Startseite » Steuerungstechnik/IPC/SPS »

Beckhoff verzeichnet leichtes Plus für das Geschäftsjahr 2020

Jahresrückblick
Beckhoff: 2 % mehr Umsatz im Geschäftsjahr 2020

Der Automatisierungsspezialist Beckhoff Automation hat 2020 einen weltweiten Umsatz von 923 Mio. Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einem leichten Umsatzwachstum von 2 % gegenüber dem Vorjahr, in dem das Unternehmen einen Umsatz von 903 Mio. Euro erzielte. Damit zeigte sich Geschäftsführer Hans Beckhoff mit Blick auf das „pandemiebedingt sehr anspruchsvolle Jahr“ äußerst zufrieden, wie er im Rahmen der digitalen Hannover Messe 2021 verkündete.

„Für 2021 zeichnet sich eine sehr positive Geschäftsentwicklung mit aktuell zweistelligen Wachstumsraten ab, die Weltwirtschaft befindet sich in vielen Bereichen auf einem dynamischen Wachstumspfad. Daher ist in diesem Jahr der Ausbau unserer Produktionskapazitäten und die Steigerung der Produktivität besonders wichtig. Außerdem werden wir unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie Ausbildung mit voller Intensität weiter fortsetzen“, erklärte er weiter. Auf eine Nachfrage hin präzisierte Beckhoff zuversichtlich, dass das sonst jährlich übliche Umsatzwachstum von Beckhoff von knapp 15 % in diesem Jahr wieder erreicht werden könne.

Das Unternehmen beschäftigt 4500 Mitarbeitende weltweit und hat in Deutschland 22 Niederlassungen.

Sicherung der Produktion und Ausbau der Kapazitäten

Das Verler Unternehmen trifft laut Geschäftsführer Beckhoff seit Beginn der Pandemie bestmögliche Vorsichtsmaßnahmen zur Begrenzung von Risiken durch das Auftreten des Coronavirus, und konnte seitdem die Aktivitäten des Unternehmens uneingeschränkt zu 100 % aufrechterhalten. „Wir hatten und planen keine Kurzarbeit, wir arbeiten mit voller Auslastung und waren weltweit zudem immer lieferfähig“, berichtete der Geschäftsführende Inhaber. Da ein weiteres kräftiges Wachstum in diesem Jahr erwartet wird, werden die Produktionskapazitäten für die einzelnen Produktbereiche um 30 % erweitert, heißt es.

Beckhoff China mit starker Umsatzentwicklung

In den Regionen habe sich das Geschäft im vergangenen Geschäftsjahr unterschiedlich entwickelt: 2020 war für die chinesische Beckhoff-Tochter mit rund 28 % Zuwachs das umsatzstärkste Jahr seit seiner Gründung, wie es heißt. Mittlerweile steuert der chinesische Standort 20 % zum Gesamtumsatz des Unternehmens bei. Vor allem Windenergieanlagen, Maschinen zur Herstellung von Solarmodulen und Batterien, sowie der allgemeine Maschinenbau seien hier die Erfolgsfaktoren.

Die Geschäfte in Deutschland und Europa verzeichneten jedoch ein einstelliges Minus, das im Wesentlichen durch die zurückgegangenen Zulieferungen in den Serienmaschinenbau verursacht wurde. Dies liege vor allem im Investitionsgüterbereich begründet. Nordamerika erzielte ein Ergebnis auf Vorjahresniveau. „In der Summe führten die weltweiten Entwicklungen zu einem leichten Plus, aber zu weniger Wachstum, als wir das in den letzten Jahren gewohnt waren“, so Hans Beckhoff.

PC-basierte Steuerungstechnik ermöglicht moderne Impfstoffproduktion

Die PC-basierte Steuerungstechnik des Anbieters findet vielfältige Anwendungen, aktuell insbesondere auch im Bereich BioTec und MedTec, wie der Hersteller mitteilt. Beckhoff-Technologie eigne sich hierfür ausgezeichnet und werde von vielen Unternehmen zur Herstellung von in der Pandemie dringend benötigten Gütern genutzt: Das Spektrum reicht von der Entwicklung und Herstellung lebensnotwendiger Beatmungsgeräte über die Diagnostik, also die Produktion von Tests, bis hin zur Fertigung medizinischer Atemschutzmasken.

Produktneuheiten auf digitaler Hannover Messe 2021

Auf der digitalen Hannover Messe stellt der Anbieter in allen Produktbereichen Neuheiten und Weiterentwicklungen vor: leistungsfähigere CPUs für Industrie-PCs, neue I/O-Signalformen sowie in Leistung und Kosten optimierte Busklemmen, erweiterte Motorenbaureihen im standard-rotatorischen wie auch im Linearbereich und zugehörige Drives, spannende Erweiterungen bei XTS- und XPlanar-Motion-Systemen, sowie umfangreiche neue Twincat-Softwarefunktionen.

Künstliche Intelligenz beziehungsweise Machine Learning ist ein diesjähriges Highlight der hauseigenen Steuerungstechnik, wurde auf der Pressekonferenz verkündet. Auf der Hannover Messe 2019 hatte das Unternehmen bereits angekündigt, Machine Learning (ML) in die Twincat-3-Steuerung zu integrieren. Im letzten Jahr hatte Beckhoff eine erfolgreiche Beta-Phase und einen sehr erfolgreichen Marktstart. Erste Kunden nutzen die Lösung bereits. Die Besonderheit dabei sei die Ausführung von ML-Modellen direkt in der Twincat-Echtzeitumgebung.

Gaia-X – ein europäisches Datenökosystem

Am 4. Juni 2020 stellten der französische und der deutsche Wirtschaftsminister die Dateninitiative Gaia-X vor. Beckhoff gehört zu den etwa 20 Gründungsmitgliedern der Gaia-X-Initiative. „Es wird das Ziel verfolgt, ein einheitliches Interface mit klaren allgemeinen Nutzungsberechtigungen für die Datendienste aus der Cloud zu definieren“, erklärt Gerd Hoppe, Corporate Management bei Beckhoff, der die Gaia-X-Gründung wesentlich mit vorangetrieben hat. „Mit Gaia-X soll eine europäische Antwort auf die Vorherrschaft amerikanischer und asiatischer Hyperscaler geschaffen werden. Wir denken, dass dieser Ansatz auch für die Anwendungen in der Automatisierungstechnik nützlich ist.“ (nu)

Kontakt:
Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Hülshorstweg 20
33415 Verl
Tel.: +49 5246963–0
E-Mail: info@beckhoff.de
www.beckhoff.de



Hier finden Sie mehr über:
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de