Startseite » Sensorik »

Cloud-Sensoren von Telemecanique Sensors erlauben Echtzeitüberwachung

IoT-Applikation
Cloud-Sensoren von Telemecanique Sensors erlauben Echtzeitüberwachung

Anzeige
Das Internet of Things (IoT) dehnt sich mittlerweile auf nahezu alle Lebens- und Arbeitsbereiche aus – und kommt auch jenseits des Wohnzimmers, des Büros oder der Werkshalle zur Anwendung. Modernste Cloud-Sensorik macht es möglich: Auch außerhalb der klassischen Automatisierung lassen sich die Zustände räumlich mitunter weit entfernter Assets im abgelegenen oder schwer zugänglichen Gelände überwachen. Sobald die herkömmlich verdrahtete Sensorik dabei an ihre Grenzen kommt oder nicht wirtschaftlich eingesetzt werden kann, spielen Cloud-Sensoren wie der Xiot von Telemecanique Sensors ihre Stärke aus. Sie erlauben die Echtzeitüberwachung vom Mobilgerät aus.

Andreas Gérard, Product Manager Germany, Austria, Switzerland (& Czech Republic) bei Telemecanique Sensors

Verschiedene Szenarien, eine Lösung: In der Wasser- und Abwassertechnik mit ihren Brunnen und den hier zum Einsatz kommenden Wasserschiebern ist Echtzeitinformation über unvorhergesehene Ereignisse das Maß aller Dinge. Absperrschieber dienen oft der Vorabsperrung, etwa um Wartungsarbeiten an nachfolgenden Armaturen zu ermöglichen. Dementsprechend müssen die Mitarbeiter in der Zentrale darüber im Bilde sein, wenn sich ein Absperrschieber öffnet beziehungsweise eine Pumpe gerade anläuft. Der Inhaber eines mittelständischen Unternehmens muss sein Betriebsgelände über Nacht absichern und sucht nach einer wirtschaftlicheren Alternative zur Beauftragung eines Sicherheitsdienstes. Ein Landwirt muss sich wiederum darauf verlassen können, dass seine Bewässerungsanlage effizient und zuverlässig arbeitet und das Getreide unversehrt durch die sommerliche Hitzeperiode bringt. Um die Arbeitsabläufe planbarer zu gestalten, böse Überraschungen zu vermeiden und eventuell auftretende Störungen zeitnah beheben zu können, ist ein Dokumentations- und Überwachungssystem für ihn unabdingbar. Ein Pferdebesitzer möchte seine vierbeinigen Freunde in sicherer Umgebung wissen und hat ein berechtigtes Interesse daran, seine Pferdekoppel zu überwachen und gegen unbefugten Zutritt zu schützen. Macht sich jemand am Gatter zu schaffen, kann ein Alarm per E-Mail oder Push-Benachrichtigung auf das Smartphone Schlimmeres verhindern. Ganz gleich, ob es um die Tür- und Torkontrolle geht, die Pegelstand-Überwachung in einer Wasseraufbereitungsanlage gefragt ist oder der Schaltpunkt einer Bewässerungsanlage überwacht werden muss – bei der Überwachung weit entfernter Applikationen bewährt sich der robuste, für den Außeneinsatz geeignete Xiot-Cloud-Sensor von Telemecanique Sensors, der dank seiner integrierten Lithium-Ionen-Batterie keiner externen Spannungsversorgung bedarf.

