Startseite » Gehäuse/Komponenten »

Push-In-Anschlusstechnik ist State-of-the-Art

Ein Anschluss setzt sich durch
Weidmüller bietet ein durchgängiges Push-In-Produktporfolio

Anzeige
Im unternehmerischen Alltag gilt zunehmend das Motto: Schneller, präziser und wirtschaftlicher. Ein durchgängiger Wertschöpfungsprozess ist dazu unabdingbar. Das unterstützt Weidmüller mit einer durchgehenden, sicheren und komfortablen Verbindungslösung, bei der die Push-In-Anschlusstechnik zum Einsatz kommt. Push-In ist die State-of-the-art-Anschlusslösung, die ein Maximum an Effizienz bietet – von der Planung über die Installation bis hin zur Wartung. Die Push-In-Technik macht viele Aufgaben im Bereich der Verbindungstechnik einfacher, schneller, sicherer und damit wirtschaftlicher.

Mit über 5.000 Push-In-Verbindungslösungen, vom Anschluss an Steuerung und andere Geräte bis hin zur Verteilung und Einspeisung über Reihenklemmen und Steckverbinder, unterstützt Weidmüller den Anwender in seinem gesamten Arbeitsprozess. Nicht zuletzt ist der Einsatz der Technologie ein Zukunftsgarant: Push-In-Anschlusslösungen garantieren nicht nur zuverlässige Verbindungen über Jahrzehnte hinweg, sondern sind auch Ready to Robot für vollautomatisierte Montageprozesse.

Technik – intuitiv und werkzeuglos

In vielen Industriebereichen kommt es auf schnelle und zuverlässige Verbindungen an. Das Direktsteck-Anschlusssystem Push-In zeichnet sich durch einfaches und sicheres Handling sowie geringe Verdrahtungszeiten aus, denn wie effizient Verarbeitungsprozesse sind, hängt vor allem vom Verdrahtungsaufwand ab. Komponenten mit Push-In-Technik verkürzen die Anschlusszeit um bis zu 50 %. Der abisolierte massive Leiter wird einfach bis zum Anschlag in die Klemmstelle gesteckt. Ein Werkzeug zum Anschließen ist nicht erforderlich. Die zuverlässige, rüttelsichere und gasdichte Verbindung ist hergestellt. Selbst feindrähtige Leiter mit aufgecrimpten Aderendhülsen – mit und ohne Kunststoffkragen – oder ultraschallverschweißte Leiter lassen sich problemlos anschließen. Die Push-In-Anschlusstechnik ist nach dem Druckfeder-Prinzip konzipiert, d.h. die Feder für den Leiteranschluss wird separat im Gehäuse gehalten. Dieses Konstruktionsprinzip gewährleistet eine Trennung von mechanischer und elektrischer Funktion. Ein Vorteil sind die hohen Leiterausziehkräfte. Außerdem spleißen feindrähtige Leiter beim Einführen nicht auf. Ob einfache Planungsprozesse, kurze Vorbereitungszeiten, effiziente Verdrahtung und schnelle Inbetriebnahme, die Vorteile dieses innovativen Anschlusssystems in Direktstecktechnik hat Weidmüller in einem breiten Produktportfolio mit über 5.000 Push-In-Verbindungslösungen zum Einsatz gebracht. Ob in Reihenklemmen, Elektronikkomponenten wie Relais oder Stromversorgungen, oder im Remote-I/O System u-remote über schwere Steckverbinder bis hin zur Leiterplattenanschlusstechnik: Jeder Anwender findet eine passende Lösung.

Mit Klippon-Connect-Reihenklemmen Anschlusszeiten reduzieren

Bei der Klippon-Connect-Reihenklemme setzt Weidmüller auf diese bewährte Anschlusstechnik. Dabei reduziert die Push-In-Technik die Anschlusszeiten der Reihenklemmen um bis zu 50 %. Die innovative Anschlusstechnik und die besondere Form der Reihenklemme ermöglichen eine komfortable Verdrahtung und besonders kompakte Klemmen mit nur 100 mm Länge und 5,1 mm Breite. Weitere Bemessungsdaten nach IEC 60947-7-1 sind: Strom 32 A und Spannung 400 V. Die technischen Daten verdeutlichen es: Hier gibt Weidmüller den Anwendern eine Klemmenfamilie an die Hand, die die Leistungsmerkmale einer 4-mm2-Klemme aufweist, von der Baugröße aber einer 2,5-mm2-Klemme entspricht und in Windeseile verdrahtet ist. Mit dem umfangreichen Zubehör und den verschiedenen Querverbindungsmöglichkeiten lässt sich mit der Klippon-Connect-A-Reihe jede Anforderung perfekt lösen.

