Produktion von morgen live miterleben

Kuka eröffnet SmartProduction-Center

SmartProduction-Center
Die neue Software Kuka SmartProduction_control hat alles im Griff und sorgt für einen reibungslosen Produktionsablauf: so wissen auch die Automated-Guided-Vehicles, wann sie welches Werkzeug in die entsprechende Zelle liefern müssen Bild: Kuka
Anzeige

Am 20. März öffnet die Zukunft ihre Pforten. Kuka lädt Kunden und Partner ein, dabei zu sein, wenn aus einer Vision Realität wird. Im SmartProduction-Center auf dem Augsburger Gelände des Anlagen- und Maschinenbauers wird die wandlungsfähige und flexible Lösung, die Matrix-Produktion, in Betrieb genommen. Das Herzstück der smarten Anlage bildet die neue Kuka-Software Kuka SmartProduction_control. Sie hat alle Informationen und steuert die Prozesse: vom Roboter bis hin zu den Automated-Guided-Vehicles (AGVs). „Unsere intelligente Software hat den Überblick. Sie weiß, wo sich die fahrenden AGVs befinden, welches Bauteil das AGV dem Roboter liefern muss und bereitet in kurzer Zeit eine Umrüstung vor“, sagt Dr. Andreas Bauer, Software-Architekt Kuka Division Automotive. Zunehmende Typenvielfalt, häufigere Modellwechsel, Stückzahlschwankungen: Die neuen Marktbedingungen verlangen nach einer geeigneten und konkurrenzfähigen Produktionslösung. „Diese können wir mit der Matrix-Produktion bieten.“ Wie produziere ich verschiedene Bauteile auf einer Anlage? Wie lässt sich kurzfristig die Produktion aufstocken? Wie schaffe ich einen Typenwechsel innerhalb kurzer Zeit auf der gleichen Anlage? Eine smarte Lösung ist gefragt. Dafür hat Kuka die Matrix-Produktion entwickelt: die Software Kuka SmartProduction_control, die auf künstliche Intelligenz (KI)-Technologien basiert und die Automated-Guided-Vehicles (AGVs), die Transportfahrzeuge, sorgen u. a. dafür, dass die Fertigung flexibel und wandlungsfähig ist. Eine produktneutrale Produktion bedingt die Trennung von Produktion und Intralogistik. Die von der Produktion entkoppelte Intralogistik ist ein weiterer wesentlicher Vorteil der smarten Matrix-Produktion. Gesteuert durch die Kuka SmartProduction_control holen die AGVs Werkzeuge in einem Toolstore ab, um diese dann in die zu rüstenden Produktionszellen zu transportieren. Gleichzeitig fahren die AGVs das zentralisierte, von der Produktion entkoppelte, Materiallager an, um die für den Produktionsprozess zentral gehaltenen Bauteile in die Zellen zu befördern. Die Matrix-Produktion kann dadurch zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber starr verketteten Produktionskonzepten werden. jke

www.kuka.com

Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2019
Die Besucher der SPS wählen während der Messe Ihre Favoriten! Nominierte Produkte…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de