Startseite » Smart Factory »

Schneider Electric und CNBC: grünes Potenzial digitaler Technologien

Nachhaltiges Wirtschaften
Schneider Electric und CNBC: grünes Potenzial digitaler Technologien

Life_Is_On:_Schneider_Electric_möchte_die_optimale_Nutzung_von_Energie_und_Ressourcen_ermöglichen_und_damit_den_Weg_zu_Fortschritt_und_Nachhaltigkeit_ebnen
Life Is On: Schneider Electric möchte die optimale Nutzung von Energie und Ressourcen ermöglichen und damit den Weg zu Fortschritt und Nachhaltigkeit ebnen.
Bild: Schneider Electric

Schneider Electric und CNBC Catalyst präsentieren in ihrem jüngst veröffentlichten Report weltweite Fallbeispiele, bei denen es mithilfe digitaler Technologien gelungen ist, die Emission von Treibhausgasen zu senken, auf erneuerbare Energien umzustellen oder Lieferketten transparenter und nachhaltiger zu gestalten.

Für die Umsetzung von wirtschaftlich und sozial verträglichen Klimaschutzmaßnahmen spielen digitale Technologien eine entscheidende Rolle. Ein neuer Bericht, den der Tech-Konzern Schneider Electric in Zusammenarbeit mit CNBC Catalyst erstellt hat, zeigt anhand konkreter Beispiele auf, welche enormen ökologischen und ökonomischen Potenziale sich mit den Mitteln einer IoT-basierten Digitalisierung realisieren lassen.

Erst kürzlich wurde Schneider Electric für die Entwicklung seiner auf nachhaltiges Wirtschaften abzielenden Hard- und Softwarelösungen mit dem unabhängigen Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Klima“ ausgezeichnet.

Fallbeispiele für nachhaltiges Wirtschaften

Der von CNBC Catalyst und Schneider Electric erstellte Report „Unlocking a sustainable future: Why digital solutions are the key to sustainable business transformation“ bietet Einblicke in weltweite Fallbeispiele, bei denen es mithilfe digitaler Technologien gelungen ist, die Emission von Treibhausgasen zu senken, auf erneuerbare Energien umzustellen oder Lieferketten transparenter und nachhaltiger zu gestalten. Zu den besonders bemerkenswerten Erkenntnissen zählt:

  • … wie IBM mithilfe von Künstlicher Intelligenz und blockchainbasierten Lösungen eine transparentere und CO2-ärmere Lieferkette einrichten konnte.
  • … wie es im Fall des in Hong Kong und China ansässigen Immobilienunternehmens Swire Properties gelungen ist, 19 % an Treibhausgasemissionen einzusparen.
  • … wie das weltweit agierende Engineering- und Dienstleistungsunternehmen Jacobs die Stadt London dabei unterstützt, Milliarden von Datenpunkten zu analysieren, um so ein Verkehrssystem einzurichten, bei dem 80 % der Fahrten mit CO2-freien Verkehrsmitteln durchgeführt werden.
  • … wie es das auf Solarenergie-Dienstleistungen spezialisierte Unternehmen Tata Power seinen Kunden in mittlerweile 90 indischen Städten ermöglicht, mithilfe intelligenter Monitoring- und Managementsysteme Energie nachhaltig zu erzeugen und gleichzeitig Geld zu sparen.

Schneider Electric stellt flexiblen Multi Carrier vor

Weitere im Bericht erwähnte Fallbeispiele sind unter anderem Equinix, IHG Hotels & Resorts, Singapore Management University und die University of Oxford. Mit seinen ganzheitlichen Hard- und Softwarelösungen in Kombination mit spezialisierten Beratungsdienstleistungen hat Schneider Electric in all diesen Fällen eine führende Rolle bei der Umsetzung von Energieeffizienz- und Nachhaltigkeitsmaßnahmen gespielt.

Wie das Beispiel Swire Properties zeigt, geht es dabei immer auch um Langfristigkeit. Konkret wurden hier gemeinsam Ziele in Bezug auf die Reduzierung der CO2-Emissionen festgelegt, die nun Schritt für Schritt durch entsprechende Maßnahmen und Investitionen umgesetzt werden – etwa, indem die Datentransparenz der verwalteten Immobilien durch den Einsatz von Energie-Messgeräten kontinuierlich erweitert wird.

Klimaschutz kann nicht warten

Insbesondere vor dem Hintergrund der Ergebnisse der jüngsten UN-Klimakonferenz in Glasgow (COP26) und dem dort vorgetragenen eindringlichen Appell für eine Beschleunigung und Intensivierung der Klimaschutzmaßnahmen wird klar, dass nur nachhaltigeres Wirtschaften, ein verantwortungsvoller Umgang mit endlichen Ressourcen sowie die drastische Reduktion der weltweiten CO2-Emissionen bisherige Lebens- und Wirtschaftsweisen langfristig erhalten können.

„Die Ergebnisse von COP26 unterstreichen wie notwendig es ist, dass in Unternehmen nachhaltig gedacht wird und Maßnahmen für mehr Energieeffizienz ergriffen werden“, betont Jean-Pascal Tricoire, Chairman und CEO von Schneider Electric.

Kooperation mit Schneider Electric unterstützt Klimastrategie von Wilo

„In den nächsten zehn Jahren werden vor allem digitale Technologien nachhaltigeres Wirtschaften möglich machen. Der nun vorliegende Bericht von CNBC und Schneider Electric ist dafür ein starker Beleg. Mit praktischen Anwendungsbeispielen zeigt er, dass es allein mit existierenden, erprobten und wettbewerbsfähigen Technologien schon heute möglich wäre, bis zu 70 % der Treibhausgasemissionen einzusparen. Nichts weniger als die Zukunft unseres Planeten ist davon abhängig“, so Tricoire weiter.

Nachhaltig erfolgreicher

Wie die Beispiele des neuen Berichts zeigen, machen die Möglichkeiten einer IoT-basierten Digitalisierung Nachhaltigkeit aus unternehmerischer Sicht zu einem Wert und einer Chance. Nachhaltiges Wirtschaften, weniger CO2-Emissionen und die Nutzung grüner Energien sind demnach nicht nur unliebsame Verpflichtungen, die der Wirtschaft von Gesellschaft und Politik auferlegt werden.

Mithilfe ganzheitlicher Vernetzung und intelligenter Software führt ein von Nachhaltigkeitserwägungen geleiteter Digitalisierungsansatz vor allem zu erheblichen ökonomischen Vorteilen. Will heißen: Mehr Ausfallsicherheit, Flexibilität und Energieeffizienz wirken sich nicht nur auf den ökologischen Fußabdruck aus, sondern machen sich auch bei den Betriebs- und Investitionskosten bemerkbar. (bec)

Link zum von Schneider Electric und CNBC erstellten Report

Kontakt:
Schneider Electric GmbH
Gothaer Straße 29
40880 Ratingen
Tel.: +49 2102 404–0
E-Mail: de-schneider-service@se.com
Website: www.se.com/de


Video

LiDAR-Sensoren für die 360-Grad-Rundumsicht...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 3
Ausgabe
3.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Automation Award
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de