Arno Stock, Renesas Electronics

Geeignet für anspruchsvolle Echtzeitanwendungen

Echtzeitanwendungen
Arno Stock, Manager, Industrial Solution Business Unit, Renesas Electronics Bild: Renesas Electronics
Anzeige
Mit dem neuen OPC-UA-PubSub-Standard stehe ein geeignetes und akzeptiertes Protokoll bereit, das in Kombination mit TSN auch anspruchsvolle Echtzeitanwendungen bedienen könne, sagt Arno Stock, Manager, Industrial Solution Business Unit bei Renesas Electronics. Der Wille zu einem gemeinsamen Standard sei groß, weil er Vorteile für sämtliche Beteiligten bietet.

elektro AUTOMATION: Auf der SPS IPC Drives 2018 wurde die Verantwortung für die Standardisierung rund um das Thema Time-Sensitive Networking (TSN) in Verbindung mit dem M2M-Kommunikatonsprotokoll OPC UA mehr oder weniger an die OPC Foundation deligiert. Wie beurteilen Sie diesen Schritt?

Arno Stock (Renesas Electronics): Dies ist ein logischer Schritt gewesen. Die OPC Foundation ist die Organisation, in der bereits seit vielen Jahren gemeinsam an interoperablen Lösungen gearbeitet wird. Sie zählt sämtliche relevanten Unternehmen und Konsortien zu ihren Mitgliedern. Und mit dem neuen PubSub-Standard steht ein geeignetes und akzeptiertes Protokoll bereit, das in Kombination mit TSN auch anspruchsvolle Echtzeitanwendungen bedienen kann.

elektro AUTOMATION: Das Zeug zu einem echten Industrie-4.0-Kommunikationsstandard hat OPC UA over TSN – wird es diesen auch ‚auf die Straße‘ bringen können oder erleben wir nach Feldbussen und Industrial-Ethernet-Systemen zum dritten Mal eine Zunahme proprietärer Kommunikationsprotokolle für die Industrie 4.0?

Stock: Der Wille zu einem gemeinsamen Standard ist groß, weil er Vorteile für sämtliche Beteiligten bietet. Die eingesetzte Feldkommunikation stellt in vielen Anwendungen kein wesentliches Differenzierungsmerkmal dar. Auf der anderen Seite gehört zu einem Automatisierungssystem weit mehr als nur das Kommunikationsprotokoll. Angefangen von der Gerätebeschreibungsdatei über die Gerätezertifizierung, Projektierung, Inbetriebnahme und Diagnose sind viele Dinge notwendig, die im Rahmen der OPC-FLC-Initiative zu standardisieren sind. Der Anwender muss eine vergleichbare Unterstützung wie von den etablierten Systemen erfahren.

elektro AUTOMATION: OPC UA over TSN hat sich in den Testbeds als noch leistungsfähiger erwiesen als erwartet. Gleichzeitig hat im November 2018 die OPC Foundation eine Initiative gestartet, OPC UA einschließlich TSN für den Einsatz bis in die Feldebene zu ertüchtigen. Ist damit die Aussage hinfällig, dass sich OPC UA over TSN gut für die Kommunikation und Synchronisierung von Fertigungszellen bis hinauf in die ERP-Ebene eignet, in der Fertigungszelle selbst aber leistungsfähigere Feldbus- beziehungsweise Industrial-Ethernet-Systeme zum Einsatz kommen müssen?

Stock: OPC UA PubSub orientiert sich an den erprobten Mechanismen der etablierten Standards. Daher kann es ohne Zweifel deren Leistungsfähigkeit erreichen. Die durchgängige Kommunikation von der Feldebene aus eröffnet neue Möglichkeiten, allerdings auch Risiken. OPC UA PubSub wird sich dort durchsetzen, wo es gegenüber etablierten Systemen Vorteile bietet. In Einsatzbereichen, in denen die Vorteile einer nahtlosen Kommunikation und eines einheitlichen Standards nicht bedeutsam sind, gibt es für die Anwender zumindest mittelfristig keinen Grund, umzusteigen.

www.renesas.com


Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance
Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video aktuell

Rahman Jamal, Business & Technology Fellow bei National Instruments, zur Bedeutung des Testens von smarten Maschinen

Aktuelle Ausgabe

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts


Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos


Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper


Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de