Startseite » Gehäuse/Komponenten »

CFW EMV-Consulting verbindet EMV-Eignung und Flexibilität

Starkstromkabel
CFW EMV-Consulting verbindet EMV-Eignung und Flexibilität

Anzeige
Konventionelle Kabel mit großen Querschnitten sind schwierig in der Handhabung und das Ausweichen auf Einzelleiter ist störtechnisch nicht zu empfehlen. CFW PowerCable vereinen hier ein gutes EMV-Verhalten mit hoher Flexibilität und guten Gleiteigenschaften. Dadurch sind Anwendungen selbst mit engen Radien kein Problem, die mit konventionellen Kabeln unmöglich zu realisieren wären. Der höhere Anschaffungspreis der Starkstromkabel wird durch die günstigere Montage und das Wegfallen von EMV-Problemen schnell wettgemacht.

Christian Fischbacher, Geschäftsführer, CFW EMV-Consulting AG

Bei Kabelquerschnitten von über 50 mm2 sind konventionelle Kabel schwierig in der Handhabung: Einzüge in Rohre werden zur Tortur, wegen der Starrheit sind enge Radien unmöglich und für den Anschluss braucht es Bodybuilder. Deshalb kommen heute bei Starkstromkabeln für Querschnitte ab 50 mm2 häufig Einzelleiter zum Einsatz – was aber aus EMV-Gründen eine ganz schlechte Lösung und deswegen nicht zu empfehlen ist.

EMV-Probleme bei Einzelleitern

In konventionellen Drehstromkabeln liegen die einzelnen Leiter zwar eng beieinander, sind aber wie Einzelleiter parallel in einer Ebene angeordnet. Die magnetischen Streufelder aus solchen Leiteranordnungen induzieren Ströme in Erdleiter, Betoneisen, Kabelpritschen und vor allem in parallel verlegte Daten- und Signalkabel. Extrem problematisch wird es bei hochfrequenten Strömen, wie sie beispielsweise Frequenzumrichter erzeugen. Da ist schon mancher Planer ins Schwitzen geraten, denn bei einmal verlegten Standardkabeln und Einzelleitern sind EMV-Probleme vorprogrammiert.

Feine Litzen und flexibler Kunststoffmantel als Lösung

Die EMV-Bilanz wird allerdings besser, je enger die Einzelleiter zueinanderstehen. Somit ist klar, dass auch bei sehr großen Querschnitten keine Einzelleiter verlegt werden dürfen, sondern nur Kabel. Damit aber Drehstromkabel mit Querschnitten bis zu 300 mm2 verlegt werden können, sind erstens feine Litzen und zweitens ein sehr flexibler Kunststoffmantel zwingend. Diese beiden Anforderungen sind im CFW PowerCable realisiert – das zudem weitere Vorteile bietet.

Eigenschaften des CFW PowerCable

Damit sich auch komplizierte Kabelstrecken mit vielen engen Kurven, rechtwinkligen Mauerdurchbrüchen und Steigzonen realisieren lassen, sind bei den Leitern feine Litzen und ein äußerst flexibler Kunststoffmantel zwingend – das CFW PowerCable verfügt über beide Eigenschaften. Weitere Vorteile sind:

  • Die zum Einsatz kommenden feinen Litzen zeigen ein günstiges Verhalten bei hochfrequenten Strömen. Frequenzumrichter generieren beispielsweise Ströme mit starken Oberwellen und rufen damit nicht nur EMV-Probleme hervor, sondern führen in konventionellen Kabeln mit dicken Drähten zu höheren thermischen Verlusten. Feine Litzen verhalten sich hier bei hohen Frequenzen viel besser.
  • Der Kunststoffmantel ist sehr gleitfähig, wodurch der Einzug leichter fällt.
  • Der Kunststoffmantel lässt auch einen Einsatz im Außenbereich ohne Abdeckung zu. Umgebungstemperaturen bis zu 45 °C sind problemlos möglich, weil der Kunststoffmantel äußerst wärmebeständig ist.
  • CFW PowerCable lassen sich mit metallverstärkten Kabelbindern auf Trassen und Leitern befestigen. Auch bei metallischen Kabelbefestigungsschellen entstehen nur geringe Wirbelströme; ganz anders als bei Einzelleitern.

Leichtere Verlegung macht höhere Kosten wett

Bekanntlich ist es uns Menschen bei allen Anstrengungen noch nicht gelungen, die eierlegende Wollmilchsau zu entwickeln. Folglich muss doch auch am CFW PowerCable ein Haken sein? Jein, lässt sich da festhalten. Warum? Natürlich ist das CFW PowerCable etwas teurer als ein konventionelles Kabel – aber seine Verlegung erfolgt deutlich einfacher und schneller; somit egalisiert sich der Mehrpreis schon nach dem Einzug. Hinzu kommt, dass für sehr große Querschnitte gar keine konventionellen Kabel zur Verfügung stehen, womit man auf Einzelleiter ausweichen muss – mit zeitlich aufwändigerer Verlegung. Es sei aber nochmals betont, dass allein schon die aufgezeigten EMV-Probleme bei Einzelleitern den Einsatz eines CFW PowerCable rechtfertigen. (co)

Weitere Infos zu den Starkstromkabeln CFW PowerCable:
hier.pro/nBV8I

Kontakt:
CFW EMV-Consulting AG
Dorf 9
9411 Reute
Schweiz
Tel. +41 71 891 57 41
info@cfw.ch
www.cfw.ch


Workshop-Tipp

Die Technologie des CFW PowerCable wird anlässlich des Automatisierungstreffs Böblingen in einem Workshop vorgestellt:

  • Donnerstag, 29.04.2021
  • 13:00 bis 17:00 Uhr
  • Kongresshalle Böblingen

hier.pro/iEA5k

Anzeige
Schlagzeilen
Video

So war das mit den Messen vor dem Auftauchen des Coronavirus: Blicken Sie mit uns zurück auf die SPS in Nürnberg...

Aktuelle Ausgabe
Titelbild elektro AUTOMATION 2
Ausgabe
2.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award
Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de