Startseite » Gehäuse/Komponenten »

Gehäusebaureihe Ex-e von Pepperl+Fuchs

Gehäuseserie aus Edelstahl
Pepperl+Fuchs komplettiert das Ex-e-Lösungsportfolio

Mit der Vorstellung der Serie SR positioniert sich Pepperl+Fuchs SE in Mannheim weiter als Anbieter für Ex-Equipment. Die in Edelstahl ausgeführte Gehäusebaureihe gesellt sich im Angebot der Spezialisten für Prozessautomation zu der in glasfaserverstärktem Kunststoff ausgelegten GR-Serie und komplettiert somit das Portfolio an hochflexiblen und kosteneffizienten Steuerungs- und Verteilungslösungen in Zündschutzart Ex e bzw. erhöhte Sicherheit.


Inhaltsverzeichnis
1. Kosteneffiziente Ex-e-Edelstahlgehäuse
2. Serie aus glasfaserverstärktem Kunststoff
3. Ex-e-Steuerungs- und Verteilungslösungen aus einer Hand
4. Die relevanten Normen

Zur Markteinführung der auf Anforderungen im Bereich Öl und Gas, chemischer und pharmazeutischer Industrien ausgerichteten GR-Serie stehen zunächst mehrere Varianten an Remote-I/O-Gehäusen zur Verfügung. Diese werden kontinuierlich durch zehn weitere Ausprägungen, wie etwa Klemmen- und Steuerkästen, Befehls- und Meldegeräte oder Lasttrenn- und Sicherheitsschalter sowie Feldbuslösungen ergänzt, sodass Anwender künftig aus einem lückenlosen Portfolio schöpfen können.

Kosteneffiziente Ex-e-Edelstahlgehäuse

Die SR-Serie umfasst über 30 Gehäusegrößen in langlebigem Edelstahl und bietet somit genau für den jeweiligen Verwendungszweck bemessene Dimensionen. Zur weiteren Steigerung der Kosteneffizienz sind die IP66/NEMA-4X-Gehäuse immer auf eine Grundausführung reduziert. Jegliches Zubehör, wie Flanschplatten, Scharniere, Drehriegel oder Deckel-Sicherheitsverschlüsse, wird nur nach entsprechender Kundenspezifikation durch Pepperl+Fuchs integriert. Diverse internationale Zulassungen erlauben den weltweiten Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen.

Die Montage der für einen Temperaturbereich von -60 bis +120 °C zertifizierten Gehäuse am Einsatzort ist, je nach Applikationsanforderungen, sowohl in vertikaler als auch horizontaler Ausrichtung möglich. Sämtliche zur Wandmontage geeigneten Varianten innerhalb der SR-Serie können zudem ohne weitere Anpassungen direkt mittels um 90° drehbarer Montagelaschen oder durch die Nietmutter festgeschraubt werden. Kommt die SR-Serie als Steuerkasten zum Einsatz, können die Kontaktblöcke entweder auf einer Schiene oder unmittelbar im Gehäusedeckel befestigt werden.

Serie aus glasfaserverstärktem Kunststoff

Technologisch fügt sich die SR-Serie im Portfolio von Pepperl+Fuchs neben der bereits etablierten GR-Serie ein. Diese umfasst eine Bandbreite von IP66/NEMA-4X-Gehäusen, die aus glasfaserverstärktem, antistatischem und besonders resistentem Polyester bestehen. Darüber hinaus zeichnet sich das UV-stabilisierte Material durch seine Langlebigkeit aus und bietet optimale Korrosionsbeständigkeit.

Das durchdachte Design der GR-Serie vereinfacht zudem die Montage deutlich: Durch entkoppelte Montageschritte können selbst große und schwere Gehäuse von nur einer Person installiert werden. Wie die SR-Serie bietet die GR-Serie ebenfalls eine große Vielfalt an Abmessungen und Ausprägungen, um verschiedenste Applikationsanforderungen abzudecken.

Ex-e-Steuerungs- und Verteilungslösungen aus einer Hand

Beide Ex-e-Gehäuseserien verbindet zudem das dahinterliegende Service-Konzept von Pepperl+Fuchs, das auf einer hohen Fertigungstiefe und jederzeit enger Unterstützung für die Anwender basiert: Neben dem regionalen Außendienst stehen den Kunden in sechs weltweit verteilten Solution Engineering Centers (SEC) Produktspezialisten zur Verfügung – von der Angebotserstellung bis hin zu Engineering, Design und Zertifizierung maßgeschneiderter Steuerungs- und Verteilungslösungen.

Die relevanten Normen

Die Experten des Unternehmens beherrschen die Vielfalt der Zündschutzarten und finden die für die jeweilige Anwendung optimale Lösung. International ist der Explosionsschutz in dem Normenwerk IEC 60079 geregelt. Für Europa ergibt sich daraus die Richtlinie 2014/34/EU (Atex), für viele andere Länder kommt das Konformitätsbewertungssystem IECEx zur Anwendung. Daneben gibt es noch viele nationale Richtlinien und Konformitätsverfahren, als Beispiel seien die US-amerikanischen NEC500 und 505. In diesen Normenwerken werden unter anderem die Zündschutzarten, die Zonen-Einstufung gefährdeter Bereiche sowie Anforderungen an Installation, Betrieb, Instandhaltung und Reparatur dargestellt. Die meisten definierten Zündschutzarten erfordern besondere konstruktive Maßnahmen an Geräten und Betriebsmitteln für den Einsatz in explosionsgefährdeten Umgebungen. Hierzu gehören die erhöhte Sicherheit Ex e (IEC 60079-7) und die Eigensicherheit Ex i (IEC 60079-11). Soll jedoch Instrumentierung eingesetzt werden, die konstruktiv nicht für Ex-Bereiche geeignet ist, bieten sich beispielsweise die Zündschutzarten Überdruckkapselung Ex p (IEC 60079-2) und druckfeste Kapselung Ex d (IEC 60079-1) an. Zum Schutz gegen Staubexplosionen ist der Schutz durch Gehäuse Ex t (IEC 60079-31) zu erwähnen. ge

Über weitere Details informiert auch das Konradin-Portal Prozesstechnik Online

Details zu den Gehäusen:

http://hier.pro/XV04N

Kontakt:
Pepperl + Fuchs SE
Lilienthalstraße 200
68307 Mannheim
Tel: +49 621 776-1111
pa-info@de.pepperl-fuchs.com
www.pepperl-fuchs.com

Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 5
Ausgabe
5.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de