Befragung von 597 Entscheidungsträgern

RSM-Studie zur digitalen Transformation und zu Cybersicherheit

RSM
Der RSM-Studie mit dem Titel „Catch-22: Digital transformation and its impact on cybersecurity“ zufolge, sind in den letzen fünf Jahren fast zwei Fünftel der europäischen Unternehmen wissentlich Opfer eines Cyberangriffs geworden Bild: RSM
Anzeige

Die RSM International GmbH hat zusammen mit europäischen Unternehmen eine Umfrage zum Thema digitale Transformation und Cybersicherheit durchgeführt. Der resultierenden Studie zufolge, sind in den letzen fünf Jahren fast zwei Fünftel dieser Unternehmen wissentlich Opfer eines Cyberangriffs geworden. 64 % der Befragten gaben zu, dass sie möglicherweise unwissentlich gehackt wurden. Die Studie, bei der 597 Entscheidungsträger von Unternehmen unterschiedlicher Branchen aus 33 europäischen Ländern befragt wurden, zeigt außerdem, dass Arbeitnehmer oft eine Sicherheitsschwachstelle darstellen: 46 % der erfolgreichen Angriffe richteten sich per E-Mail mit sogenannten Phishing-Aktivitäten an Mitarbeiter – wobei 22 % der Unternehmen immer noch keine Cybersicherheitstrainings durchführen.

Außerdem werden, trotz der europäischen Datenschutz-Grundverordnung, die Unternehmen verpflichtet, bestimmte Arten von Datenschutzverletzungen innerhalb der ersten 72 Stunden nach der Feststellung zu melden, 75 % der Angriffe nie öffentlich bekannt. Nur 23 % der Unternehmen entscheiden sich dafür, die Aufsichtsbehörde und/oder andere zuständige Behörden nach einem Verstoß zu informieren. Obwohl Reputationsschäden für die Befragten ein zentrales Thema sind, scheint Unklarheit den Mangel an Transparenz zu vergrößern, denn ein Drittel (34 %) gibt zu, dass sie die Umstände, unter denen sie eine Datenschutzverletzung melden müssten, nicht verstehen. Das Thema digitale Transformation hat bei 80 % der befragten europäischen Unternehmen eine hohe strategische Priorität, aber nur 34% verfügen über eine Cybersicherheitsstrategie – 21 % haben in dieser Hinsicht überhaupt keine Strategie. Dennoch zeigen sich mittelständische Unternehmen gegenüber dem Cyberrisiko unempfindlich: 86 % gaben an, dass das erhöhte Risiko von Cyberangriffen sie nicht davon abgehalten hat, in die digitale Transformation zu investieren. 29 % der Unternehmen sehen als wesentlichen Faktor für ihr Umsatzwachstum die Investitionen in digitale Technologien. ik

Kontakt: RSM GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Georg-Glock-Straße 4 40474 Düsseldorf Telefon: +49 211 60055 400 E-Mail: kontakt@rsm.de

www.rsm.de

Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2019
Die Besucher der SPS wählen während der Messe Ihre Favoriten! Nominierte Produkte…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de