Startseite » M2M-Kommunikation/HMI »

Bedienerschnittstellen von Schneider Electric machen das Arbeiten einfach

Effizientes User Experience
Bedienerschnittstellen von Schneider Electric machen das Arbeiten einfach

Anzeige
Innovationen sind für Maschinen- und Anlagenbauer ein wichtiger Schlüssel, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen. Dies gilt vor allem für die Ausstattung von Maschinen und Steuerpulten mit Komponenten, die das Arbeiten für den Bediener einfach, sicher und effizient machen. Gerade in Zeiten moderner Touch-Displays können OEMs in diesem Segment mit den ergonomischen und robusten Drucktastern, Wahlschaltern und Leuchtmeldern der Harmony-Reihe von Schneider Electric punkten – insbesondere in Kombination mit einem Touch-Screen.

Fabian Wolf, Produktmanager Befehls- und Meldegeräte DACH, Marisa Müller, Junior Product Manager HMI, Schneider Electric GmbH, Ratingen

Maschinen- und Anlagenbauer wissen es seit langem: Wollen sie Kunden aus der Industrie mit innovativen Maschinen überzeugen, müssen sie auf nutzergerechte Komponenten bei ihren Produkten achten. Denn die Käufer werden immer anspruchsvoller, wenn es um modernes Design, eine gute Bedienbarkeit oder um eine schnelle, einfache und flexible Montage geht. Kaum ein Unternehmen, das in der Industrie 4.0 auf hohem Niveau mitspielen will, möchte beim Erwerb einer neuen Maschine auf diese nutzbringenden Eigenschaften verzichten. Im Gegenteil: Immer öfter stehen OEMs bei den georderten Maschinen vor der Herausforderung, die Steuerpulte individuell zu gestalten – ganz nach Wunsch des Kunden beziehungsweise den Anforderungen des Bedieners. Dabei werden vielfach gerne Kombinationen aus Bedienterminals, Leuchtmeldern und Tastern oder Schaltern eingesetzt.

Engagement in User Experience zahlt sich aus

International agierende Firmen wie Schneider Electric investieren deshalb viel Zeit und Aufwand in User Experience und Usability – den Bereich also, der eine positive Nutzererfahrung und gute Bedienbarkeit zu einem wichtigen Entscheidungskriterium bei der Anschaffung von Maschinen und Anlagen werden lässt. Dabei fließt die langjährige Erfahrung an der Schnittstelle zwischen technischen Systemen und moderner Kommunikation kontinuierlich in die Produktentwicklung bei dem Automatisierungsspezialisten ein. Arbeitssicherheit, Effizienz, Flexibilität und vorausschauendes Handeln gehören hierbei zu den Attributen, denen höchste Priorität eingeräumt wird. Über 300 Mitarbeiter in Deutschland – Monteure, Bauleiter, System- und Produktspezialisten – sind in diese Erfahrungskette involviert. Für das Unternehmen macht sich das Engagement bezahlt. Es verfügt mittlerweile nicht nur über das breiteste Angebot an Befehls- und Meldegeräten am Markt. Auch die dadurch erzielte Optimierung der Angebotspalette macht für OEMs die Auswahl von benötigten Bedienelementen transparent und komfortabel. Will heißen: 100 Produkte decken 80 % aller Nutzeranforderungen für den Industriebereich ab. Und die variieren in mannigfacher Hinsicht – angefangen bei Einsatzbereichen wie „Food & Beverage“, „Pumping & Water“ oder „Mining, Metals & Minerals“ bis hin zu Marineanwendungen, Material Working und mobilen Maschinen.

