Minimierung des Restrisikos

Umsetzung eines flexiblen Absicherungskonzepts durch Fiessler Elektronik und Volz Werkzeugmaschinen

Anzeige
Zusammen mit Fiessler Elektronik GmbH & Co. KG hat das Unternehmen Volz Werkzeugmaschinen ein geeignetes Sicherheitskonzept für eine, in den Werkstätten Karthaus in Dülmen genutzte, Abkantpresse erarbeitet und umgesetzt. Nun werden die Beschäftigten zusätzlich zur standardmäßig vorgesehenen Frontabsicherung Akas auch durch einen Sicherheitslichtvorhang der Serie BLVT geschützt.

Götz Fiessler, CEO, Fiessler Elektronik GmbH & Co. KG, Aichwald

Inhaltsverzeichnis

1. Erarbeitung eines Sicherheitskonzepts 2. Elf verschiedene Blanking-Programme 3. Integration zusätzlicher Funktionen 4. Sicherheitslichtvorhang mit Blankingfunktion BLVT

Die Werkstätten Karthaus mit Sitz in Dülmen beschäftigen sich seit Jahren mit der qualifizierten Eingliederung von Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben. Mit Dienstleistungen unter anderem in den Bereichen Industriemontage, Textil- und Holzverarbeitung, Verpackungsarbeiten als auch in der Metallverarbeitung werden die Beschäftigten mit ihren individuellen Fähigkeiten für industrienahe Arbeiten eingesetzt. Dass dies in der Metallverarbeitung je nach Maschine auch mit einem erhöhten Restrisiko einher geht, zeigt das folgende Beispiel.

Erarbeitung eines Sicherheitskonzepts

Bei der Beschaffung einer neuen Abkantpresse sollte genau dieses Restrisiko auf ein Mindestmaß reduziert werden. Im Fokus stand dabei jeglicher Eingriff einer dritten Person in den Gefahrenbereich als auch das Klemmen der Finger an der Oberwange, wenn das Blech falsch gehalten wird. Im Zuge der Abklärung dieser Anforderungen nahm die Volz Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG in Witten Kontakt mit der Fiessler Elektronik GmbH & Co. KG mit Sitz in Aichwald auf, um ein geeignetes Sicherheitskonzept zu erarbeiten. Nach eingehender Diskussion wurde zusätzlich zu der standardmäßigen vorgesehen Frontabsicherung Akas auch ein Lichtvorhang implementiert.

Dieser Lichtvorhang soll, wenn nötig, jegliche Abwärtsbewegung der Oberwange rechtzeitig stoppen. Damit werden Dritte, welche aus Unachtsamkeit in den Gefahrenbereich gelangen, geschützt und auch das Risiko der Quetschmöglichkeit der Hände an der Oberwange wird abgefangen.

Elf verschiedene Blanking-Programme

Weitere Anforderungen an den Lichtvorhang bestehen darin, dass einerseits eine vorgelagerte Blechauflage im Bereich des Lichtvorhangs ausgeblendet werden muss. Andererseits sollen auch die zu bearbeitenden Belche mit 6 mm Stärke nicht zu einer Abschaltung führen. Die Auswahl fiel deshalb auf einen Sicherheitslichtvorhang der Serie BLVT aus dem Hause Fiessler Elektronik. Neben einer schnellen Reaktionszeit bietet dieser Lichtvorhang bis zu elf verschiedene Blanking-Programme, sodass er an sehr unterschiedliche Anwendungsbereiche einfach angepasst werden kann. Ein Vorteil, auf den in den Werkstätten Karthaus häufig zurückgegriffen wird, da zusätzlich die Höhe der Biegehilfeauflage variieren kann. Die jeweilige Position wird nun jeweils einfach neu eingelernt.

Integration zusätzlicher Funktionen

Des Weiteren sollte der Lichtvorhang so in das Sicherheitskonzept eingebunden werden, dass er per Schlüsselschalter sowohl zu- als auch abgeschaltet werden kann. Je nach Qualifikation und Fähigkeit des Bedieners hat der Gruppenleiter dadurch die Möglichkeit, die Maschine mit oder ohne Lichtvorhang zu betreiben. Ein Fingerschutz ist in jedem Fall durch das Abkantpressenabsicherungssystem Akas zu jeder Zeit gewährleistet. Um den Aufwand durch zusätzliche Geräte oder Komponenten gering zu halten, wurden die neuen Funktionen – das Programmieren als auch die Auswertung des Lichtvorhangs – auf der vorhandenen Sicherheitssteuerung FPSC von Fiessler Elektronik integriert. Diese Integration wurde dann nach Vorgabe seitens der Firma Volz von Fiessler Elektronik durchgeführt und getestet. Die Installation, Inbetriebnahme und Einweisung an der Maschine vor Ort führte Volz Werkzeugmaschinen dann selbst durch. Somit wurde eine Standard-Abkantpresse innerhalb kurzer Zeit fit für einen neuen Anwendungsfall gemacht. Und die Beschäftigten der Karthaus Werkstätten werden nun optimal vor Arbeitsunfällen an der Abkantpresse geschützt. ik

Weitere Informationen zu den Lichtvorhänge und Sicherheitslichtschranken von Fiessler: hier.pro/h8j0J

Messe SPS 2019: Halle 7, Stand 196

Kontakt: Fiessler Elektronik GmbH & Co. KG Buchenteich 14 73773 Aichwald Telefon: +49 711 91 96 97-0 E-Mail: info@fiessler.de www.fiessler.de


PLUS

Sicherheitslichtvorhang mit Blankingfunktion BLVT

  • Ausblenden von Hindernissen im Schutzfeld durch Blanking
  • integriertes Schaltgerät, Schützkontrolle und Wiederanlaufsperre über Dip-Schalter aktivierbar
  • Schütze/Ventile direkt anschließbar, Schaltvermögen 0,5 A/24 V
  • 7 bis 247 Strahlen bei Schutzfeldhöhen von 100 mm bis 2500 mm
  • kleiner Sicherheitsabstand durch kurze Reaktionszeiten – 6 ms bis 37 ms, je nach Baulänge
  • Mikrocontrollerüberwachung der Sicherheitsfunktionen
  • rückgelesene Halbleiterausgänge mit Kurzschluss- und Querschlussüberwachung.
  • Muting und Taktbetrieb mit optionalem Sicherheitsschaltgerät PLSG
  • eingebaute Selbstdiagnose mit Fehleranzeige
  • Schutzart IP 65
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 10
Ausgabe
10.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2019
Die Besucher der SPS wählen während der Messe Ihre Favoriten! Nominierte Produkte…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de