Startseite » Identifikation/RFID »

Individualisierung, Identifizierung und Interaktivität

Kennzeichnungen und Etiketten im Fokus der Fachpack 2015
Individualisierung, Identifizierung und Interaktivität

Anzeige
Auch im Bereich der Verpackungstechnik wird die Notwendigkeit der Modularisierung immer deutlicher. Dies zeigt sich nicht zuletzt auf der diesjährigen Fachpack von 29.9. bis 1.10.2015 in Nürnberg. Zudem konzentriert sich die Fachmesse neben weiteren Trends besonders auf das Thema Kennzeichnen und Etikettieren.

Von 29. September bis 1. Oktober werden im Nürnberger Messezentrum rund 1500 internationale Aussteller zur Fachpack 2015 erwartet. Etwa 37.000 Fachbesucher erleben dann Innovationen entlang der Prozesskette Verpackung – und somit in den vier Fachpack-Segmenten: Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik. In Sachen Technik sind mittlerweile auch bei den Verpackungsmaschinen-Herstellern modulare Maschinen gefragt. Flexibilität bedeutet heute, dass eine Anlage nicht nur verschiedene Varianten zum Beispiel eines Joghurts in gleich große Becher füllen, sondern auch verschiedene Packungsgrößen und Packstile beherrschen muss. Das Maschinendesign ist dabei entscheidend für die Effizienz, die Leistungsfähigkeit und die Flexibilität vollautomatischer Systeme. Traysealer werden beispielsweise so konstruiert, dass sie innerhalb der Baugröße alle Formate und Materialien von Schalen verarbeiten können. Ein modularer Aufbau ermöglicht zusätzlich die Nutzung verschiedener Funktionsbausteine im gleichen Maschinengehäuse und auf der gleichen Stellfläche. Die Maschinen sind so schneller einsatzfähig, lassen sich leichter erweitern oder umrüsten und bieten damit auch Spielraum für künftige Anforderungen.

Fokus auf Kennzeichen und Etiketten
Als Querschnittsthema entlang der gesamten Prozesskette Verpackung begleitet ‚Kennzeichnen und Etikettieren‘ die Messe seit ihrer Entstehung. Nun rückt das Thema erstmals in den Fokus. Kennzeichnungen und Etiketten sind im Verpackungswesen unverzichtbar – sie lenken Warenströme, liefern Verbraucherinformationen, animieren mit ihrer individuellen Gestaltung zum Kauf und sichern die Echtheit und Rückverfolgbarkeit von Produkten. Die Fachpack 2015 gewährt nun im Rahmen des Fokusthemas einen umfassenden Überblick über Labels aller Art, die zur Information oder Dekoration dienen. Effektive Etikettiermaschinen, innovative Codiersysteme, Auto-ID-Systeme, Track&Trace, unterschiedliche Trägermaterialien, neue Drucker und Druckverfahren wie Digitaldruck und 3D-Druck, präzise Kennzeichnungsverfahren durch Laser oder Tinte und vieles mehr werden gezeigt. Um Besucher schnell und effektiv zu den Firmen mit einem speziellen Angebot rund um das Thema Kennzeichnen und Etikettieren zu führen, gibt es vor Ort einen eigens angelegten Ausstellerpfad. Zusätzlich werden diese Unternehmen in der Ausstellerdatenbank und im Messebegleiter besonders hervorgehoben.
Trends aus der Forschung und Entwicklung
Auch das Rahmenprogramm widmet sich dem Thema in vielen Beiträgen: Die Sonderschau ‚Smart Labelling – ein Blick in die Zukunft‘ des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) etwa, wartet in Halle 3A mit aktuellen Ergebnissen auf. Best-Practice-Beispiele veranschaulichen die Trends aus Forschung und Entwicklung im Bereich der Identifizierungstechnologien. Raum für informativen Austausch und rege Diskussionen bietet zudem wieder das Forum Packbox in Halle 4. In diesem Jahr werden hier Kennzeichnen und Etikettieren aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Beispielsweise werden die Serialisierung im Pharma-Bereich, Smart Labelling und die veränderten Herausforderungen für den Logistikbereich betrachtet.
Am Pavillon ‚Etiketten und mehr‘ präsentieren sich Etikettenhersteller, die in der täglichen Praxis Lösungen für Kunden aus der Nahrungsmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie sowie für den Handel fertigen. Er wird in Halle 9 gemeinsam mit dem Verband der Hersteller selbstklebender Etiketten und Schmalbahnconverter (VskE) konzipiert. Im Rahmen der Sonderschau ‚Packaging-Design‘ in Halle 5 widmet sich außerdem Bayern Design anhand ausgewählter Exponate dem beispielhaften Verpackungsdesign.
Drei Messetage voller Informationen, Diskussionen und Entscheidungen
Die Fachpack ist ein Branchentreff des europäischen Verpackungsmarktes, was die ausstellenden Unternehmen zu schätzen wissen: 2013 – so die Befragungsergebnisse eines unabhängigen Instituts – beurteilten 91 % den Gesamterfolg ihrer Messebeteiligung positiv. Neue Geschäftskontakte konnten 92 % knüpfen und 95 % lobten die fachliche Kompetenz der Besucher. Sie konnten demnach ihre wichtigsten Zielgruppen im Verlauf der letzten Fachpack erreichen.
Die Fachmesse bietet den Ausstellern damit einen sehr guten Rahmen für die Präsentation ihrer Produkte und Lösungen in den Bereichen Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik. Und zwar sowohl für Industrie- sowie Konsumgüter. Veranstaltungsleiterin Heike Slotta schwärmt: „Bei der Fachpack war schon immer viel los: drei kompakte Messetage voller Informationen, Diskussionen und Entscheidungen.“ ik
Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 1
Ausgabe
1.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Die Abstimmung für die nominierten Produkte läuft. Hier können Sie sich die Produkte ansehen und abstimmen!

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de