Was es heißt, die gewonnenen Erkenntnisse im Bereich der User Experience und Usability professionell und praxistauglich umzusetzen, verdeutlicht beispielsweise die jüngste Errungenschaft aus den Entwicklungsabteilungen bei Schneider Electric: Die neuen ergonomischen und robusten Drucktaster, Wahlschalter und Leuchtmelder der Harmony-Reihe. Schalter für raue Umgebungsbedingungen, die besondere Robustheit, Schock- und Stoßfestigkeit erfordern, werden bei der Baureihe ebenso abgedeckt wie Bedienelemente für Anwendungen mit chemischen Mitteln und/oder doppelter elektrischer Isolation. Dazu haben alle Komponenten entscheidende Attribute gemeinsam: Für die Einsatzbedingungen gibt es bei Betriebstemperaturen im Bereich von -40 °C bis +70 °C so gut wie keine Grenzen – unabdingbar insbesondere bei Outdoor-Einsatz und mobilen Maschinen. Alle Front- und Kontaktelemente sind robust gegen Vibration; alle Schalter ermöglichen eine sichere Montage und Verkabelung und haben eine hohe Stoßfestigkeit bis zu IK06. Zudem erfüllen alle Bauteile die internationalen Richtlinien (IEC, UL, CCC, EAC, JIS); hinzu kommen spezielle Zertifizierungen, etwa für Marineanwendungen (BV, RINA, LROS, DNV, GL) oder hohe IP-Schutzarten. Und nicht zuletzt verkraftet jeder Drucktaster schadlos bis zu 10 Mio. Betätigungen.

Das Beste aus den Steuerpulten herausholen

Für OEMs liegen die Vorteile auf der Hand. Die Baureihe kombiniert Einfachheit mit Flexibilität in der Zusammenstellung sowie Effizienz in der Montage. Genau in dieser Kombination liegt auch die Grundlage für Kostensenkungen in der Produktion. Denn solch durchdacht verzahnten Konzepte machen es den OEMs besonders einfach, aus ihren Maschinen und Steuerpulten das Beste herauszuholen oder sie zielgenau an die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden anzupassen. Unterstützt wird dieses Vorgehen zudem durch einen Online-Konfigurator, mit dem sich die gewünschten Bedienelemente schnell und einfach auswählen, konfigurieren und bestellen lassen. Und das bis ins Detail – von der Wahl verschiedener Farbtöne für die Drucktaster bis hin zu individuellen Bedruckungen und Beschriftungen. Dieser Tiefgang zieht sich konsequent durch die gesamte Baureihe. Legt ein OEM besonderes Augenmerk auf die einfache und schnelle Installation und Wartung der maschinellen Bedienelemente, sieht er seine Ansprüche schnell erfüllt: Ein selbsthaltendes Frontelement in der Bohrung, stapelbare Kontaktmodule oder die verlässliche Befestigung mit nur einer einzigen Schraube zählen hier zu den ausgeklügelten Feinheiten, um die Kosten bei Installation und Wartung durch hohe Effizienz gering zu halten. Auch in Punkto Sicherheit gibt es keine Kompromisse – seien es große, flache Frontelemente, optimiert für den Einsatz in rauen Umgebungsbedingungen zur Betätigung mit Handschuhen, oder spezielle Elemente, die für Maschinenbediener von immenser Bedeutung sind, etwa den Not-Aus-Schalter. Zur einfacheren Identifikation in dunklen Umgebungen und schnelleren Zustandserkennung setzt Schneider Electric deshalb seine Not-Aus-Lösungen mit Design und Licht in Szene. Durch die moderne Optik und die zweifarbige Beleuchtung lässt sich der Zustand der Maschine sofort und eindeutig erkennen. So steht schnellstem Auslösen und Entriegeln nichts mehr im Wege.

