Messe SPS rückt Lösungsangebot in den Fokus

SPS Smart Production Solutions geht an den (30.) Start

Anzeige
Automatisierer haben schon immer kurz und knapp von ‚der SPS‘ gesprochen, die nun auch offiziell SPS Smart Production Solutions heißt. Mit dem Wegfall der produktlastigen Begriffe IPC und Drives (ehemals SPS IPC Drives) wollen die Mesago Messe Frankfurt GmbH als Veranstalterin und der Ausstellerbeirat klarmachen, dass gerade im Zeichen der Digitalisierung Lösungsangebote in den Vordergrund rücken. Kernthema bleibt aber die industrielle Automatisierung als Basis für Industrie 4.0.

Für Christian Wolf, den Vorsitzenden des Ausstellerbeirats der SPS und Geschäftsführer der Hans Turck GmbH & Co. KG in Mülheim an der Ruhr, ist die Umbenennung der SPS IPC Drives in SPS Smart Production Solutions der richtige Schritt – anstelle der Produkte rückten jetzt vor allem Lösungsangebote in den Fokus. Das sei vor dem Hintergrund der Diskussionen um Digitalisierung und Industrie 4.0 der richtige Schritt, um auch künftig die Entwicklung im Bereich der Automatisierung abbilden zu können.

Die SPS feiert 2019 ihren 30. Geburtstag als Internationale Fachmesse der industriellen Automation und soll auch weiter ihren Charakter als Arbeitsmesse behalten, auf der konkret Lösungen gesucht und gefunden werden, betonen sowohl Sylke Schulz-Metzner, Vice President SPS, als auch Martin Roschkowski, Geschäftsführer bei der Mesago Messe Frankfurt GmbH in Stuttgart als Veranstalterin. Erwartet werden in Nürnberg von 26. bis 28. November 2019 rund 1650 Aussteller (ein leichtes Plus gegenüber 2018).

Guided Tours betonen Praxistauglichkeit

Auch 2019 bietet sich Besuchern die Möglichkeit, an sogenannten Guided Tours teilzunehmen. Die Themen sind:

  • Machine Learning/Künstliche Intelligenz (KI)
  • Produkt- und Maschinensimulationen
  • Industrial Security in der Fertigung
  • Cloud-Ecosystems
  • Predictive Maintenance

Der Vorteil dieser Guided Tours, in die jeweils vier bis fünf Anbieter integriert sind, liege vor allem auch in dem Fokus auf den Nachweis der Wirtschaftlichkeit verfügbarer Lösungen, betont Christian Wolf für den Ausstellerbeirat. „Es macht keinen Sinn, nur von smarter Produktion und Industrie 4.0 zu reden – entscheidend ist auch, ob sich das letztlich rechnet. Die Guided Tours nehmen diese Fragestellung auf.“ Das dürfte vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Entwicklung umso wichtiger werden, da insbesondere die Automobilproduktion Rückgänge verzeichnet und auch die politischen Kontroversen ihre Spuren hinterlassen. „Gleichwohl stehen die Chancen für die Automatisierungsbranche weiter gut“, so Wolf weiter. Interessant ist, dass nach Angaben des ZVEI mit 45,4 % inzwischen fast die Hälfte der Weltproduktion im Bereich Automation auf China entfällt – gefolgt von der EU mit 20,9 % und den USA mit 10,3 %.

Vor diesem Hintergrund spielen neben konkret verfügbaren Lösungen und Produkten auch Trendthemen wie die Künstliche Intelligenz eine wichtige Rolle – „Besucher der SPS können deswegen auch immer einen Blick über den Tellerrand hinaus erwarten“, so Martin Roschkowski abschließend. co

Weitere Details zu Ausstellungsschwerpunkten und Foren der SPS:

hier.pro/NLOtD

Kontakt:

Mesago Messe Frankfurt GmbH
Rotebühlstr. 83-85
70178 Stuttgart
Tel. +49 711 61946-0
info@mesago.com
mesago.com


Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de