Startseite » Industrial Ethernet »

Harting entwickelt das Angebot im Bereich Ethernet stetig weiter

Mit Connectivity+ den Herausforderungen der Zukunft entgegentreten
Harting präsentiert innovative Lösungen und Produkte

HARTING-GL.jpg
Trotz Absage der SPS führten Philip Harting, Vorstandsvorsitzender der Harting Technologiegruppe, Detlef Sieverdingbeck, Zentralbereichsleiter Corporate Communication & Branding, Dr. Kurt D. Bettenhausen, Vorstand Neue Technologien und Entwicklung, Norbert Gemmeke, Geschäftsführer Harting Electric, Ralf Klein, Geschäftsführer Harting Electronics, Christian Schumacher, Geschäftsführer Harting Customised Solutions und Christopher Ukatz, Geschäftsführer Vertrieb der Harting Deutschland Management GmbH (v.l.n.r.) durch die digitale Pressekonferenz. Bild: Harting
Nicht in Nürnberg vor Ort, aber dennoch live und nah am Kunden: Trotz Absage der SPS bietet Harting das komplette Programm, das Kunden sonst auf der Messe erlebt hätten: digitale Kundentermine mit den Experten der Technologiegruppe, Interviews und Web-Seminare sowie tägliche Updates. Ob live oder on Demand: die Technologiegruppe informiert in virtueller Ausspielung über seine neuen Connectivity-Lösungen für eine Industrial Transformation. Themenschwerpunkte sind: All for Ethernet, All for PCB, All for Energy sowie neue Konnektivitätslösungen für Automatisierung, Elektrifizierung und Dekarbonisierung.

Traditionell eröffnete Philip Harting, CEO der Technologiegruppe, die Pressekonferenz mit einem Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr. Dieses endet bei Harting am 30. September. „Trotz der widrigen Rahmenbedingungen haben wir ein hervorragendes Ergebnis erzielt und sind nach einem leichten Plus 2019/20 nun deutlich zweistellig gewachsen. Das Wachstum kam aus nahezu allen Branchen, Märkten und Regionen.“ Das Unternehmen profitiere von seiner breiten Aufstellung und seinen leistungsfähigen Konnektivitätslösungen für die Industrial Transformation. So habe die Corona-Pandemie die Digitalisierung noch einmal beschleunigt. „Insbesondere das letzte Jahr hat uns gezeigt, dass dies genau der richtige Weg in die Zukunft ist. Denn die hält einige Herausforderungen für uns bereit“, so der Vorstandsvorsitzende Philip Harting auf der digitalen Pressekonferenz. Lieferengpässe durch Materialknappheit und fragile Lieferketten sind aktuelle Herausforderungen, die auch in Zukunft sehr relevant sein werden. Steigende Energiepreise, die immensen Anstrengungen für die Energiewende und eine erwartet hohe Inflationsrate sind Faktoren, die die Technologiegruppe ebenso beschäftigen wie den Rest der Industrie und für die Antworten dringend benötigt werden. Der Weg, um sich den aktuellen Herausforderungen zu stellen und gleichzeitig proaktiv den Megatrends auf gesellschaftlicher und technologischer Ebene Rechnung zu tragen, heißt bei der Harting Technologiegruppe “Connectivity+”.

Big Picture von Connectivity+

„Wir denken Connectivity+ in einem konsequenten Dreiklang: Die gesellschaftlichen Megatrends Nachhaltigkeit, (De-)Globalisierung und der demografische Wandel sind die Treiber für die technologischen Megatrends Modularität, Autonomie und digitaler Zwilling. Sie sind unsere Leitplanken für Connectivity+“, erklärt Dr. Kurt Bettenhausen, Vorstand Neue Technologien und Entwicklung, das Konzept. „Auf Basis dieser gesellschaftlichen und technologischen Megatrends entwickeln wir Produkte und Lösungen, die stets den Kundennutzen in den Vordergrund stellen. Kurz gesagt: Wir gestalten die Konnektivität der Zukunft mit Lösungen, die innovative Mehrwerte für unsere Kunden liefern.“

All for Ethernet

Ralf Klein, Geschäftsführer Harting Electronics, hebt hervor: „Wir entwickeln unser Angebot im Bereich Ethernet stetig weiter und ermöglichen unseren Partnern und Kunden, mit unseren Produkten robuste Netzwerke für den industriellen Einsatz aufzubauen. Durch die Verbindung aus IP-basierter Kommunikation und smarter Sensorik können wir die Automatisierungspyramide vom Sensor bis in die Cloud neu definieren.“ Das Ethernet-Protokoll hat sich zum wichtigsten Kommunikations-Standard für die Industrial Automation entwickelt. Steigende Übertragungsraten und der Trend zur Miniaturisierung erfordern neue Wege in der Daten-Infrastruktur. Das neue und platzsparende Physical Layer Single Pair Ethernet (SPE) erobert auch die letzten Bereiche der Feldebene.

All for Energy

„Die Steigerung der Energieeffizienz ist für alle Bereiche der Industrie relevant – der Trend zur Ressourcenschonung auch hier ein Technologie-Treiber“, betont Norbert Gemmeke, Geschäftsführer Harting Electric. Ein Schlüsselthema im Bereich „All for Energy“ ist die sichere und störungsfreie Verbindungstechnik für modulare Batteriespeicher zu einem Energiespeichersystem (ESS). Christian Schumacher, Geschäftsführer Harting Customised Solutions, unterstreicht: „Kabelkonfektionen sind hier das A und O, wenn es um effizientes Plug & Play in der Montage geht. Vorgefertigt und maßgeschneidert verkürzen sie die Installationszeiten, minimieren den Verdrahtungsaufwand vor Ort und leisten ein Höchstmaß an Sicherheit“. (ge)

Kontakt:
Harting Deutschland GmbH & Co. KG
Simeonscarré 1
32427 Minden
Tel: +49 571 8896–0
Mail: empfang@harting.com
www.harting.de


Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 6
Ausgabe
6.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de