Startseite » Safety »

Einbaufertig und vorzertifiziert

Vorzertifiziertes Safety-Modul erleichtert Integration
Einbaufertig und vorzertifiziert

Anzeige
Mit seinem Anybus-Safety-Modul will HMS Industrial Networks Geräteherstellern eine standardisierte und kostengünstige Lösung zur Integration sicherer Ein- und Ausgänge in ihre Automatisierungsgeräte gemäß PROFIsafe-Standard bieten. Einer der Vorteile: Auf Basis des vorzertifizierten Moduls muss nur der Einsatz des Moduls zertifiziert werden, nicht die gesamte Safety-Lösung.

Nach Informationen der HMS Industrial Networks GmbH in Karlsruhe www.anybus.de

„Unser Anybus-Safety-Modul ist eine standardisierte und kostengünstige Lösung für integrierte Sicherheitstechnik in Automatisierungsgeräten“, sagt Michael Volz, Geschäftsführer der Karlsruher HMS Industrial Networks GmbH. „Anstatt viel Zeit und Geld in eine individuelle Lösung zu investieren, können Gerätehersteller mit dem neuen embedded Anybus-Safety-Modul bis zu 80 Prozent Entwicklungskosten sparen und sich ganz auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren.“ Mit der Neuentwicklung will HMS den Trend zur Integration von Sicherheitstechnik in Standard-Bussysteme unterstützen, der insbesondere in der Automobilindustrie zu beobachten ist. In zukünftigen Fertigungslinien sollen alle Steuerungsfunktionen – Prozessdatenaustausch, Energiemanagement und eben auch Safety-Signale – über ein- und dasselbe Netzwerk ausgetauscht werden.
Das neue Anybus-Safety-Modul (als Komponente für funktionale Sicherheit) bietet Geräteherstellern eine einfache Möglichkeit zur Ansteuerung sicherer E/A-Signale über Profinet. Das Modul erfüllt die Sicherheitsanforderungsstufe SIL 3 und den Performance Level PLe. Sein Sicherheitskonzept wurde in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland erarbeitet. „Da das Anybus-Safety-Modul vom TÜV Rheinland vorzertifiziert ist, vereinfacht sich der Zertifizierungsprozess erheblich“, so Volz weiter. „Für die Gerätezertifizierung beim TÜV genügt der Nachweis, wie der Gerätehersteller die Vorschriften des vom TÜV vorgegebenen Implementation Guides umgesetzt hat.“ Der Gerätehersteller muss also nicht die gesamte Safety-Lösung zertifizieren, sondern nur, wie er das Anybus-Safety-Modul in seinem Gerät einsetzt.
Das Modul erleichtert dem Gerätehersteller die Realisierung busgesteuerter sicherer E/A-Signale. Es unterstützt im ersten Schritt PROFIsafe; funktionskompatible Varianten für CIP-Safety, Open Safety, Safety over EtherCAT und Safety over Sercos sind aber geplant. Im Automatisierungsgerät wird das Modul zusammen mit einem Kommunikationsmodul der Anybus-CompactCom-Baureihe eingesetzt, mit dem es nach dem Black-Channel-Prinzip kommuniziert. Im Fall von Profinet übernimmt das Kommunikationsmodul die Aufgabe eines Profinet-I/O-Devices und das Anybus-Safety-Modul realisiert den PROFIsafe-Layer. Das Safety-Modul stellt damit dem Gerätehersteller einige sichere zweikanalig ausgeführte und direkt anschließbare E/A-Signale zur Ansteuerung der geräteinternen Sicherheitsfunktionen zur Verfügung.
Insbesondere bei Geräten, bei denen Safety nur eine untergeordnete Rolle spielt und nur wenige sichere Signale erforderlich sind, ist die Hürde, eine integrierte Lösung zu realisieren, sehr hoch. Typische Beispiele sind Geräte aus den Bereichen Schweißen, Kleben, Schrauben, Anzeige und Bediengeräte mit einem Not-Aus-Taster, Schutzgitter-Steuerungen, Türschloss-Controller, Lasersteuerungen und Micro-Drives. Typischerweise haben diese Geräte einen diskret ausgeführten sicheren Signaleingang, der separat über einen Safety-Controller angesteuert wird. Sinn der integrierten Lösung ist es, die bisher separat verkabelten sicheren Signale über dasselbe Netzwerk zu übertragen, über das auch schon die nicht-sicheren Prozessdaten und Steuerkommandos übertragen werden. Für den Anlagenbetreiber bedeutet dies Einsparungen bei der Verkabelung, mehr Flexibilität und die Konzentration aller Steuerfunktionen der Anlage auf ein Netzwerk und eine Steuerung. co

PRAXIS PLUS
Die Zertifizierung einer Safety-Lösung wird deutlich einfacher, wenn nur noch die korrekte Implementation des Safety-Moduls in das Gerät überprüft werden muss – und nicht mehr die gesamte funktionale Sicherheit. Die Vorzertifizierung des Anybus-Safety-Moduls durch den TÜV-Rheinland ermöglicht genau das und bietet damit dem Anwender eine sehr einfache Möglichkeit, sichere E/A-Signale anzusteuern.
Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Die Abstimmung für die nominierten Produkte läuft. Hier können Sie sich die Produkte ansehen und abstimmen!

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de