Agritechnica 2017: Prozessautomatisierung in der Landwirtschaft schreitet voran

Green Future – Smart Technology

Agritechnica_csm_AT_logo_4c_9e370254c1.jpg
Anzeige
Die Leitmesse der Landtechnik, Agritechnica, lädt erneut Akteure der Landwirtschaftsbranche nach Hannover ein. Der Veranstalter, Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft, erwartet zur ausgebuchten Messe mehr als 2 800 Aussteller sowie mehr als 400 000 Besucher, darunter rund 100 000 aus dem Ausland.

Der Trend zur Automatisierung von Prozessen, verbunden mit intelligenten Datenmanagement-Systemen zur besseren Regelung und Steuerung von Maschinen, Logistik, Dokumentation, Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit, schreitet in der Landwirtschaft voran. Analog zur Industrie 4.0 wird auch hier das Digitalisieren und Vernetzen der Wertschöpfungskette zunehmend wichtig.

Bei der digitalen Landwirtschaft werden neue Komponenten wie die Maschine-Maschine-Kommunikation (Internet of Things), das Cloudcomputing und Techniken des Big-Data zur Anwendung kommen, um komplexen landwirtschaftlichen Produktionssysteme zu verbessern. In der deutschen Landwirtschaft steckt dieser Prozess jedoch noch in den Kinderschuhen, wie eine Trendumfrage der DLG zeigte. Landwirte stellen per Datentransfer zu Beratungsstellen und Behörden Anträge oder nutzen Apps, die sie etwa bei täglichen Aufgaben der Betriebsführung unterstützen. Cloud-Software und Entscheidungsunterstützungssysteme nutzen sie hingegen bisher eher verhalten. Die in vielen Regionen noch immer unzureichende Dateninfrastruktur, aber auch die anhaltende Unsicherheit hinsichtlich der Datensicherheit bremst deren Nutzung. Dennoch schreitet die weitere Automatisierung von Prozessen, verbunden mit intelligenten Datenmanagement-Systemen zur Optimierung der Regelung und Steuerung von Maschinen, Logistik, Dokumentation, Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit voran.

Aktuelle Trends, wie Digitale Transformation und Big Data, zeigt unter anderem die Spezialmesse Systems & Components, die zum dritten Mal unter dem Dach der Agritechnica stattfindet. In der Future Lounge in Halle 17 widmen sich von Montag bis Freitag Veranstaltungen einem täglich wechselnden Thema: Am Montag geht es um Smart Maintenance, am nächsten Tag um Smart Materials. Am Mittwoch steht Human Machine Interface im Vordergrund und nach „Alternative Drive Systems“ am Donnerstag schließt das Forum mit dem Thema „Corporate Engineering/Future Engineering“ am Freitag. Um dem zunehmenden Angebot im Bereich Technik für Precision-Farming und Agrarsoftware mehr Raum zu bieten, wurde der Südbereich der Halle 15 vergrößert. Technik für die organische Düngung ist in den Hallen 22 und 23 platziert. In Halle 21 finden sich nun die Fachgruppen Traktoren, Ministerien, Verbände, Organisationen sowie die DLG inklusive Campus & Career. mc

www.agritechnica.com

Connectivity ist die Voraussetzung dafür, eine Feinabstimmung in modernen, hochkomplexen Systemen aus mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Komponenten zu erreichen. Die Agritechnica-Teilmesse Systems & Components steht daher diese Jahr unter dem Leitthema „Stay with us, stay connected“
Plan: Agritechnica


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video aktuell

Rahman Jamal, Business & Technology Fellow bei National Instruments, zur Bedeutung des Testens von smarten Maschinen

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de