Startseite » M2M-Kommunikation/HMI »

Multitouch-Panel von Schubert

Alle Maschinenfunktionen direkt im Blick
Multitouch-Panel von Schubert

Anzeige
Da an Werkzeugmaschinen hohe Qualitätsanforderungen gestellt werden, setzt der Werkzeugmaschinenbauer Heller für die Bedienpanels seiner 5-Achs-Bearbeitungszentren auf Hardware von Schubert System Elektronik. Konstruktion, Antriebstechnik, Steuerung und andere Komponenten sollen für Präzision in der Bearbeitung, Zuverlässigkeit und Produktivität sorgen. Ein solcher Qualitätsanspruch muss sich aber auch in den Bedienkonzepten der Maschinen widerspiegeln.

Dr. Jörg Lantzsch, Fachjournalist, für Schubert System Elektronik, Neuhausen ob Eck

Moderne Bedienkonzepte an der Mensch-Maschine-Schnittstelle sind auch bei Werkzeugmaschinen heute unabdingbar. Anwender erwarten eine benutzerfreundliche, moderne Bedienung, wie sie auch in anderen Bereichen – etwa bei Mobiltelefonen, Tablets oder Navigationssystemen – längst üblich sind. Touchbedienung, große Bildschirme mit hoher Auflösung und neuer Menüführung führen zur Begeisterung des Bedieners. Auch in Hinblick auf Produktivität und fehlerfreie Bedienung sind Bedienkonzepte mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit enorm wichtig. Nicht zuletzt bieten moderne Bedienkonzepte mit qualitativ hochwertiger Technik dem Maschinenbauer eine Möglichkeit zur Differenzierung im Marktumfeld.

Spezialist für spanende Metallbearbeitung

Einer der führenden Hersteller von modernen CNC-Werkzeugmaschinen und Fertigungssystemen für die spanende Bearbeitung ist die Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH in Nürtingen. Mit der Entwicklung der Baureihe HF komplettiert der Maschinenbauer das bestehende Maschinenprogramm im Segment der Bearbeitungszentren. Die neue Maschinenreihe ermöglicht hohe Produktivität und universellen Einsatz bei mittleren und höheren Losgrößen. Zielgruppen für dieses Maschinenkonzept sind vor allem Automobil-Zulieferer und der allgemeine Maschinenbau. Die Bearbeitungszentren sind mit der fünften Achse im Werkstück sowohl für eine dynamische 5-Seiten-Bearbeitung als auch für die simultane 5-Achs-Bearbeitung ausgelegt. Die horizontale Spindel – ein bewährtes Prinzip aus bestehenden Baureihen von Heller – sorgt in der neuen HF-Baureihe unter anderem für schnelle Werkzeugwechsel.

Neue Touch-Bedienpanels

Mit der neuen HF-Baureihe präsentiert Heller erstmals auch sein Heller Operation Interface. Das 24-Zoll-Bedienpanel im 16:9-Format mit Schnell-Zugriffstechnik in der Steuerung soll den Bediener optimal bei seiner Arbeit unterstützen. Auf den neuen Bedienpanels lassen sich Erweiterungsanwendungen – so genannte Xtends – installieren. Der große Bildschirm kann mehrere Fenster gleichzeitig darstellen. Die gewohnte NC-Oberfläche kann identisch übernommen werden. Der Bildschirm bietet daneben aber noch ausreichend Platz beispielsweise für die Bedienoberfläche, die optional erhältliche Arbeitsraumkamera sowie für viele weitere Applikationen. Wenn die Bedienoberfläche der CNC-Steuerung und das Kamerabild gleichzeitig eingeblendet werden, erleichtert dies dem Bediener zum Beispiel den Einrichteprozess. Auch andere Programme kann der Anwender in den Bedienpanels integrieren; so lassen sich etwa Anbindungen an ein ERP-System wie SAP darüber realisieren. Weitere Beispiele sind Dateiverwaltung, Datenbanken oder Werkzeugverwaltung. Über die Touch-Funktionalität sind außerdem anwendungsspezifische Softkeyboards möglich. Der Bediener hat durch diese Technologie mehr Funktionalität, ohne dass ein umständliches Umschalten zwischen verschiedenen Fenstern notwendig ist. Das Bedienkonzept unterstützt zudem die Umsetzung von Industrie-4.0-Konzepten, da eine Durchgängigkeit von der Maschine bis zur Unternehmensleitebene hergestellt werden kann. Papierlose Fertigung, Remote-Zugriff auf die Maschine und eine Fernwartung sind nur einige der Möglichkeiten, die sich daraus ergeben.

