Mit GigE-Vision-Schnittstelle

JAI führt zweite Version der 5-MP-Polarisationskamera aus der Go-Serie ein

JAI
Die Kamera misst ohne Objektiv 29 mm × 29 mm × 41,5 mm und unterstützt Standard C-Objektive Bild: JAI
Anzeige

Die zweite Version seiner 5-MP-Polarisationskamera aus der Go-Serie, GO-5100MP-PGE, hat JAI A/S, Grosswallstadt, mit einer Standard GigE-Vision-Schnittstelle ausgestattet. Sie basiert, wie auch die GO-5100MP-USB mit USB3-Vision-Schnittstelle, auf dem CMOS-Polarisations-Sensor IMX250MZR von Sony. Die Polarisationsinformation wird dem 4-Wege-Polarisationsfilter-Array entnommen, das aus vier regelmäßig über den Sensor angeordneten Polarisationsfiltern im Winkel von 0, 45, 90 und 135° besteht. Dadurch kann jeder Block bestehend aus vier Pixeln für einen Bildpunkt als Berechnungsgrundlage verwendet werden, um u.a. den Winkel und die Intensität des einfallenden Lichts zu berechnen.

Die Nutzung von Polarisationsfiltern kann nicht nur Reflexionen und Hotspots besonders beim Prüfen von Kunststoffen, Glas und anderen glänzenden Materialien mindern, sondern auch die Analyse von Materialstärke, Belastungspunkten und anderen potenziellen Defekten ermöglichen, die mit anderen Verfahren im Maschine Vision nicht möglich sind.

4-Wege-Polarisationsdesign verringert effektive Auflösung der Ausgabe auf etwa 1,25 MP

Die GO-5100MP-PGE verfügt über eine Vollauflösung von 2464 × 2056 Pixel, wobei das 4-Wege-Polarisationsdesign des Sensors die effektive Auflösung der Ausgabe auf etwa 1,25 MP verringert. Die Kamera bietet eine 8-Bit-Ausgabe mit 22,7 fps bei voller Auflösung. Eine Ausgabe von 10 und 12 Bit wird ebenfalls unterstützt. Die Pixelgröße beträgt 3,45 µm × 3,45 µm für ein optisches Format des Sensors von 2/3”.

Neben der Ausgabe von Rohdaten für alle Pixel beinhaltet die Kamera eine Funktion zur Vorberechnung des AoLP (angle of lineare polarization), also des Winkels des polarisierten Lichts, das auf jeden 4-Pixel-Block trifft, außerdem eine Darstellung des DoLP (degree of linear polarization), also der Stärke der polarisierten Anteils relativ zum insgesamt auf den Block fallenden Licht. Durch diese Anfangsberechnungen in der Kamera werden Computer-Ressourcen freigegeben, die für andere Berechnungen innerhalb der Anwendung genutzt werden können.

Weitere Kamerafunktionen sind eine ROI-Funktion, Schattenkompensation und Gammakorrektur. Die Kamera misst ohne Objektiv 29 mm × 29 mm × 41,5 mm und unterstützt Standard C-Objektive. Wie andere Kameras der Go-Serie ist sie extrem stoß- (80 G) und vibrationsfest (10 G), um in industriellen Umgebungen mit einer MTBF-Rate von mehr als 150.000 h Höchstleistung zu erbringen. mc

Kontakt:

JAI A/S
Industriering 7
63868 Grosswallstadt
Tel. (06022)26-1500
camerasales.emea@jai.com
www.jai.com

Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de