Zuverlässig durch Power- und TopBoost

Wago stellt Stromversorgung mit aufsteckbarem Kommunikationsmodul vor

Anzeige
Zeit- und Wettbewerbsdruck gehören zu den wesentlichen Herausforderungen in der Produktion. Das gilt auch für die Elektro-Konstruktion und für die Automatisierung. Nicht zuletzt können auch moderne Stromversorgungen dazu beitragen, hier einen deutlichen Effizienzgewinn zu erreichen. Neben ihrer klassischen Funktion können moderne Netzgeräte auch wertvolle Daten für Predictive Maintenance liefern. Mit Pro 2 stellt Wago Stromversorgungen vor, die genau diese Anforderungen erfüllen.

Inhaltsverzeichnis

1. Wachsender Anspruch an Stromversorgungen
2. Wirkungsgrad 96 % bei Pro 2
3. Kommunikation für Industrie 4.0
4. Intelligentes Überlastverhalten

Die Anforderungen an den Schaltschrankbau wachsen kontinuierlich. Im Zuge der Einführung von Industrie 4.0 werden die Produktionsprozesse zunehmend automatisiert und digitalisiert. Dabei spielt auch die Stromversorgung eine entscheidende Rolle. Bestand ihre Aufgabe in der Vergangenheit darin, eine Gleichspannung von 24 V für die Versorgung der einzelnen Komponenten im Schaltschrank zu liefern, so kommt ihr heute zunehmend die Aufgabe zu, Daten aus dem Prozess zu liefern. Mit der Wago Stromversorgung Pro 2 steht nun ein zukunftssicheres Gerät zur Verfügung, dass die Anforderungen an die Kommunikation erfüllt.

Laut einer aktuellen Studie von Eplan und dem Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart benötigen die Projektierung und Erstellung des Stromlaufplans über 50 % der Konstruktionszeit. In der Praxis liegt hier ein erhebliches Einsparpotential. Durch den Umstieg von projektbezogenen oder auftragsorientierten Stromlaufplänen auf modulare Stromlaufpläne können beim Engineering-Prozess bis zu 45 % der Zeit eingespart werden – das zeigt die Studie zum Thema Schaltschrankbau 4.0. Optimierungspotenziale wie diese gibt es im Schaltschrankbau und in der Stromversorgung einige, denn viele Arbeitsschritte laufen heute noch nicht automatisiert ab. 92 % der befragten Studienteilnehmer setzen noch immer auf zweidimensionales Engineering.

Wachsender Anspruch an Stromversorgungen

Steht beispielsweise eine Produktionsanlage im Automobilbau auch nur für wenige Minuten still, resultieren schnell mehrere Tausend Euro Kosten durch weniger produzierte Fahrzeuge. Das ist vor allem dann ärgerlich, wenn dies durch eine ausgefallene Stromversorgung verursacht wurde, deren Anschaffungswert nur bei einem Bruchteil dieser Kosten liegt. Um das zu vermeiden, ist die Auswahl einer zuverlässigen Stromversorgung elementar. Für Automobilhersteller spielt vor allem die Verfügbarkeit eine wichtige Rolle. Ein wichtiges Auswahlkriterium bei der Stromversorgung ist daher die theoretische Lebenserwartung.

Ein gründlicher Blick in die Datenblätter bei der Auswahl der Stromversorgungen lohnt sich deshalb: Vergleichbare Geräte können sich deutlich unterscheiden, wenn genauer hingeschaut wird. Mit einer geringen Erwärmung und einer geringen Verlustleistung geht in der Regel auch eine lange Lebenserwartung einher. Am Beispiel der Verlustleistung wird klar, dass man durch die geschickte Auswahl und Dimensionierung von Stromversorgungen auch Energiekosten einsparen kann.

Wirkungsgrad 96 % bei Pro 2

Das wird an einem Beispiel deutlich. Der typische Wirkungsgrad eines einfachen Netzgeräts mit 960 W Nennleistung beträgt 91 %. Bei der Pro 2 beträgt der Wirkungsgrad 96 %. Aufgrund des besseren Wirkungsgrads sparen die Pro-2-Netzgeräte etwa 55 W an Verlustleistung. Das führt zu einer geringeren Erwärmung, zu einer längeren Lebensdauer und zu geringeren Energiekosten. Die Verlustleistung hat insbesondere Auswirkungen auf die Schaltschrankklimatisierung. Der Konstrukteur muss gegebenenfalls Derating-Kurven einzelner Komponenten beachten. Nicht so bei den Wago-Stromversorgungen Pro 2, die ohne Derating bis +60 °C zu betreiben sind.

Die Stromversorgungen von Wago liefern jederzeit eine konstante Versorgungsspannung – ob für einfache Anwendungen oder für die Automatisierung mit großem Leistungsbedarf. Der hohe Wirkungsgrad sorgt für platzsparende Abmessungen; ein einheitliches Gehäusedesign und ein digitaler Zwilling machen die Implementierung sehr einfach. Steckbare Anschlüsse ermöglichen eine vorkonfektionierte Verkabelung und eine schnelle Installation.

Kommunikation für Industrie 4.0

Neben der klassischen Funktion kann ein modernes Netzgerät wertvolle Daten liefern, die zum Beispiel für eine vorausschauende Wartung und Instandhaltung genutzt werden können. So lässt sich die Belastung darstellen, wie Grundlast, Spitzenlast, Überlast oder gegebenenfalls Unterspannung. Durch Langzeitmonitoring sieht man Veränderungen, die beispielsweise auf Alterung von Verbrauchern rückschließen lassen. Idealerweise ist ein Netzgerät mit diesen Funktionen modular aufgebaut. Dazu kann der Kommunikationsweg frei gewählt werden, entweder über potentialfreie Meldekontakte, einen Konfigurationsanschluss für den Servicetechniker mit Laptop vor Ort oder aber die permanente Kommunikation über gängige Feldbussysteme, die jederzeit optional mittels aufsteckbarem Kommunikationsmodul ergänzt werden können.

Die Stromversorgung Pro 2 ist so gebaut, dass der Betriebsstatus direkt an der Front abgelesen werden kann. Nur wer Echtzeitstatus erhält, kann auch in Echtzeit Situationen einschätzen. Genau dafür verfügt die Stromversorgung Pro 2 über verschiedene Funktionen und Komponenten, die den Anwender informieren. Der LED-Bargraph an der Front zeigt zuverlässig die aktuelle Ausgangsleistung sowie Überlastungen bzw. Lastreserven an. Außerdem zeigen weitere LEDs den ausgewählten Betriebsmodus sowie im Fall eines Falles auch Warnungen und Fehler an. In Bezug auf Datenerfassung und Auslesen von Statusinformationen kann an die Stromversorgung jederzeit ein dezidiertes Kommunikationsmodul angeschlossen und so das gewünschte Protokoll für die Kopplung an die Automatisierungs- und Leitebene gewählt werden.

Intelligentes Überlastverhalten

Applikationen mit großem Leistungsbedarf verlangen professionelle Stromversorgungen, die auch Leistungsspitzen zuverlässig abdecken können. Die Wago Stromversorgung Pro 2 eignet sich für alle Applikationen. Mit TopBoost, PowerBoost und weiterem parametrierbarem Überlastverhalten schützt und versorgt die Stromversorgung Anlagen mit smarten Strom- und Schaltmodi. Für eine zuverlässige und abgesicherte Anlagenverfügbarkeit stehen 150 % PowerBoost sowie bis zu 600 % TopBoost zur Verfügung. ge

www.wago.com

Weitere Details zu den Geräten

http://hier.pro/NJTAD

Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de