in der teilweise lauten Arbeitsumgebung auch nur bedingt zur Entlastung des visuellen Sinneskanals nutzen. Dies führt zu folgender Überlegung: Die Anzahl der Bedienelemente muss reduziert und die verbleibenden Bedienelemente müssen so gestaltet werden, dass sich damit die aktuelle Arbeitsaufgabe optimal erfüllen lässt.
Tastsinn des Bedieners mit einbeziehen
Aus Sicht der Allgäuer Spezialisten ist ein entscheidendes Element bei der Umsetzung dieser Strategie, den Tastsinn des Bedieners stärker mit einzubeziehen. Dieser Sinneskanal wird in modernen Arbeitsmaschinen bisher kaum genutzt. Dabei zeigen beispielsweise Studien an Fluglotsen, dass vibrotaktile Signale im Gegensatz zu optischen und akustischen Reizen das Arbeitsergebnis positiv beeinflussen können und die visuelle Aufmerksamkeit gezielt auf bestimmte Ereignisse lenken können.
Elobau hat die unterschiedlichen Ansätze zur Reduktion der Komplexität und zur verstärkten Nutzung der Haptik in der Arbeitsmaschine unter dem Begriff „Active Controls“ zusammengefasst. Darunter sind Bedienelemente zu verstehen, die sich entweder an die jeweilige Aufgabe anpassen oder dem Bediener aktive Rückmeldung geben können:
  • Bedienelemente mit variabler SymbolikJede Taste erhält ein kleines Display. Es werden nur noch die Funktionen angezeigt, die für die Arbeitsaufgabe benötigt werden. So können die Anzahl der Tasten und die Ablenkung durch gerade nicht benötigte Tasten reduziert werden.
  • Vibrotaktiles Feedback im JoystickgriffVerschiedene Vibrationseffekte – ähnlich dem Vibrationsalarm am Smartphone –signalisieren Warnungen und Hinweise, ohne dass der Fahrer in seiner eigentlichen Arbeitsaufgabe unterbrochen wird.
  • Adaptive JoysticksDiese Joysticks können ihre mechanische Charakteristik der jeweiligen Arbeitsaufgabe anpassen. Dazu wird die Mechanik elektrisch verstellt. So können etwa Achsen gesperrt, Überdruckpunkte aktiviert oder die Steigung der Kennlinie stufenlos verstellt werden.
  • Force-Feedback-JoystickÜber Elektromotoren und eine komplexe Regelung lassen sich praktisch beliebige Kennlinien in Echtzeit darstellen. Führt man z.B. bei einem Bagger das Drucksignal aus dem Hydraulikkreis zum Joystick zurück, so spürt der Bediener an der Veränderung der Gegenkraft am Joystick, wie schwer der Bagger gerade arbeiten muss, wie der Untergrund beschaffen ist oder ob die Schaufel gegen einen Stein oder ein Rohr gestoßen ist. jpk

  • Kontakt

    info

    Elobau GmbH & Co. KG
    Leutkirch
    Tel. +49 7561 970-0
    info@elobau.com
    www.elobau.com
    Details zu denBedienelementen:
    http://t1p.de/o3id

    Über Elobau

    PLUS

    Als expandierendes, weltweit agierendes, mittelständisches Familienunternehmen mit rund 670 Mitarbeitern entwickelt und fertigt die Elobau GmbH & Co. KG Sensorik und Bediensysteme für den Maschinenbau und die Nutzfahrzeugbranche. Die Qualitätsprodukte zeichnen sich durch eine hohe Fertigungstiefe aus und werden klimaneutral in Deutschland gefertigt. Das in Leutkirch im Allgäu ansässige Unternehmen wurde 1972 gegründet und unterhält drei Produktionswerke und zehn Vertriebsgesellschaften. Es ist in 31 Ländern vertreten. Mit innovativen, berührungslosen Sensorik-Produkten unterstützt Elobau seine Kunden weltweit dabei, Maschinen und Fahrzeuge zu bauen, die hinsichtlich Leistung, Bedienkomfort, Sicherheit und Qualität Maßstäbe setzen.
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance
Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video aktuell

Rahman Jamal, Business & Technology Fellow bei National Instruments, zur Bedeutung des Testens von smarten Maschinen

Aktuelle Ausgabe

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts


Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos


Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper


Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de