Echtzeitinformation schafft Sicherheit

Basierend auf einem Funk-Netzwerk, das bei geringer Bandbreite und Leistung vergleichsweise große Entfernungen überbrücken kann, überträgt der Cloud-Sensor Schaltzustände über die Datenwolke an den Anwender. Zum Einsatz kommt dabei die energieeffiziente LPWAN-Technologie. Der Hersteller setzt dabei auf die Infrastruktur von Sigfox, mit deren Reichweitenstärke sich Distanzen von bis zu 50 km überbrücken lassen. Das gestaltet sich in der Praxis wie folgt: Wenn sich der Zustand des Endschalters beziehungsweise des Schaltkontakts an der überwachten Komponente ändert, sendet der Transmitter über das Netzwerk eine Nachricht an den Server. Diese wird dann an einen oder mehrere Empfänger auf einen PC, Tablet oder Smartphone geschickt, um den Anwender über Statusänderungen zu informieren oder ihn zu warnen. So erfährt der Pferdebesitzer, wenn sich Unbefugte an der Zaunanlage zu schaffen machen. Der Firmeninhaber wird gewarnt, wenn sich Einbrecher über das Tor Zutritt auf das Werksgelände verschaffen wollen. Der Landwirt profitiert wiederum von einer Kontrolle der Druckschwellen seiner Bewässerungsanlage. Damit ist er sofort über jedes unvorhergesehene Ereignis im Bilde – etwa, wenn der Wasserschlauch abrutscht oder eine Leckage auftritt und der hierdurch verursachte Druckabfall die Feldbewässerung gefährdet. Auch in der Wasserwirtschaft kann der Cloud-Sensor überzeugen, denn er vereinfacht die Füllstandsmessung in den meist großräumig verteilten Anlagen. Der zuverlässige Pegelwert ist eine wichtige Größe, um einen drohenden Überlauf zu vermeiden. Ist ein Grenzwert erreicht, erhalten die Verantwortlichen eine Meldung und können frühzeitig geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen.

The next Level: Cloud-Sensor mit Datenservice und SCADA-Anbindung

Bisher wurde der autarke Sensor in zwei Varianten angeboten: als Starter Kit mit allen Lizenzen in Form einer Prepaid-Variante inklusive fünf Jahre Übertragungslizenz und Alarmfunktion sowie als Sender-Variante mit Sigfox-Lizenzvertrag durch den Benutzer. Sind mehrere Sensoren in einem Anlagen-Park zusammengefasst – wie bei größeren Applikationen üblich – ist die neue Datenservice-Variante über monatliche Lizenz die Alternative der Wahl. Bei diesem Cloud-Service-Modell erfolgt die Vernetzung mit den sicheren Servern von Telemecanique Sensors über ein externes SCADA-System zur sicheren Datenverarbeitung. Die einfache Integration der Daten aus dem gesicherten Cloud-Konto ins SCADA-System erhöht die Effizienz globaler Überwachungssysteme. So können Daten einfach von einer Plattform auf eine andere übertragen werden. Die Anbindung an andere Automatisierungssysteme ist ebenfalls möglich. Zusätzlich profitieren Anwender von der monatsgenauen Abrechnung der Netzwerkverbindung: Wird das Netzwerk nicht genutzt, fallen auch keine Kosten an.

Fazit: Der Cloud-Sensor als Allrounder

Mit modernster Cloud-Sensorik lassen sich bisher nicht denkbare Applikationen realisieren: die Anbindung von Assets selbst an abgelegenen Standorten, die Datenübertragung an die Cloud in Echtzeit sowie die Bereitstellung auf allen relevanten Endgeräten. Damit erobert sich das Internet of Things weiteres Terrain. Durch die integrierte Lithium-Ionen-Batterie arbeitet der Xiot-Cloud-Sensor autark und unabhängig von GSM-Netzwerken. Es bedarf noch nicht einmal einer SPS oder eines GSM-Moduls, da der Endschalter direkt mit dem Transmitter verbunden wird. Die Anwendervorteile liegen auf der Hand: Durch die Auswertung der übertragenen Daten können beispielsweise frühzeitig Warnmeldungen generiert und damit Ausfallzeiten reduziert oder vermieden werden. Analytische Daten können einfacher zur Verfügung gestellt und Prozesse damit optimiert werden. Datenübertragung in Echtzeit minimiert in vielen Fällen den Wartungsaufwand enorm. jg

Details zu den Internet-Sensoren von Telemecanique Sensors
hier.pro/WvJhh

Kontakt:

Telemecanique Sensors
Gothaer Straße 29
40880 Ratingen
Tel. +49 2102 404–0
de-schneider-service@se.com
www.tesensors.de

www.se.com/de

Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Sie wollen sich für die Teilnahme am Automation Award bewerben…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de