Startseite » Stromversorgung/Energieverteilung »

Condition Monitoring Lösung für 24 VDC im Einsatz in Spritzgussmaschinen

Höchstleistungen in der Spritzgussmaschine
E-T-A bietet intelligentes Condition Monitoring für 24 VDC

Sumitomo (SHI) Demag steht für Tradition und Innovation sowie für exzellente Spritzgießtechnologie aus Deutschland und Japan. Gemeinsam mit dem langjährigen Partner, E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH in Altdorf bei Nürnberg hat das Unternehmen beschlossen, die Themen Condition Monitoring, kundenspezifische Anforderungen und kompaktes Maschinendesign weiterzuentwickeln. Das Ergebnis bündelt alle drei Anforderungen in einer intelligenten Condition Monitoring Lösung für 24 VDC.

Tobias Prem, Business Development Manager, Sparte APC bei E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH in Altdorf

Inhaltsverzeichnis
1. Condition Monitoring
2. Condition Monitoring smart abgesichert
3. Kundenspezifische Anforderungen
4. Intelligenz des Betriebsmodus
5. Geringer Bauraum und wenig Aufstellfläche
6. Mechanische Intelligenz

Die vierte industrielle Revolution bewegt auch die Spritzgussbranche ganz besonders. Vor diesem Hintergrund sieht sich dieser Bereich als Pionier und in einer Vorreiterrolle. Das stetige Ziel ist dabei, die Maschinenverfügbarkeit zu erhöhen und die Produktionsmenge zu steigern. Dafür fließen besonders viele Ressourcen in die Themen zielgerichtete Datengewinnung, Smart Services sowie spezielle Condition-Monitoring-Systeme für eine optimierte Fernwartungs- und Wartungsstrategie.

Condition Monitoring

Zur Minimierung von Stillstandszeiten erfolgt die Wartung von Spritzgussmaschinen noch überwiegend präventiv. Die Maschinenkomponenten werden nach festen Intervallen getauscht, um Ausfällen vorzubeugen. Diese Strategie ist relativ teuer, da sie die Lebensdauerreserve der Bauteile nicht voll ausnutzt.

Zur Senkung von Wartungskosten bei gleichbleibend hoher Zuverlässigkeit setzt Sumitomo (SHI) Demag deshalb konsequent auf Condition-Monitoring-Systeme, um den Maschinenzustand permanent zu überwachen. Auf diese Weise lässt sich der tatsächliche Verschleiß- oder Ausnutzungsgrad ermitteln. Dies hilft, Wartungsmaßnahmen gezielt zum Ende der Lebensdauer zu planen und Instandhaltungskosten zu optimieren.

Dabei bieten intelligente Condition-Monitoring-Lösungen für Sumitomo (SHI) Demag konkrete Vorteile. Beispiele sind hierfür eine gesteigerte Prozessstabilität, die verbesserte Maschinenverfügbarkeit einhergehend mit einer höheren Ausbringungsmenge. Frühzeitig erkannte Veränderungen bzw. das Feststellen von Verschleiß in der Anwendung ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Optimierung aller Wartungsaktivitäten.

Condition Monitoring smart abgesichert

Für die optionale kommunikative Anbindung an die übergeordnete Steuerungstechnik setzt Sumitomo (SHI) Demag baureihenübergreifend, wie in der vollelektrischen Maschine IntElect 2, auf die Feldbus-unabhängige Punkt-zu-Punkt-Kommunikation IO-Link. Diese zeichnet sich durch geringe Kosten aus und ist mittels IO-Link Master problemlos mit der verwendeten Steuerungstechnik kombinierbar.

Die 24-VDC-Systemlösung REX12D kombiniert selektiven Überstromschutz, die Stromverteilung von Lastkreisen sowie die Überwachung, Parametrierung und Kommunikation mit unterschiedlichen Steuerungsanbindungen. Der ControlPlex-Controller übermittelt eine Vielzahl von Diagnoseinformationen an die übergeordnete Steuerungsebene. Dazu zählen Eingangsspannung, Laststrom, Lastspannung, Grenzwerte ebenso wie diverse Einstellmöglichkeiten. Dies sind z.B. prozentuale Auslastungs-Warngrenzen.

Hohe Transparenz und die schnelle Reaktion auf Gegebenheiten in der Anwendung steigern die Wirtschaftlichkeit des 24-VDC-Komplettsystems und somit der Maschinen von Sumitomo (SHI) Demag. Die gewonnenen Messdaten lassen sich zur Dokumentation des Auslieferungszustands speichern. Damit kann der Maschinenbetreiber die aktuelle Situation sehr einfach mit dem ursprünglichen Zustand abgleichen und bei Fehlern rechtzeitig Maßnahmen ergreifen. Diese Form des Condition Monitorings erleichtert im Fehlerfall die Diagnose und Korrektur.

