Startseite » Smart Factory »

Sigmatek unterstützt Smart-Factory-Projekt

Plug-and-Produce-fähige Produktionsanlage
Sigmatek unterstützt Smart-Factory-Projekt

Daniela_Deutinger,_Christian_Höflmeier_und_Regina_Schönherr,_Studenten_der_FH_Salzburg,_haben_im_Rahmen_einer_Projektarbeit_mit_Unterstützung_von_Sigmatek_eine_Plug-and-Produce-fähige_Produktionsanlage_im_SmartFactory-Lab_realisiert
Daniela Deutinger, Christian Höflmeier und Regina Schönherr, Studenten der FH Salzburg, haben im Rahmen einer Projektarbeit mit Unterstützung von Sigmatek eine Plug-and-Produce-fähige Produktionsanlage im SmartFactory-Lab realisiert Bild: Sigmatek
Anzeige

Im Zuge eines Projekts haben sich drei Studenten des Studiengangs Informationstechnik & System-Management (ITS) der FH Salzburg – Daniela Deutinger, Christian Höflmeier und Regina Schönherr – mit der Thematik Smart Factory auseinandergesetzt. Durch Unterstützung des Lamprechtshausener Automatisierungsherstellers Sigmatek GmbH & Co KG konnten die Projektmitglieder eine Plug-and-Produce-fähige Produktionsanlage im SmartFactory-Lab realisieren:

Basierend auf dem Standard der Industrie 4.0 entstand im Laufe des letzten Jahres ein Labor, das die Technologie der Zukunft im Rahmen des DTZ (Digitales Transfer Zentrum) zeigt. Die drei Team-Mitglieder haben sich hierbei für eine Methode entschieden, bei dem jedes Modul des Produktionssystems durch eine dezentral gesteuerte CPU verschiedener Hersteller realisiert wird. Ziel war, dass sich die Module beliebig zusammenfügen und entfernen lassen – ohne die gesamte Anlage zu beeinflussen.

Zudem wurde ein Konzept für eine übergeordnete Leitsteuerung erstellt. Für die Kommunikation zwischen den verschiedenen Steuerungen wird OPC UA genutzt. Das modulare Produktionssystem besteht aus vier Modulen: Wareneingang, Drehteller, Hochregallager und Warenausgang. Ein zusätzlicher Edge-Controller generiert aus den OPC-UA-Daten der Teilsystem-CPUs einen digitalen Zwilling und weitere intelligente Mehrwertdienste. Der Drehteller und das Hochregallager wurden mit Steuerungstechnik von Sigmatek umgesetzt. Zum Einsatz kamen dabei CPU-Einheiten, digitale Eingänge, Relais-Ausgänge sowie Hutschienenmodule zur Energieversorgung und Potentialversorgung des kompakten S-DIAS-Systems. ik

Kontakt:
Sigmatek GmbH & Co KG
Sigmatekstraße 1
A-5112 Lamprechtshausen
Tel.: +43 / 6274 / 4321-0
E-Mail: office@sigmatek.at
www.sigmatek-automation.com


Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 10
Ausgabe
10.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Sie wollen sich für die Teilnahme am Automation Award bewerben…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de