Innovative Bauteile steigern die Kundenzufriedenheit

Alles in allem sind Maschinen- und Anlagenbauer mit dem Sortiment der Harmony-Baureihe zur Bestückung ihrer Steuer- und Bedienerkonsolen gut gerüstet. So können sie ihren Maschinen mit Buzzern, Segmentanzeigen, USB-/RJ45-Einbaubuchsen, Timern, 3-Phasen-Kontrollleuchten oder beleuchteten Not-Aus-Lösungen nicht nur optisch ein Plus an Qualität verleihen – insbesondere in Kombination mit den Touch-Displays der Baureihe prägen sie das moderne Human Machine Interface (siehe Kasten). Die innovativen Bauteile tragen durch die konsequente Umsetzung von User Experience und Usability auch zur Steigerung der Kundenzufriedenheit bei – für OEMs ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil. Denn um als Originalhersteller die eigenen Produkte in Zukunft erfolgreich am lukrativen Servicemarkt betreuen zu können, bedarf es eines wesentlichen Elementes in der OEM-Servicestrategie: die nachhaltige Kundenbindung im Ersatzteilgeschäft. Um die Beschaffung der Ersatzteile brauchen sich Maschinenbauer dagegen nicht zu sorgen. Mit Schneider Electric als Zulieferer sind OEMs stets auf der sicheren Seite: Alle Produkte werden aus einem globalen Netzwerk von Partnern geliefert. Und eine weltweite Verfügbarkeit der Produkte ist mit mehr als 17.000 Verkaufsstellen ebenfalls gegeben.

User Experience & Usability sind heute ein Muss

User Experience und Usability sind im OEM-Geschäft heute nicht mehr wegzudenken. Eine gute Bedienbarkeit oder eine schnelle und einfache Montage zählen zu den ausschlaggebenden Faktoren. Die Auswahl und Beschaffung der benötigten Bedienelemente für Maschinen und Steuerpulte haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Produktionskosten und bieten Wettbewerbsvorteile. Mit innovativen Befehls- und Meldegeräten, etwa eine Kombination aus Touch-Display und ergänzender Tastenleiste, die sich durch hohe Robustheit, Stoßfestigkeit und Flexibilität auszeichnen, können OEMs den Maschinen ein Plus an Qualität verleihen und die Kundenzufriedenheit steigern. jg

Details zur Harmony-Baureihe von Schneider Electric
hier.pro/QK3qj

Kontakt:

Schneider Electric GmbH

Gothaer Straße 29

40880 Ratingen

Tel. +49 2102 404–0

de-schneider-service@se.com

www.se.com/de


PLUS

HMIs einfach Bedienen

Das Human Machine Interface prägt nicht nur vom Design her das Gesicht einer Maschine – die gewählte Kombination von Touch-Display und Drucktastern ist für den Bediener zugleich der sichtbare Teil der Automatisierungskomponenten. Hier sind alle wichtigen Funktionen abgebildet, inklusive der Anlagenvisualisierung, Steuerung, Überwachung, Diagnose, Beobachtung und Vernetzung mit dem digitalen Unternehmen. Dabei werden mit den Tastern eher wiederkehrende und relevante Operationen wie Not-Aus durchgeführt; die multifunktionalen Touch-Displays dienen meist komplexeren Operationen, etwa der Eingabe oder Auswahl von Produktionsparametern, Prozessanpassung oder zur Darstellung von detaillierten Informationen.

Genauso wichtig ist die einfache Bedienung der verbauten Komponenten. Mit modernen Touch-Displays, wie sie etwa in der Harmony-Baureihe von Schneider Electric zu finden sind, sorgen Multi-Screen-Funktionen für eine schnelle und übersichtliche Handhabung. Die visuellen Möglichkeiten beinhalten auch dynamisch zu verändernde Rahmengrößen zur Darstellung unterschiedlicher Inhalte, wodurch die Varianz und der Projektpflegeaufwand für den OEM reduziert werden. Das HMI-Portfolio des Unternehmens eignet sich für den Einsatz in einfachen Maschinen ebenso wie in anspruchsvollen industriellen Produktionsanlagen. Eingebettet auf der Ebene der vernetzten Produkte in der holistischen Ecostruxure-Architektur kommunizieren die Komponenten mit der Steuerungs- und Analyseebene. Diese durchgängige Konnektivität vom Shop-to-Top-Floor steigert die Effizienz der Anlagenperformance und liefert relevante Daten für strategische Geschäftsentscheidungen.

Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Sie wollen sich für die Teilnahme am Automation Award bewerben…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de