Platzsparende Relaiskoppler und Solid-State-Relais

Genauso einfach und komfortabel wie die Reihenklemmen der A-Reihe lassen sich auch die Termseries-Relaiskoppler verdrahten. Weidmüller bietet mit der Termseries besonders platzsparende Relaiskoppler und Solid-State Relais mit Ein- und Zwei-Wechslerkontakten an. Dank der kompakten Baubreite von 6,4 mm sind die Module äußerst platzsparend und erlauben auch die Planung und Realisierung von kleineren Schaltschränken. Für eine noch bessere und einfachere Verdrahtung hat der Hersteller die Termseries um ein Anschlussmodul in Push-In-Technik erweitert. Mit dem Push-In-Anschluss lassen sich alle Leitertypen schnell und sicher anschließen. Die eindeutige Kennzeichnung des Anschlusses erfolgt über farbige Pusher. Der integrierte Prüfabgriff auf jeder Ebene erlaubt eine schnelle, unkomplizierte Prüfung mit Standardprüfsteckern und vereinfacht die Wartung und Fehlersuche im laufenden Betrieb.

u-remote für maßgeschneiderte Planung und schnelle Installation

Der Push-In-Anschluss bestimmt auch den individuell skalierbaren Automatisierungsbaukasten u-mation. Das u-remote-I/O-System in IP20 mit Push-In überzeugt mit maßgeschneiderter Planung, schneller Installation und mehr Sicherheit bei der Inbetriebnahme. Das Herz der u-mation-Familie bildet u-control web – die flexible Steuerung mit integriertem, webbasiertem Engineering-Tool. Als Schnittstelle zwischen u-control web und der Feldebene fungiert das modulare I/O-System u-remote mit Feldbuskopplern für die gängigsten Bus- und Kommunikationssysteme. Die IP20-Lösung mit zeitsparender Push-In-Verbindungstechnik gewinnt dabei mit schneller Installation und Sicherheit bei der Inbetriebnahme die Anwender für sich. Für welche Bedingung auch immer ‒ u-remote eignet sich für fast jede Anwendung. Das IP20-System für Schaltschränke bietet umfangreiche Funktionen, einschließlich SIL3-fähiger Module.

Herzstück der RockStar-Steckverbinder sind die Einsätze

Außerhalb des Schaltschranks sind industrietaugliche Anschlüsse gefragt, die sich weder von extremen klimatischen Einflüssen noch von elektromagnetischen Störungen beeinflussen lassen. Hier gewährleisten die RockStar-Steckverbinder mit Push-In-Technik eine sichere und zuverlässige Übertragung von Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld – vom Schaltschrank bis ins Feld. Sie bieten Schutz gemäß IP65 und IP68 / IP69K sowie eine Absicherung gegen elektromagnetische Störungen.

Ein schwerer Steckverbinder besteht aus einem Steckverbindereinsatz und dem schützenden Gehäuse. Der Einsatz bildet also das Herz des schweren Steckverbinders und ist für die elektrische Funktion zuständig. Mit dem Steckverbindereinsatz in der Push-In-Anschlusstechnologie profitiert der Anwender nicht nur durch die sichere Anschlusstechnik, sondern auch durch die einfache und schnelle Handhabung des Anschlusses. Steckverbindereinsätze von Weidmüller sind aus hochwertigen Isolierstoffen gefertigt, welche die sichere Übertragung auch höherer Spannungen auf engem Raum erlauben. Außerdem setzt Weidmüller im gesamten Sortiment der schweren Steckverbinder nur einen einzigen Kunststoff ein, der UL-gelistet und bahntauglich ist. Dies ermöglicht den uneingeschränkten, weltweiten Einsatz der RockStar-Steckverbinder. Modular und platzsparend konzipiert sorgen sie zusätzlich für eine hohe Funktionsdichte.

Gerätedesign mit Omnimate-Signal in Push-In-Technik

Die Push-In-Technologie findet nicht nur in Produkten für die Feld- und Schaltschrankverdrahtung ihren Einsatz. Auch im Bereich der Geräteanschlusstechnik setzt man auf die Vorteile von Push-In-. Mit den Leiterplattenklemmen und -steckverbindern mit Push-In-Technik sind dem innovativen Gerätedesign keine Grenzen gesetzt und der Anschluss an die Feldverdrahtung lässt sich einfach werkzeuglos realisieren. Gerätebauformen werden mit jeder neuen Generation kleiner, leistungsfähiger und wirtschaftlicher. Dementsprechend muss die Anschlusstechnik bei kompakterer Baugröße hohe Ströme zuverlässig und mit möglichst geringen Verlusten auf die Leiterplatte übertragen sowie eine mechanisch stabile Verbindung sicherstellen. Um viele Signale auf kleinstem Raum zu übertragen, bietet Weidmüller mit Omnimate-Signal einen zuverlässigen, extrem kompakten Leiterplattenanschluss. Omnimate Signal bietet im Design-In-Prozess, dank intelligenter Verriegelungskonzepte und leistungsstarker Anschlusstechnologie, eine Vielzahl anwendungsgerechter Lösungen.

Roter Faden

Das Thema der effizienten Verdrahtung einzelner Komponenten zieht sich wie ein roter Faden durch den Schaltschrank- und Maschinenbau. Weidmüller ermöglicht mit seinem breiten Portfolio an Push-In-Komponenten, vom Anschluss an Steuerung und anderen Geräten bis hin zur Verteilung und Einspeisung über Reihenklemmen und Steckverbinder, das Maximum an Effizienz.

Kontakt:
Weidmüller GmbH & Co. KG
Klingenbergstraße 26
32758 Detmold
Tel: +49 5231 14-280
weidmueller@weidmueller.de
www.weidmueller.de

Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Die Abstimmung für die nominierten Produkte läuft. Hier können Sie sich die Produkte ansehen und abstimmen!

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de