Insys-IoT-Router sprechen die Siemens-Protokoll für S% und S7

S7 und S5 auf dem Highway ins IIoT

Insys-IoT-Router sprechen die Siemens-Protokolle

Anzeige
„Die Fernwartung läuft im Service reibungslos; so habe ich transparenten Zugriff auf meine S7- und S5-Steuerungen. Aber unsere aktuellen Vorhaben erfordern ein permanentes Monitoring relevanter Datenpunkte und diese muss ich aus verschiedenen Gründen – wie Übertragungskosten, verfügbare Bandbreite oder Datenmengen in der Cloud – in der Anlage verarbeiten und auslesen. Das ist wegen der verschiedenen Protokolle wie MPI, PPI, Profibus und Modbus nicht trivial – das sollte doch einfacher gehen!“

Robert Torscht ist Applikationsingenieur bei Insys Icom in Regensburg

Diese Hürden müssen z. B. Maschinenhersteller überwinden, die jetzt auch Maschinen- und Prozessdaten aus konventionellen SPSen auslesen und die Geräte in IIoT-Infrastrukturen betreiben wollen, denn: Blieben die bisherigen Mechanismen erhalten, würde dies zu unübersehbaren Kosten und Komplexitäten führen.

Kern solcher Digitalisierungsprojekte ist die permanente Überwachung, Bewertung, Visualisierung, Analyse und Archivierung von relevanten Maschinen- und Prozessdaten. Langfristige Ziele dieser Projekte sind meist der Aufbau innovativer Remoteservice-Portale und die Realisierung vorausschauender Wartungslösungen wie Predictive Maintenance, die erst durch den Zugriff auf die Prozessdaten in den Steuerungen und die Datenanalyse möglich werden.

Das wiederum hat zur Folge, dass Industrie-PCs aus Kosten- und Komplexitätsgründen zunehmend durch ebenso intelligente aber weniger komplexe Geräte wie Router ersetzt werden, die nicht nur IP-Pakete in die richtigen Netze weiterleiten, sondern zielgerichtet maßgeschneiderte Aufgaben wie Datenerfassung und -verarbeitung übernehmen (Edge Computing). Der große Nutzen für den Anwender sind maßgeschneiderte Apps für seinen speziellen Anwendungsfall, die er nur noch konfiguriert. Die Icom Data Suite von Insys Icom ist ein sofort nutzbares und flexibel einsetzbares Softwarepaket zum Auslesen und Verarbeiten von Datenpunkten unterschiedlicher Hersteller und Protokolle. Sie ebnet jeder Anwendung den Weg in das Internet of Things (IoT).

S7 und S5 sprechen mit der Icom Data Suite

Weil die gängigen Protokolle der S7- und S5-Steuerungen, wie MPI, PPI, Profibus und Modbus etc., eher an die Babylonische Sprachverwirrung erinnern als an eine reibungslose Datenkommunikation, müssen die zukünftigen Anwendungen dieselbe Sprache wie die Siemens-SPSen sprechen bzw. deren Protokolle beherrschen. Es gibt zwar die Möglichkeit, die S7 per Modbus anzubinden, aber damit ist ein Zusatzaufwand verbunden, den man als Projektierer möglichst vermeiden möchte.

Dieser Zusatzaufwand für Projektierer und Anwender entfällt durch eine zu Siemens-Steuerungen kompatible Kommunikationsbibliothek in den Routern von Insys Icom: Die Aufgabe dieser Bibliothek ist die Verbindung und der reibungslose Datenaustausch zwischen Insys-Router und Siemens-SPS. So gelingt das direkte Auslesen der Daten aus der SPS durch eine App im Router. Insys Icom integriert damit eine Bibliothek des langjährigen Partners Delta Logic Automatisierungstechnik. So können Condition Monitoring- und andere Überwachungs- und Alarmierungsanwendungen, ohne teure Industrie-PCs oder externe Datenlogger, direkt als App im Router laufen und die relevanten Daten direkt auslesen und verarbeiten. Andere Protokolle wie beispielsweise Codesys, Modbus oder HTTP beherrscht die Icom Data Suite selbst.

Daten auslesen war noch nie so einfach

Dieser reibungslose, lokale Datenaustausch ist die Kommunikationsbasis für fertige oder selbst erstellte Apps. Kreativen Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt, denn auch mehrere Apps können gleichzeitig in den Routern laufen und damit problemlos auf die unterschiedlichsten und parallel auch auf mehrere Steuerungen zugreifen. So werden mit dieser Multiprotokoll-Umgebung aus den sicheren Fernwartungsroutern von Insys Icom sogenannte Smart Devices zur Datenerfassung und -verarbeitung sowie zur Überwachung und Steuerung der Anwendungen, wie beispielsweise per MQTT aus der Cloud heraus oder per SMS.

Edge Computing muss nicht teuer sein

Entscheidungen schneller und autonomer zu treffen, ist eines der großen Ziele von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge. Doch viele Geräte, vor allem SPSen, verfügen oft nicht über die dafür notwendigen Kommunikations- und Datenverarbeitungsfunktionen. Und wenn doch, dann ist das nicht selten mit hohen Kosten und Mehraufwand verbunden. Die intelligenten Router mit der Icom Data Suite ermöglichen die S7-Kommunikation. Sie ermöglichen Fernzugriff, Fernwartung und auch Zustandsüberwachung sowie Datenverarbeitung bis hin zu Störmeldung und Alarmierung.

www.insys-icom.de

Weitere Informationen zur icom Data Suite

http://hier.pro/I6dD5

Anzeige

Video aktuell

VX25 - Michael Schell, Hauptabteilungsleiter Produktmanagement bei Rittal, stellt das neue Großschranksystem vor.

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 10
Ausgabe
10.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Produkttester werden!

Sie möchten Differenzdrucksensoren testen. Jetzt bewerben!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de