Leistung und Sicherheit garantiert

Smissline TP von ABB ist ein Stromschienen-System bis 250 A

Anzeige
Das fingersichere Stecksystem Smissline TP sorgt dafür, dass Geräte und Komponenten im Schaltschrank auch unter Spannung ohne zusätzliche persönliche Schutzausrüstung gegen elektrische Gefahren gewechselt werden können. Die Stromschienen haben eine Nennstromstärke von 250 A und ermöglichen somit eine seitliche Einspeisung von 250 A. Dies erweitert das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten, insbesondere bei Anwendungen im höheren Strombereich. Das System ist mit den bisher direkt aufsteckbaren Geräten kompatibel wie der Sicherungsautomatenbaureihe S400 oder der Fehlerstrom-Schutzeinrichtungsbaureihe F400.

Inhaltsverzeichnis

1. Die Verfügbarkeit steht im Vordergrund
2. Anwendung in der Industrie
3. Geringer Planungsaufwand
4. Kompatibel mit altem System

 

Smissline TP wurde entwickelt, um ein Aufstecken und ein Austausch von Geräten auch unter Spannung zu ermöglichen. Zudem ist es absolut fingersicher (IP 20), sodass keine Gefahr durch einen Stromschlag besteht. Darüber hinaus verhindert das System eine Gefährdung von Personen durch Lichtbögen oder interne Störungen, sodass außerdem keine zusätzliche persönliche Schutzausrüstung erforderlich ist, was durch die BG ETIM bestätigt wird. Dies bietet einen verbesserten Personenschutz und kann dazu beitragen, die Kosten der elektrischen Anlage über den gesamten Lebenszyklus deutlich zu senken. Das System ist mit den bisher direkt aufsteckbaren Geräten kompatibel, wie der Sicherungsautomatenbaureihe S400 oder der Fehlerstrom-Schutzeinrichtungsbaureihe F400.

Die Verfügbarkeit steht im Vordergrund

Smissline TP ist insbesondere für Gebäude und Anwendungen geeignet, in denen Sicherheit, Verfügbarkeit und Möglichkeiten zur Erweiterung und Modifikation der elektrischen Anlage im Vordergrund stehen. Aber auch überall dort, wo ein hoher Strombedarf bei gleichzeitiger Verfügbarkeit der elektrischen Energie erforderlich ist. Dies gilt vor allem für öffentliche Gebäude, Industrieunternehmen, sicherheitsrelevante Systeme wie Computersysteme, USV-Anlagen, Verkehrsanwendungen wie auf Flughäfen oder im Telekommunikationsbereich.

Durch das Stecksystem kann der Montage- und Verdrahtungsaufwand um bis zu 50 % reduziert werden. Eine Eingangs- und Querverdrahtung ist nicht erforderlich und bei Nutzung des Zusatzsockels kann auf die weiteren Ausgangsklemmen verzichtet werden. Die Installation ist dank vereinfachter Planung und schneller Montage extrem effizient. Durch die einfache Installation mit der Möglichkeit, Komponenten in Sekundenschnelle auszutauschen, sind Erweiterungen problemlos möglich. Die vertikale Montage führt zu einer kompakten Bauweise, die sowohl für Neuanlagen als auch für Erweiterungen äußerst vorteilhaft ist. ABB hat bereits vorgefertigte Smissline-TP-Starterpakete für den Schaltschrankeinbau, die sowohl vertikal als auch horizontal genutzt werden können.

Anwendung in der Industrie

Die Homag Group fertigt Maschinen für die holzbearbeitende Industrie und ist weltweit einer der Marktführer. Im baden-württembergischen Schopfloch setzt die Tochterfirma Homag GmbH bei ihrem Gebäudemanagement auf das Stromschienen-System Smissline TP von ABB. Bei der Homag GmbH stellen rund 1.600 Mitarbeiter Kantenanleim- und CNC-Maschinen für die Möbel- und Holzbauindustrie her – von der Planung über die Montage bis zur Auslieferung. Die gefertigten Anlagen, etwa Sägesysteme, Montagepressen und Schleifmaschinensysteme, kommen in Möbelfabriken zum Einsatz.

