Automatisierung für Maschinenentwickler

Bihler profitiert von B&R-Plattform

Anzeige
Mit dem Servo-Stanzbiegeautomaten RM-NC können Kunden der Otto Bihler Maschinenfabrik klassische Stanzbiegeteile deutlich produktiver und kostengünstiger fertigen. Der Maschinenbauer profitiert dabei von der Automatisierungsplattform von B&R – neben Servoantriebssystemen vor allem von der mapp Technology, die über Standard-Softwarefunktionen das Engineering beschleunigt.

Hohe Produktivität, kurze Rüstzeiten sowie eine konstant hohe Fertigungsqualität sind laut Hersteller Bihler die entscheidenden Vorteile des Servo-Stanzbiegeautomaten RM-NC. Dessen Schlittenaggregate lassen sich per Knopfdruck über die vollautomatische Positioniereinheit in radialer und linearer Richtung ausrichten – nach der einfachen Montage des Werkzeugs genügt dazu der Aufruf der voreingestellten Parameter. Zum Einsatz kommt moderne Servo- und Steuerungstechnik des Automatisierungsspezialisten B&R in Kombination mit der Bihler-eigenen Steuerungsplattform Varicontrol. NC-Achsen, Linearmotoren und der Hauptantrieb der Maschine nutzen das kompakte und leistungsstarke B&R-Antriebssystem Acopos multi, bedient werden die RM-NC-Maschinen über entsprechende Automation Panels. Die Visualisierung läuft zudem auf einem Industrie-PC der Serie Automation PC 910.

Über die Hardware hinaus spielt bei solchen Maschinenkonzepten aber die Software eine entscheidende Rolle – und ein durchgängiges und offenes Gesamtsystem bietet hier viele Vorteile. „Das ist für uns ein entscheidender Punkt“, erläutert Mathias Bihler, Geschäftsführender Gesellschafter der Otto Bihler Maschinenfabrik. „B&R bietet die Möglichkeit, mit einer Mastersteuerung alle Funktionen zu steuern, die wir zur Automatisierung und Prozessentwicklung benötigen – wären mehrere Steuerungen für unterschiedliche Verfahrenstechnologien in einem durchgängigen Prozess nötig, wäre der Aufwand für Wartung und Handhabung zu groß.“
Aufgabenteilung sorgt für Effizienz
Moderne Maschinen für Stanz-, Biege- und Montageprozesse erfordern extrem viel Know-how in der Umsetzung. „Für die Ansteuerung von Achsen, die Regelungstechnik an sich und vieles mehr benötigen wir jedoch keine Experten“, so Bihler weiter. Für diese Themen habe man mit B&R einen Partner an der Seite, der genau die Plattform biete, auf der man das eigene Prozess-Wissen gut umsetzen könne. „So implementieren wir beispielsweise gerade eine OPC-UA-Schnittstelle in unsere Maschinen – und da alle B&R-Steuerungen als OPC-UA-Client und -Server fungieren können, ist der Aufwand für uns erstaunlich gering.“ Auch bei der künftig geplanten Einbindung von Robotik will das Unternehmen ohne eigenständige Roboter-Steuerung auskommen, was mit Hilfe der mapp Technology von B&R möglich und vereinfacht wird.
„Bei der mapp Technology kapseln wir komplette mechatronische Systeme in Software-Komponenten, die unsere Kunden nur noch parametrieren müssen“, ergänzt Markus Sandhöfner, Geschäftsführer von B&R Deutschland. „Auf diese Weise können Kunden wie Bihler komplexe Kinematiken ansteuern, ohne dass sie die Software für die Bewegungssteuerung selbst schreiben müssen.“ Der entscheidende Vorteil liege darin, dass die Bihler-Ingenieure sich damit voll auf ihr Prozess-Know-how konzentrieren können.
Transportlösungen für die individualisierte Massenfertigung
Neben der Einbindung der Robotik, gesteuert aus der Automatisierungsplattform heraus, bietet B&R insbesondere mit Blick auf die Fertigung individualisierter Produkte – zu Konditionen der Massenproduktion! – weitere Systeme für den Materialfluss, etwa das intelligente Transport-System Supertrak. „Individuelle Produkte müssen sich in hochautomatisierter Massenfertigung herstellen lassen, sonst sind die Stückkosten zu hoch und die Produktion ist nicht rentabel“, führt Robert Kickinger aus, Manager Mechatronic Technologies bei B&R. Woran es in vielen anderen Industriesegmenten derzeit noch mangele, seien entsprechende Produktionsmaschinen – spätestens hier erlebe die Individualisierung in der Massenfertigung noch Grenzen.
Im Gegensatz zu konventionell getakteten Transportsystemen lassen sich mit Supertrak individuell unterschiedliche Zielpositionen, Geschwindigkeiten und Abstände realisieren. ATS Supertrak von B&R wurde zudem speziell für den 24/7-Betrieb in rauen Industrieumgebungen entwickelt und ermöglicht auch einen schnellen Service im Feld. „Shuttles lassen sich ganz einfach einzeln tauschen“, so Kickinger weiter, „der Track muss nicht zerlegt werden.“ Dies führe zu einer sehr niedrigen mittleren Reparaturzeit und erhöhe die Produktivität der gesamten Anlage.“
Nahtlose Integration von CNC und Robotik
Ein qualitativ hochwertiger Produktions-Output lässt sich vor allem über die Synchronisation von Shuttles mit allen Arten von Servoachsen, CNC- und Robotik-Systemen in harter Echtzeit erreichen. So lassen sich Supertrak, Roboter und weitere CNC-gesteuerte Komponenten effektiv zu einer automatisierten Produktionseinheit ergänzen. Das System optimiert auf diese Weise Umrüstzeiten zwischen unterschiedlichen Produkten, die auf einer Anlage gefertigt werden. Es muss lediglich über das Bediengerät oder über ein Produktionsplanungssystem eine andere Option gewählt werden und das Transport-System stellt sich automatisch auf das neue Produkt ein. Längere Stillstandszeiten, wie sie bisher nötig waren, um Anlagen mechanisch auf neue Produkte umzustellen, entfallen weitgehend oder gänzlich. Zudem erlaubt Supertrak sehr hohe Traglasten, was den Transport auch schwerer Produkte ermöglicht. Die Programmierung erfolgt übrigens wie bei jeder anderen Lösung von B&R in der Automatisierungssoftware Automation Studio. Für die Konfiguration der Shuttle-Bewegungen greifen die Software-Entwickler dazu wiederum einfach auf vorhandene Bibliotheken und Funktionsbausteine zurück. co

Kontakt

40308869

info

B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bad Homburg
Tel. +49 6172 4019-0
SPS IPC Drives: Halle 7, Stand 114/206
Details zur mapp Technology:
http://t1p.de/cmou
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2019
Die Besucher der SPS wählen während der Messe Ihre Favoriten! Nominierte Produkte…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de