Startseite » Gehäuse/Komponenten »

Vor 25 Jahren stellten Wago und Beckhoff das IO-System vor

Standard aus Ostwestfalen
Hannover Messe 1995: Wago und Beckhoff stellen I/O-System vor

IO-Module-von-Wago.jpg
Das I/O System 750/753 bietet mit mehr als 500 verschiedenen Modulen Vielseitigkeit und Flexibilität Bild: Wago
Anzeige

(ge) Mit dem I/O-System 750 wird der Öffentlichkeit erstmals eine Innovation präsentiert, die die Automatisierungstechnik revolutionierte und es zum Weltstandard der Automatisierungstechnik brachte. Die Technologie hat die Automatisierung bis heute entscheidend geprägt. Als bedeutender Schritt kombinierte das IO-Modul erstmals die klassische Reihenklemme mit den Vorteilen der Feldbustechnik. Als Ergebnis entstand ein modulares und offenes I/O-System für platzsparende, individuelle und flexible Steuerungstechnik. Als Basisbaustein der Automatisierungstechnik kommen die Module heute branchenübergreifend in den unterschiedlichsten Applikationen zum Einsatz.

Entwickelt wurde das Prinzip des I/O-Moduls – und damit der Grundstein für ein modulares und flexibles Automatisierungssystem – von zwei ostwestfälischen Familienunternehmen: Wago Kontakttechnik in Minden und Beckhoff Automation in Verl. Der Wirtschaftsraum Ostwestfalen beherbergt viele innovatione Unternehmen, die mit ihren Produkten und Lösungen Zukunftsanwendungen von Industrie 4.0 den Weg ebnen. Das Know-how und die Kompetenzen von Wago und Beckhoff ergänzten sich schon vor 25 Jahren ideal: Während Beckhoff, als Elektronik- und Kommunikationsspezialist, die Hard- und Softwarekomponenten einbrachte, steuerte Wago, als Erfinder der Cage-Clamp-Technologie, Gehäuse und Kontakttechnik bei. Zwei Komplementäre mit einem gemeinsamen Konzept – Wago und Beckhoff vermarkten die I/O-Module seitdem unabhängig voneinander und entwickeln sie kontinuierlich weiter.

Beckhoff mit eigenem Betriebssystem und AMD-Prozessoren

Innovatives Partnerprojekt

Fast alle Automatisierungsanbieter haben die Vorteile der Idee von Wago und Beckhoff erkannt und im Laufe der Jahre ähnliche Produkte auf den Markt gebracht. Dabei wurde das Original-I/O-Modul von vielen Kunden als langlebiges Standardprodukt eingesetzt. Die allermeisten I/O-Modultypen aus dem Jahr 1995 sind noch immer im Einsatz und auch heute noch als Standardkatalogware lieferbar.

Wago und Beckhoff haben sich – auch dank des I/O-Moduls – als erfolgreiche Unternehmen in der Automatisierungstechnik etabliert und verfolgen nach wie vor gemeinsame Aktivitäten – unter anderem im ostwestfälischen Technologiespitzencluster it’s OWL. Hier setzen sie mit anderen Clusterpartnern Innovationsprojekte im Bereich der künstlichen Intelligenz sowie weitere digitale Konzepte um.

Die Wago-Gruppe zählt zu den international richtungweisenden Anbietern der Verbindungs- und Automatisierungstechnik sowie der Interface-Elektronik. Im Bereich der Federklemmtechnik ist das familiengeführte Unternehmen Weltmarktführer. Seit seiner Gründung 1951 ist Wago stetig gewachsen und beschäftigt heute weltweit ca. 8.500 Mitarbeiter, davon mehr als 4.100 in Deutschland am Stammsitz im ostwestfälischen Minden und im thüringischen Sondershausen. Im Jahr 2019 betrug der Umsatz 954 Milo. Euro.

Kontakt:
Wago Kontakttechnik GmbH & Co. KG
Hansastraße 27
32423 Minden
Tel: +49571 8870
info.de@wago.com
www.wago.com

Anzeige
Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award
Die Abstimmung für die nominierten Produkte läuft. Hier können Sie sich die Produkte ansehen und abstimmen!

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de