Kundenspezifische Anforderungen

Sumitomo (SHI) Demag Maschinen sind in unterschiedlichen Märkten wie im Medizinbereich, in der Verpackungsindustrie, im Automotive- und Consumersektor im Einsatz. Bei der Spritzgießmaschine spielt deshalb neben Funktionalität und Wirtschaftlichkeit auch die Anpassungsfähigkeit eine wesentliche Rolle. Gerade modulare und kompakte Lösungen sind durch ihre beliebige Skalierbarkeit besonders wirtschaftlich und damit interessant.

Einige Zielbranchen sind preisgetrieben, während bei anderen Bereichen neben dem Preis auch die zukunftsorientierte technische Lösung sehr wichtig ist. Für die Anwender steht dabei die detaillierte Information aus der Maschine im Fokus. Daten und Informationen zum Maschinenzustand sind die Währung der Zukunft. Sumitomo (SHI) Demag ist bereit, diese Herausforderung anzunehmen und optimiert seine Maschinen kontinuierlich weiter.

Intelligenz des Betriebsmodus

Die Auswahl des passenden Überstromschutzgeräts war dabei für Sumitomo (SHI) Demag denkbar einfach. Ziel war ein Sicherungsautomat, der sowohl für kostenoptimierte Anwendungen einsetzbar ist (BASE-Mode) als auch kommunikativ die volle Datenbreite zur Verfügung stellt (COM-Mode). BASE- oder COM-Mode – mit den Modulen des Typs REX12D stehen den Maschinen von Sumitomo (SHI) Demag beide Möglichkeiten offen. Denn die Sicherungsautomaten erkennen automatisch, welche Einspeisung oder welcher Controller aktuell angereiht ist. Je nachdem, welche Option der Anwender wählt, lässt sich diese mittels passenden Einspeisemoduls hardwareseitig realisieren.

Die BASE-Einspeisemodule verbinden die Versorgung mit den Überstromschutzgeräten und melden als Basisfunktion den Status der Geräte mittels Signalkontakt-Schließer. Durch Tausch der Einspeisung stehen mit dem ControlPlex-Controller (COM-Mode) mittels IO-Link-Funktionen wie Diagnose und Steuerung zur Verfügung. Vom intelligenten Betriebsmodus profitieren Hersteller und Betreiber.

Geringer Bauraum und wenig Aufstellfläche

Für Sumitomo (SHI) Demag ist die Platzeinsparung im Schaltschrank ein wichtiges Thema. Diese Einsparung begünstigt das konkrete Ziel, die Maschine auf möglichst kleinem Footprint, also einer geringen Aufstellungsfläche, realisieren zu können. Wirkt sich doch die Aufstellfläche beim Betreiber unmittelbar auf die Ermittlung des Maschinenstundensatzes und somit auf die Kosten jedes Einzelteils aus. Neben der Platzreserve, die spätere Änderungen oder Erweiterungen leichter durchführbar machen, muss natürlich immer mehr Technik im Schaltschrank Platz finden. Die Verwendung kompakter und modularer Komponenten ermöglicht es, den Schaltschrank und damit die gesamte Maschine kompakt zu gestalten.

Mechanische Intelligenz

Der modulare elektronische Sicherungsautomat REX12D spart aufgrund seiner schmalen Bauform gegenüber der bis dato verwendeten Lösung konkret 50 % Platz im Schaltschrank. Und dies bei gleichzeitig erhöhten Kommunikationsmöglichkeiten. Das heißt also mehr Funktion bei geringerem Platzbedarf.

Die Montage der Geräte funktioniert komplett ohne weiteres Zubehör. Am elektronischen Sicherungsautomaten des REX-Systems ist das gesamte Brückensystem bereits enthalten. Die Geräte lassen sich direkt auf die Tragschiene aufschnappen und sind sofort mechanisch und elektrisch verbunden. So reduziert sich die Gesamtzeit für Aufbau und Verdrahtung der mit PT-Klemmentechnik ausgeführten Geräte auf rund die Hälfte der ursprünglichen Zeit. (ge)

Weitere Informationen über die intelligente Stromverteilung ControlPlex:

http://hier.pro/uGzaX

Kontakt:
E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
Industriestraße 2-8
90518 Altdorf
Tel: +49 9187 100
info@e-t-a.de
www.e-t-a.de


Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 6
Ausgabe
6.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de