SPS IPC Drives 2017 aktuell: Engineering Tools Machineering bringt den digitalen Zwilling in den Schaltschrank - wirautomatisierer

SPS IPC Drives 2017 aktuell: Engineering Tools

Machineering bringt den digitalen Zwilling in den Schaltschrank

machineering1.jpg
Der Experte für Simulation und Automation präsentiert auf der SPS IPC Drives den Machineering Digital Twin Bild: Konradin Mediengruppe
Anzeige

Der Experte für Simulation und Automation präsentiert auf der SPS IPC Drives den Machineering Digital Twin: Viele Unternehmen – vom Hersteller bis zum Betreiber einer Anlage – setzen heutzutage bereits auf den digitalen Zwilling. Das virtuelle Pendant zur realen Maschine bietet Unternehmen vielfältige Vorteile. Allerdings gibt es auch ein Problem: Noch wird der digitale Zwilling in der Regel cloudbasiert gehostet. Eine gute Lösung, wenn da nicht gewisse Sicherheitsbedenken wären. Deshalb bietet das Unternehmen nun den Machineering Digital Twin an, mit dem der digitale Zwilling in den eigenen Schaltschrank kommt. Mit diesem hardwarebasierte digitale Zwilling können die Maschinendaten inhouse gehostet, verwaltet, bearbeitet sowie genutzt werden und alle darüber generierten Simulationen werden mit dem bekannten Industrial Physics Interface realisiert. Der „echte“ digitale Zwilling entsteht erst mit der realen Inbetriebnahme einer Maschine. Dann läuft das virtuelle Pendant – in Echtzeit – parallel zur realen Maschine. Aber schon während des gesamten Entwicklungsprozesses werden alle vorhandenen Daten im digitalen Zwilling verarbeitet und so steht mit dem Ende der Entwicklung ein echter digitaler Zwilling zur Verfügung, mithilfe dessen der Betreiber einer Anlage sofort mit den aktuellen Daten arbeiten und alle gebotenen Vorteile nutzen kann.

Zudem steht Herstellern von Anlagen mit der Machineering Field Box 1 eine Rest-Bus-Simulation für Profinet oder Ethernet IP zur Verfügung. Die Box kann entweder auf dem Schreibtisch oder als Test Rack mit Anbindung an eine reale Steuerung eingesetzt werden. Verbunden mit der Simulationssoftware Industrial Physics wird sie lediglich via Plug and Play mit dem Rechner oder der Steuerung gekoppelt und ist sofort einsatzbereit. Der große Vorteil gegenüber der klassischen virtuellen Inbetriebnahme kann dabei sein, dass für die Feldbusemulation keine Ressourcen des Simulations-Rechners genutzt werden müssen. Stattdessen wird die komplette Feldbusemulation extern in der Field Box geleistet. Somit entfallen Änderungen an der SPS, die bisher zusätzlich den ComTCP-Client implementieren musste. ik

www.machineering.de

Anzeige

Video aktuell

Industrie 4.0: Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz zeigt, wie Apps beim Sparen von Material und Energie helfen können

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2017
Besuchen Sie uns auf der SPS IPC Drives und wählen Sie mit!
Nominierte Produkte

Für Ihren SPS IPC Drives Messebesuch erhalten Sie hier Ihren Gutscheincode zum kostenlosen Eintritt.

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de