Hannover Messe mit Partnerland USA

Innovative Lösungen entdecken

Anzeige
Die Hannover Messe 2016 steht ganz im Zeichen der vernetzten Industrie. 5000 Aussteller zeigen fünf Tage lang Technologien für die Fabriken und Energiesysteme der Gegenwart und Zukunft. US-Präsident Barack Obama nutzt die Gelegenheit, um für Investitionen in den USA zu werben und die Vereinigten Staaten als wichtigen Anbieter von Industrie-4.0-Technologien zu positionieren.

Nach Informationen der Deutschen Messe

Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Discover Solutions“ ist die Hannover Messe in diesem Jahr ein globaler Hotspot für Industrie 4.0 . „Im April kommen in Hannover alle Treiber der industriellen Digitalisierung zusammen: die deutschen Unternehmen mit Kernkompetenzen im Maschinenbau und der Elektrotechnik, führende US-Softwareanbieter sowie Unternehmen aus Asien, die ihrerseits die Vernetzung in der Industrie forcieren“, sagte Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, bei der Messe-Preview Ende Januar. „Daraus entstehen neue Partnerschaften und Geschäftsmodelle auf dem Weg zu Industrie 4.0.“
Konkrete Anwendungsbeispiele
Zudem erwartet Köckler erstmals mehr als 100 konkrete Anwendungsbeispiele für Industrie 4.0 auf der Messe. Besucher aus dem produzierenden Gewerbe können somit vor Ort sehen, wie sie ihre Produktionsanlagen Schritt für Schritt zur Industrie-4.0-Fabrik ausbauen. Außerdem können Besucher aus der Energiewirtschaft technische Lösungen für intelligente Energiesysteme entdecken.
Selten hat eine technische Entwicklung so schnell und wirkungsvoll um sich gegriffen wie die Industrie 4.0. Diese industrielle Zeitenwende wird auf der kommenden Messe weiter an Fahrt aufnehmen. Dabei wird es nicht nur um die Technologien gehen, sondern auch um die daraus resultierenden neuen Geschäftsmodelle. Ein Beispiel: Mit der ‚vorausschauenden Wartung‘ (Predictive Mainte-nance) setzen Maschinen- und Anlagenbauer auf Sensoren, mit deren Hilfe Maschinen selbstständig melden, dass sie in Kürze gewartet werden müssen. Anhand der gesammelten Daten kann der Anlagenhersteller dem Betreiber zudem frühzeitig Wartungsleistungen anbieten und so sein Servicegeschäft ausbauen. „Predictive Maintenance ist aktuell die meistdiskutierte und -hinterfragte Maintenance-Repair-Overhaul-Strategie“, sagt Peter-Michael Synek, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbands Fluidtechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA). Dass die auf PM ruhenden Hoffnungen nicht unberechtigt sind, belegt eine aktuelle Studie des Weltwirtschaftsforums und des Beratungsunternehmens Accenture: Die Einsparungen bei geplanten Reparaturen belaufen sich danach auf 12 %. Wartungskosten sinken um fast 30 % und ungeplante Stillstände gehen der Studie zufolge um 70 % zurück. „Predictive Maintenance ist ein wichtiger Baustein in einer Industrie-4.0-Umgebung“, erklärt Synek. Aufgrund dieser zunehmenden Bedeutung wird auf der kommenden Hannover Messe auch erstmals ein eigener Ausstellungsbereich mit integriertem Gemeinschaftsstand zu diesem Thema organisiert.
Wirtschafts-politische Impulse
Enorme Schubkraft bringt zudem das Partnerland USA. Führende Unternehmen der weltgrößten Volkswirtschaft werden ihre Lösungen für die vernetzte Industrie vorstellen. Darunter General Electric, Honeywell, Eaton, Molex, Microsoft, AT&T oder IBM. Zudem wird US-Präsident Barack Obama neben dem Freihandelsabkommen TTIP auch für Investitionen in den USA werben und die Vereinigten Staaten als wichtigen Anbieter von Industrie-4.0-Technologien positionieren. Dazu passt auch, dass sich das in den USA gegründete Industrial Internet Consortium (IIC) erstmals mit einer Sonderfläche präsentieren wird.
Leitmessen, Foren und Veranstaltungen
Die fünf parallel stattfindenden Leitmessen Industrial Automation, Energy, Digital Factory, Industrial Supply und Research & Technology greifen gezielt inein-ander. In ihrem Rahmen finden auch in diesem Jahr zahlreiche Sonderausstellungen, Foren und Rundgänge statt, in denen Besucher einen tieferen Einblick in für sie interessante Themen gewinnen können. Darunter allein im Rahmen der Leitmesse Industrial Automation: Sonderausstellungen zu Predictive Maintenance 4.0, SmartFactory, sowie des AMA-Zentrum für Sensorik und Messtechnik; ein Forum zu Industrial Automation, die MES-Tagung sowie Rundgänge. ik

Messe

40237727

info

Die Hannover Messe 2016 findet von Montag, den 25.04.2016, bis Freitag, den 29.04.2016 auf dem Messegelände in Hannover statt. Geöffnet hat die Messe täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr.
Direkt zu den Besucherinformationen:
http://t1p.de/t86s
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de