Homag in Schopfloch hat sich auf zwei Produkte spezialisiert: 60 % der Produktion machen die kleinen und großen Kantenanleim-Maschinen aus, mit deren Hilfe etwa Furnier- oder PVC-Kanten an Plattenmaterial geklebt werden. Die CNC-Bearbeitungszentren, die Dreh-, Fräs- und Bohrmaschinen vereinen und computergesteuert arbeiten, sind der andere Schwerpunkt. Sie ermöglichen das automatische und hochpräzise Herstellen von Werkstücken. „Zu unseren Kunden zählt der Schreinereibetrieb mit drei Mitarbeitern aber auch der internationale Möbelkonzern mit Tausenden Angestellten“, erklärt Eckhard Siegel, Manager Betriebstechnik bei der Homag GmbH. „Für die jeweiligen Ansprüche fertigen wir von der Standardausführung bis zur individualisierten Maschine alles. Flexibilität ist unsere Stärke.“ Wie aus einem großen Baukasten wählen die Kunden die benötigten Aggregate für ihre Maschinen; Homag fertigt dann die Komponenten und setzt sie modular zusammen.

Geringer Planungsaufwand

Auf Flexibilität setzt die Homag GmbH auch im Gebäudemanagement. Für die energetische Versorgung von Verwaltung, Fertigung und Montage kommt in Schopfloch das Smissline-TP-System von ABB zum Einsatz. Das Stecksockelsystem mit integrierten Sammelschienen vereinfacht den Unterhalt von elektrischen Anlagen enorm. Im Gegensatz zu herkömmlichen Leitungsschutzschaltern, die auf Hutschiene horizontal montiert werden, kann Smissline TP auf Hutschiene oder Montageplatte auch vertikal montiert werden. Als fingersicheres Stecksockelsystem erlaubt es das lastfreie Ent- und Aufstecken von Komponenten unter Spannung ohne zusätzliche Schutzausrüstung. Das System lässt sich einfach und flexibel um Schaltgeräte erweitern, wenn bei einer Neuinstallation ausreichend viele Reserveplätze eingeplant wurden. „Durch einfaches Verschieben der Stecktulpe am Leitungsschutzschalter kann die Kontaktierung der Außenleiter leicht geändert werden. So lassen sich unsymmetrische Belastungen vermeiden“, sagt Daniel Kubin, Produkt Marketing Manager Low Voltage bei ABB.

Dank der Stecktechnik entfallen Eingangs- und Querverdrahtung. Bis zu 20 % Platz- und 45 % Zeitersparnis sind beim vertikalen Einbau möglich. „Für uns ist Smissline TP die beste Lösung. Wir können neue Verteiler ohne vollständige Elektroplanung aufbauen und müssen bestehende Verteiler bei einem Umbau nicht abschalten“, erklärt Eckhard Siegel. „Smissline TP schafft die Infrastruktur, die für eine reibungslose Produktion notwendig ist.“ In den Verteilerschränken bei Homag finden neben Smissline TP auch KNX-Komponenten von ABB Platz: Spannungsversorger und Schaltaktoren garantieren die richtige Beleuchtung der Gebäude; Linienkoppler sorgen für einen reibungslosen Datenfluss zwischen Haupt- und Bereichslinie.

Kompatibel mit altem System

Seit der Einführung 1988 verbessert der Hersteller ABB das Smiss-line-System fortlaufend; seit 2011 ist es 100%-ig fingersicher und trägt den Namenszusatz TP. Alle neuen Geräte sind abwärtskompatibel und können ohne Probleme auf das alte System aufgesteckt werden. Die Homag GmbH setzt seit 1999 auf Smissline TP und profitiert von der Flexibilität und der hohen Verfügbarkeit des Systems. „Unsere Fabrik lebt. Wir müssen unsere Produktion immer wieder umstrukturieren, etwa, wenn zusätzlicher Platz benötigt wird oder bestehender Platz anders verteilt werden muss. Die energetische Versorgung können wir somit in jedem Fall schnell und einfach sicherstellen“, sagt Eckhard Siegel. ge

www.abb.de

Weitere Details zum System

http://hier.pro/Nb1cS



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video aktuell

Rahman Jamal, Business & Technology Fellow bei National Instruments, zur Bedeutung des Testens von smarten Maschinen

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de