Transkontinentaler Härtetest für Kunststoffe

Demo-Fahrt rund um die Welt

Frank, Margret und Günter Blase, Geschäftsführer und Gründer von igus im 50. Jahr des Firmenbestehens Bild: Redaktion
Anzeige
igus, der Kölner Tribopolymer-Experte, nimmt im 50. Jahr des Firmenbestehens das 30jährige Jubiläum der iglidur-Werkstoffe zum Anlass, die Belastbarkeit und das Potenzial von Spezialkunststoffen unter Beweis zu stellen. Am 20. Januar startete ein mit Produkten von igus umgerüsteter Kleinwagen auf eine Welttour.

Um zu beweisen, was die getestete und millionenfach eingesetzte innovative Kunststofftechnologie heute zu leisten vermag, hat sich igus dazu entschlossen, einen Kleinwagen mit iglidur-Komponenten auf eine strapaziöse Weltreise über Asphalt-, Schotter- und Schlamm-Pisten auf vier Kontinenten zu schicken. Dort soll er den Leitspruch des Unternehmens ‚plastics for longer life’ global verbreiten. Als erste Station wird der Kleinwagen nach Indien reisen, wo er auf der Auto Expo ausgestellt wird. Im Anschluss daran reist er nach China, wo er einen Monat lang zu verschiedenen Zielen im Land fahren wird.
Mit Japan, Südkorea und Taiwan folgen danach weitere Länder im asiatischen Raum bevor die Überführung nach Amerika anstehen wird. Dort ist unter anderem eine Etappe von Küste zu Küste quer durch Kanada und die USA geplant. Im Anschluss daran steht Europa auf dem Tourplan, wo ebenfalls verschiedene Kunden, Messen und igus-Niederlassungen besucht werden. Jede Station und jeder Kilometer können im Detail auf „blog.igus.de/iglidurontour“ mit- und nachverfolgt werden.
Voraussetzung für den ambitionierten Praxistest war die Umrüstung des Autos durch ein Team der Fachhochschule Köln unter Leitung von Herrn Johannes Thomé und dem igus-Gleitlager-Entwickler Michael Krug. Dabei galt das Prinzip, alles durch Kunststoffe von igus zu ersetzen, was technisch und gemäß den TÜV-Vorschriften möglich ist. Immer mehr Hersteller entdecken die Qualitäten kostengünstiger und leistungsstarker Komponenten aus Tribopolymeren. ‚motion plastics’ werden in zahlreichen Modulen eingesetzt, von Sitz- und Verdecksystemen über Mehrlenkerscharniere und Komponenten im Motorraum bis hin zu Fahrwerksanwendungen. Dieser Trend wird sich in der Zukunft noch verstärken. Denn Kunststofflager, die keine externe Schmierung benötigen, wartungs- und korrosionsfrei sind und zudem siebenmal leichter als metallisch gerollte Lager sind, sprechen für sich.
Die Werkstoffe sind auch Basis der Kabelführungen des Unternehmens, die zusammen mit der Kabelkonfektionierung rund 60 % des Umsatzes ausmachen. „Die eigentliche Kunststoffentwicklung ist der Kern unser Produktentwicklungen für Kabel, Ketten und Lager“ erläutert Frank Blase, Geschäftsführer des Unternehmens in Köln: „Dabei wirken sich die über Jahre gesammelten Erfahrungen in Sachen Tribologie, des Zusammenspiels von Reibung und Verschleiß also, auf die Qualität unserer Lager und Energieketten aus.“
Dass das Unternehmen gezielte Garantiezusagen geben kann, liegt auch an seiner Testkompetenz. In über 20 Jahren sind im igus-Labor rund 300.000 Testversuche gelaufen. Die jahrzehntelange Erfahrung hat gezeigt, dass die besondere Beanspruchung von Leitungen in Energieketten auch spezifischer Testverfahren bedarf. Aus diesem Grund betreibt igus heute auf 1.750 Quadratmetern das größte Testlabor der Branche. Dort analysiert das Energieführungsunternehmen die besonderen Bedingungen dauerbewegter Leitungen. Die Testmaschinen absolvieren über zwei Milliarden Hübe und 1,4 Millionen elektrische Messungen pro Jahr. Über 700 Leitungen sind ständig in Bewegung. Darunter fallen Tests der Haltbarkeit bei chemischen Beeinträchtigungen, Kältetests bei -40° C sowie Drehbewegungstests. Aufgrund dieser Versuchsreihen ist igus heute in der Lage, zuverlässige und klare Aussagen über die Haltbarkeit und Lebensdauer seiner chainflex-Leitungen zu treffen.
igus ist darüber hinaus nach eigenen Angaben der einzige Lieferant, der für seine Leitungen eine Lebensdauerberechnung anbieten kann. Grundlage hierfür ist die unternehmenseigene Datenbank, in die alle Testergebnisse einfließen. Mithilfe eines Online-Tools kann schließlich jeder Anwender für nahezu alle Produkte die exakte Lebensdauer der jeweiligen Leitung auch zeitsparend online ermitteln und gleich bestellen. Auch der neue Katalog, der zur SPS veröffentlicht wurde, beinhaltet als einziger der Branche differenzierte und präzise Lebensdauerangaben in gedruckter Form. Neben Funktionssicherheit und Lebensdauer von Leitungen und Systemen garantiert igus außerdem wettbewerbsentscheidende „weiche Faktoren“ wie eine weltweit schnelle Lieferung der Komponenten und Systeme.
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de