Startseite » Smart Factory »

GEC und Scheer PAS gehen strategische Partnerschaft für IIoT-Anwendungen ein

Digitalisierung
Mit GEC und Scheer PAS schneller ins IIoT

Mit einer strategischen Partnerschaft wollen German Edge Cloud (GEC) und Scheer PAS eine Grundlage für die Digitalisierung und damit das Sammeln und Nutzen von Daten in Fertigungsprozessen legen. Scheer PAS wird dazu die Low-Code- und Integrations-Plattform für das zur Hannover Messe 2022 vorgestellte Oncite Digital Production System (DPS) von GEC. Anwender sollen so schneller und zielgenauer auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren können. Vorteile ergeben sich auch hinsichtlich Qualität, Resilienz, Lieferfähigkeit, Transparenz und der Gesamtanlageneffektivität (Overall Equipment Effectiveness – OEE).

Mit dem Oncite Digital Production System bietet die zur Friedhelm Loh Group gehörende German Edge Cloud GmbH & Co. KG, Eschborn, eine Lösung an, die auf den ersten Blick an ein Manufacturing Execution System (MES) erinnert. Die Fertigungs- und IIoT-Spezialisten wollen aber die Umsetzung einer Smart Factory von den ersten Digitalisierungsschritten bis hin zum agilen, digitalen Produktionsmanagement unterstützen – und damit eine höhere Flexibilität und Agilität bei der Anpassung von Produktionsprozessen an neue Marktanforderungen erreichen.

Am Ende steht damit die Frage im Vordergrund, wie sich Daten aus verschiedensten Quellen zunächst sammeln und zusammenführen lassen, um dann mit ihrer Auswertung eine aussagekräftige Basis für anstehende Entscheidungen zu habbekommen. An dieser Stelle kommt Scheer PAS, in Deutschland vertreten durch die Scheer PAS Deutschland GmbH in Saarbrücken, mit seiner Softwareplattform für das ‚Composable Enterprise‘ ins Spiel. Damit lassen sich digitale Produktionsanwendungen sowie die Automatisierung von Fertigungsprozessen vereinfachen und beschleunigen.

Leichtere Umsetzung von IIoT-Anwendungen

Scheer PAS wird mit der Partnerschaft als Low-Code- und Integrations-Plattform Teil des Oncite Digital Production System (DPS). Dieses verbindet damit vier Kernkomponenten einer digitalen Produktion in einem integrierten System:

  • Smart MOM (Manufacturing Operations Management),
  • IIoT (Industrial Internet of Things),
  • Low Code Development und
  • Edge Computing.

Diese Kombination von Anwendung und Plattform in einer Lösung soll es produzierenden Unternehmen erleichtern, die Produktion sicher zu vernetzen – verbunden mit modernem Datenmanagement sowie flexiblen Fertigungsprozessen. Die Vorteile liegen in einer höheren Transparenz der Fertigung, einer verbesserten Gesamtanlageneffektivität (OEE) sowie einer schnelleren Reaktionsfähigkeit auf unvorhergesehene Störfaktoren.

Werden MES-Systeme durch agilere IIoT-basierte Lösungen ersetzt?

Low Coding auch als Antwort auf den Fachkräftemangel

Durch den Einsatz von Low-Code-Funktionalität werden auch Mitarbeiter in der Produktion außerhalb der IT-Abteilung in die Lage versetzt, fertigungsspezifische Anwendungen zu entwickeln und Produktionsprozesse zu automatisieren. Die Scheer-PAS-Plattform folgt hierbei dem Konzept des Composable Enterprise. Es basiert auf dem Prinzip, Softwareanwendungen und Geschäftsprozesse auf einer modularen Architektur aufzusetzen.

Diese Modularität soll es Unternehmen ermöglichen, flexibel und schnell auf neue Marktanforderungen zu reagieren. So können neue Anwendungsservices flexibel vor Ort während des Produktionsprozesses angepasst und neu eingesetzt werden, ohne die Fertigungsstraße anzuhalten (Zero-Downtime). Der Industrial Engineer kann selbstständig maßgeschneiderte Apps, Dashboards und neue Datenquellen via Low-Code-Editoren bauen und integrieren.

Digitale Transformation beschleunigen

Im Ergebnis werden so die Nachteile unflexibler, monolithischer Software-Architekturen vermieden, die für vergleichbare Funktionalitäten wesentlich höhere Entwicklungsaufwände und Investitionen erfordern würden. GEC und Scheer PAS wollen mit ihrer gemeinsamen Lösung hier eine Alternative bieten, um Digitalisierungsprojekte erheblich einfacher umzusetzen und damit die digitale Transformation zu beschleunigen.

„In der Industrie zählen Tempo und Flexibilität in der Digitalisierung – auch und gerade vor dem Hintergrund der aktuellen und kommenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen“, betont Prof. Dr. Friedhelm Loh, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Friedhelm Loh Group. „Das voranzutreiben ist ein wesentliches Ziel der strategischen Partnerschaft zwischen German Edge Cloud und Scheer PAS.“

GEC und die Friedhelm Loh Group verfügten über tiefe Kenntnisse und Praxiserfahrungen der industriellen Automatisierungsprozesse, Scheer bringe Expertise im Bereich Applikationsentwicklung, Integration und Prozessautomatisierung ein, ergänzt Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Gründer und Inhaber der Scheer Holding. „Gemeinsam verschaffen wir der fertigenden Industrie einen einfacheren Zugang zur Wertschöpfung mit dem IIoT – davon profitiert vor allem der Mittelstand.“ (co)

www.gec.io

www.scheer-pas.com




Hier finden Sie mehr über:
Video

LiDAR-Sensoren für die 360-Grad-Rundumsicht...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 6
Ausgabe
6.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Automation Award
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de