Startseite » Smart Factory »

69 deutsche Unternehmen fordern Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität

Effektiver Klimaschutz
69 deutsche Unternehmen fordern Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität

Le_Hive,_der_Hauptsitz_von_Schneider_Electric_in_Paris
Le Hive ((Hall of Inovation and Showcase Energy), der Hauptsitz von Schneider Electric in Paris.
Bild: Schneider Electric

Zum Beginn der vertieften Sondierungsverhandlungen fordert Schneider Electric gemeinsam mit einer breiten Allianz deutscher Unternehmen aus allen Schlüsselsektoren der Wirtschaft eine ambitionierte sektorenübergreifende Klimapolitik, die den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens gerecht wird.

Mit ihrem Appell fordern 69 Unternehmen – darunter viele Großunternehmen – die verhandelnden Parteien im Nachgang der Bundestagswahl auf, Deutschland auf einen klaren, verlässlichen und planbaren Pfad zur Klimaneutralität zu bringen. Sie fordern von der neuen Bundesregierung, innerhalb der ersten 100 Tage eine Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität aufzusetzen. Damit setzen deutsche Unternehmen ein deutliches Signal für ambitionierten Klimaschutz in der neuen Legislaturperiode.

Christophe de Maistre, Zone President DACH bei Schneider Electric: „Nicht Reden, sondern Handeln ist das Gebot der Stunde. In der neuen Legislatur kommt es in der Klimapolitik darauf an, der Energiewende und dem Klimaschutz das maximale Momentum zu verschaffen. Wir als Unternehmen haben es uns auf die Fahnen geschrieben, Innovationen in grüne Zukunftstechnologien zu forcieren, branchenübergreifend praktische Lösungen für einen effektiven Klimaschutz zu realisieren und zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen – und damit die Energiewende proaktiv voranzutreiben.“

Jürgen Siefert übernimmt Standortleitung bei Schneider Electric in Lahr

Unter den beteiligten Firmen sind namhafte Vertreter aus allen relevanten Branchen und Schlüsselindustrien, darunter der Tech-Konzern Schneider Electric und weitere Vertreter aus Grundstoff- und Chemieindustrie, Maschinen- und Fahrzeugbau, Finanzbranche sowie große Unternehmen aus den Bereichen Gebäude, Mobilität, Handel, Automatisierung und Energiemanagement. Zusammen beschäftigen sie in Deutschland mehr als eine Million und weltweit über fünf Millionen Menschen und stehen für einen globalen Umsatz von etwa einer Billion Euro.

Klimaschutz war wahlentscheidendes Thema bei der Bundestagswahl

„Der Klimaschutz war bei der Bundestagswahl das wahlentscheidende Thema und muss von den Parteien bei der Bildung einer neuen Bundesregierung ganz oben auf die Agenda gesetzt werden“, sagt Prof. Dr. Michael Otto, Präsident der Stiftung 2°, Unternehmer und Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group. „Die Dekade des Handelns für den Klimaschutz hat begonnen. Die neue Bundesregierung muss jetzt den Rahmen setzen, damit wir als Unternehmer Klimaneutralität zum Markenzeichen der deutschen Wirtschaft machen können“, so Otto weiter.

In Anlehnung an den ganzheitlichen Ansatz des Green Deals der EU-Kommission fordern die Unternehmen in dem Appell, dass die Umsetzungsoffensive ein Paket konkreter Maßnahmen enthalten sollte, damit das Ziel Klimaneutralität bis 2045 verlässlich erreicht werden kann.

Schneider Electric mit dem Automation Expert auf neuen Pfaden

Für die Transformation zur Klimaneutralität müsse der Ausbau wichtiger Technologien und Infrastrukturen beschleunigt vorangetrieben werden. Dies gelte insbesondere für den Ausbau erneuerbarer Energien und der dafür erforderlichen Stromnetze, klimafreundliche Industrieanlagen und Verkehrsinfrastrukturen sowie die energetische Gebäudesanierung.

„‚Klimaneutralität machen‘ sollte zum Motto der neuen Legislaturperiode werden. Die neue Bundesregierung muss klimapolitisch mutig und entschlossen handeln und kann dabei auf die Unterstützung dieser breiten Unternehmensallianz bauen“, sagt Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°.

„Jetzt kommt es darauf an, eine Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität ins Zentrum einer Regierungsbildung zu rücken. Wenige Wochen vor der Weltklimakonferenz in Glasgow und vor den wichtigen Entscheidungen für das ‚Fit-for-55‘-Paket der EU senden die Unternehmen damit auch ein wichtiges Signal an die europäische und internationale Gemeinschaft“, so Nallinger weiter. (bec)

Kontakt:
Schneider Electric GmbH
Gothaer Straße 29
40880 Ratingen
Tel.: +49 2102 404–0
E-Mail: de-schneider-service@se.com
Website: www.se.com/de

Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz
Linienstraße 139/140
10115 Berlin
Tel.: +49 30 2021-4320
E-Mail: office@2grad.org
Website: www.stiftung2grad.de


Über die Stiftung 2°

Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern. Ziel ist es, die Politik zur Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz aufzufordern und die Lösungskompetenz deutscher Unternehmen zu unterstützen. Benannt ist die Stiftung nach ihrem wichtigsten Ziel: die durchschnittliche globale Erderwärmung auf deutlich unter 2 °C zu beschränken.

Die Unterstützer der Stiftung sind: Aida Cruises, Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Allianz SE, Aurubis AG, Daikin Airconditioning Germany GmbH, Deutsche Bahn AG, Deutsche Post DHL Group, Deutsche Rockwool GmbH & Co. KG, Deutsche Telekom AG, Deutsche Wohnen SE, Dirk Rossmann GmbH, Dräxlmaier Group, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Unternehmensgruppe Gegenbauer, GLS Gemeinschaftsbank eG, Goldbeck GmbH, Heidelbergcement AG, Interseroh Dienstleistungs GmbH/Alba Services Holding GmbH, Lanxess AG, Otto Group, Otto Fuchs KG, Papier- und Kartonfabrik Varel GmbH & Co. KG, Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Puma SE, Salzgitter AG, Schüco International KG, Schwäbisch Hall-Stiftung Bauen-Wohnen-Leben, Thyssenkrupp Steel Europe AG, Union Asset Management Holding AG, VTG Aktiengesellschaft, Wacker Chemie AG.
www.stiftung2grad.de


Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 6
Ausgabe
6.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de