Frequenzumrichter mit integrierter PLC

Antriebslösungen von Nord für den digitalen Wandel

Anzeige
Intelligente Antriebstechnik ist die Voraussetzung für die Digitalisierung der Produktion, denn sie bringt die vernetzten oder autarken Fertigungsprozesse der „Smart Factory“ in Gang und hält sie am Laufen. Neue Systeme mit dezentraler Intelligenz bewältigen dabei die wachsende Komplexität der Prozesse. Nord Drivesystems unterstützt Unternehmen hier mit vernetzter, dezentraler Antriebstechnik, etwa seinen Frequenzumrictern mit integrierter PLC, sowie Kommunikations- und Anwendungs-Know-how.

Jörg Niermann, Bereichsleiter Marketing, Getriebebau Nord GmbH & Co. KG, Bargteheide

Inhaltsverzeichnis

1. PLC ist Basis für moderne Wartungs- und Instandhaltungskonzepte
2. Virtuelle Sensorik überwacht Getriebemotorzustand
3. Nord-Applikationstestfeld

Antriebe von Nord Drivesystems sind vernetzt, autark und skalierbar – und liefern so alle erforderlichen Voraussetzungen für die Integration in eine Industrie-4.0-Architektur und ermöglichen den Anwendern eine intelligente digitalisierte Produktion mit fortschrittlichen Wartungskonzepten und neuen Serviceangeboten. Alle Antriebe des Herstellers sind Industrie 4.0 Ready und können direkt als aktive Komponenten in Industrie-4.0-Umgebungen integriert werden. Ausschlaggebend dafür sind die interne PLC als dezentrale Intelligenz und die vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten. So sind die Antriebe mit allen marktüblichen Feldbussen und Ethernets kompatibel und bringen analoge sowie digitale Schnittstellen für Sensoren und Aktoren mit. Dank der integrierten PLC in der Antriebselektronik können sie autark dezentrale Ablauf- und Bewegungssteuerungen übernehmen und entlasten die zentrale Steuerung. Darüber hinaus sind die Antriebssysteme skalierbar, lassen sich also je nach Automatisierungsaufgabe in puncto Komplexität, Menge und Größe individuell anpassen. Die Antriebe des Unternehmens sind für die Integration in eine Cloud vorbereitet und können an verschiedene externe Cloudsysteme angebunden werden.

PLC ist Basis für moderne Wartungs- und Instandhaltungskonzepte

Die schnelle, effiziente und umfassende Auswertung analoger sowie digitaler Daten durch die intelligente PLC in der Antriebselektronik bildet die Basis für moderne Wartungs- und Instandhaltungskonzepte wie Condition Monitoring und Predictive Maintenance. Durch die kontinuierliche Überwachung der Feldebene, die Verknüpfung von Kommunikation, Sensorik, Prozessdaten und den Vitalparametern des Antriebes lassen sich Abweichungen vom Normalzustand schnell erkennen. Der Anlagenbetreiber hat damit die Möglichkeit, frühzeitig zu reagieren, bevor es zu Schäden oder Ausfällen kommt. Eine zustandsorientierte Instandhaltung tritt an die Stelle der zeitbasierten Wartung. Für den Anwender ergeben sich zahlreiche Vorteile wie eine Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit, die Vermeidung ungeplanter Stillstände, eine bessere Planbarkeit von Wartung und Service sowie eine deutliche Reduzierung der Wartungs- und Instandhaltungskosten.

Virtuelle Sensorik überwacht Getriebemotorzustand

Aktuell erprobt der Antriebsspezialist die sensorlose Überwachung der Ölalterung und des Getriebemotorzustandes mittels virtueller Sensorik. Das Ziel ist ein Predictive-Maintenance-Konzept, das für jeden einzelnen Getriebemotor in der Anlage optimierte Ölwechsel- und Wartungsintervalle ermittelt, die sich am tatsächlichen Zustand des Getriebemotors und des Getriebeöls orientieren. Dazu werten intelligente Algorithmen die vorhandenen Betriebsdaten des Frequenzumrichters aus und ermitteln daraus die Öltemperatur. Dadurch lassen sich ohne Hardware-Kosten für externe Sensoren sehr zuverlässig die Ölalterung und der optimale Termin zum Austausch des Getriebeschmiermittels bestimmen. Untersuchungen haben bestätigt, dass die berechnete Öltemperatur der in erfolgten Tests gemessenen sehr zuverlässig folgt.

Nord-Applikationstestfeld

Funktionsweise und Chancen von Predictive Maintenance, virtueller Sensorik, Antriebsvernetzung und anderen Industrie-4.0-Konzepten demonstriert das Unternehmen seinen Kunden im hauseigenen Applikationstestfeld am Hauptsitz in Bargteheide bei Hamburg. Mit der skalierbaren Anlage können eine Vielzahl von Betriebsarten und Betriebszuständen im Echtbetrieb erprobt, Getriebemotoren und Frequenzumrichter untersucht oder Algorithmen in der Realität getestet und validiert werden. jg

Messe SPS 2019: Halle 3A, Stand 465

Details zu Antriebslösungen für den digitalen Wandel von Nord Drivesystems
hier.pro/8yGXP

Kontakt zu Getriebebau Nord

Getriebebau Nord GmbH & Co. KG
Getriebebau-Nord-Straße 1
22941 Bargteheide/Hamburg
Tel. +49 4532 289–0
Fax: +49 4532 289–2253
info@nord.com
www.nord.com

Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2019
Die Besucher der SPS wählen während der Messe Ihre Favoriten! Nominierte Produkte…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de