Startseite » OPC UA »

Softing tritt der Open Manufacturing Platform bei

Referenzarchitektur mit Open-Source-Komponenten
Softing tritt der Open Manufacturing Platform bei

Softing-tritt-Open-Manufacturing-Platform-bei.jpg
Bild: Softing
Anzeige

(ge) Softing Industrial Automation in Haar bei München ist jetzt Mitglied der Open Manufacturing Platform (OMP). Das Unternehmen wird sein Expertenwissen in den Bereichen OPC UA und Cloud-Konnektivität in die Arbeitsgruppen „IoT Konnektivität“ und „Industrielle IoT-Referenzarchitektur“ einbringen. Softing ist der OMP beigetreten, einer unabhängigen Allianz, die 2019 von Microsoft und der BMW Group unter dem Dach der Joint Development Foundation gegründet wurde. Das Ziel der Initiative ist die Etablierung eines Technologie-Netzwerkes, in dem intelligente Fabriklösungen in der Automobil- und Fertigungsindustrie ausgetauscht werden können, um so künftige industrielle IoT-Entwicklungen erheblich zu beschleunigen. Die OMP basiert auf der Microsoft-Azure-Industrial-IoT-Cloud-Plattform und wird eine Referenzarchitektur mit Open-Source-Komponenten auf der Grundlage offener Industriestandards sowie ein offenes Datenmodell bereitstellen. Verschiedene Arbeitsgruppen, die sich auf für die Industrie wichtige Kernbereiche konzentrieren, sollen die Entwicklungen voranbringen.

Softing ist Teil der Arbeitsgruppen „IoT Konnektivität“ und „Industrielle IoT-Referenzarchitektur“ und bringt sein Fachwissen in den Bereichen OPC UA und Cloud-Konnektivität ein. Die Gruppen werden industrietaugliche Plug & Play-Integrationslösungen für Neu- und Altanlagen entwickeln. Außerdem ist die Definition einer vollständig skalierbaren Blaupause für eine Referenzarchitektur geplant, welche die Bereitstellung und Verwaltung der gesamten Cloud- und Edge-Fertigungsumgebung vereinfachen soll. Auf diese Weise können IoT-Anwendungsfälle für die Fertigung im Bereich der Analytik entwickelt werden, z.B. die Berechnung und Analyse der Gesamtanlageneffektivität (Overall Equipment Effectiveness, OEE), vorausschauende Wartung für Automatisierungsanlagen oder Prozessdatenanalyse zur Sicherung der Prozessqualität. Zu den Aufgaben und Zielen von Softing gehört in diesem Zusammenhang die nahtlose Integration seiner dataFEED-Produktfamilie in relevante Referenzarchitekturen für Industrial IoT.

„Softing ist in einer guten Position, um sowohl Greenfield- als auch Brownfield-Anwendungen weltweit zu bedienen. Wir kennen die OT-Welt und verstehen die Sprache der Ingenieure und des Shopfloors. Gleichzeitig ermöglichen unsere Produkte die Verbindung von OT und IT. Wir werden dieses Fachwissen in die OMP-Gruppe einbringen und freuen uns auf neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit über die gesamte Herstellungskette hinweg,“ sagt Frank Steinhoff, Geschäftsführer von Softing Industrial Automation. Weitere Mitglieder der Initiative sind unter anderem Anheuser-Busch InBev, Bosch, ZF Friedrichshafen AG, Capgemini und Siemens.

Kontakt:

Softing Industrial Automation GmbH

Richard-Reitzner-Allee 6

85540 Haar

Tel: +4989 45656-340

industrial.softing.com/de

info@softing.com

Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 10
Ausgabe
10.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Sie wollen sich für die Teilnahme am Automation Award bewerben…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de