Bei der Hardware für die Bedienpanels zählt Heller auf seinen langjährigen Lieferanten Schubert System Elektronik. Dabei konnte Heller, wie in vorangegangenen Projekten auch, auf das technologische Know-how der Experten von Schubert System Elektronik bauen. Diese haben in einer Designphase in enger Zusammenarbeit mit den Konstrukteuren und Entwicklern von Heller das Design der Bedienpanels entworfen. Bei der Entwicklung war es sehr wichtig, dass die Bedienpanels die Bedienphilosophie widerspiegeln. Neben der hohen Benutzerfreundlichkeit steht dabei vor allem die Anwendererfahrung im Mittelpunkt. Die Maschinen der HF-Baureihe sind mit einem Hauptbedienfeld und optional mit einem Zweitbedienfeld ausgestattet. Besonderer Wert wurde bei der Entwicklung auf eine hohe Ergonomie gelegt. Neben den Touch- sind Kurzhubtasten in das Bedienpanel integriert und geben dem Nutzer eine eindeutige haptische Rückmeldung. Die Winkel von Display und Tastatur orientieren sich ebenfalls an ergonomischen Gesichtspunkten: das Display ist 15° gegenüber der Senkrechten geneigt, die Tastatur 25° gegenüber der Waagerechten. Die mehrfarbige Beleuchtung der Tasten wird von der Software aus angesteuert, um so die Benutzerführung weiter zu verbessern. Die intuitive Benutzerführung wird durch beleuchtete Tasten fokussiert.

Bewährte Display- und IPC-Technik

Das verwendete 24-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel ist uneingeschränkt PCT-Multitouch-fähig. Der Multitouch erkennt bis zu zehn Finger gleichzeitig und ermöglicht so Sicherheitseingaben – unbeabsichtigte Fehlbedienungen werden wirkungsvoll vermieden. Das Display ist auf die rauen Umgebungsbedingungen in der Fertigung angepasst: Das speziell entwickelte Einscheiben-Sicherheitsglas, das Schubert System Elektronik für die Displays verwendet, ist gehärtet und entspiegelt, sodass keine störenden Reflexionen zum Beispiel durch die Hallenbeleuchtung entstehen. Es lässt sich auch mit Handschuhen bedienen und ist ölresistent. Das komplette Bedienpanel inklusive Tastaturen, Not-Halt-Schalter, Override-Schaltern, Tasten und Multitouch-Display ist in einem Gehäuse gekapselt untergebracht und erfüllt die geforderte Betriebssicherheit.

Im Inneren der Bedienpanels kommt bewährte IPC-Technik aus der Produktlinie Prime Cube von Schubert System Elektronik zum Einsatz. Die flexible Hardware der Bedienpanels arbeitet mit den gängigen NC-Steuerungen von Siemens und Fanuc zusammen. Das Baseboard des Panel-PC ist mit einem 1,6-GHz-AMD-Prozessor bestückt und ermöglicht einen lüfterlosen Betrieb. Als Betriebssystem kommt in der Anwendung ein Embedded Linux zum Einsatz. Die Kommunikation zwischen Panel-PC und NC-Steuerung geschieht über Profinet – optional sind zusätzliche Feldbusanbindungen direkt vom Panel-PC aus möglich. Auch die Taster, das elektronische Zugriffssystem und die Override-Schalter sind über Profinet an den Panel-PC angebunden. Sämtliche Komponenten in den Geräten sind nach den Kriterien Zuverlässigkeit und Langzeitverfügbarkeit sowie Bediensicherheit ausgewählt. Da der Lebenszyklus einer Werkzeugmaschine deutlich länger ist als der von modernen IT-Komponenten, ist diese Langzeitverfügbarkeit in der Anwendung von großer Bedeutung. ge

Weitere Informationen über die Prime-Cube-Industrie-PCs:

http://hier.pro/pUz19



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 9
Ausgabe
9.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Sie wollen sich für die Teilnahme am Automation Award bewerben…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de