Schwere Steckverbinder bieten freie Wahl der Anschlusstechnik (Hannover Messe: 11-B60)

Robuste elektrische Verbindungen

Anzeige
Schwere Steckverbinder unterstützen den Trend zu Modularität und Dezentralität im Maschinen- und Anlagenbau. Sie gelten als ausgereifte, robuste steckbare elektrische Verbindung. Obwohl Verbesserungen bisher kaum noch möglich schienen, ermöglicht es eine neuentwickelte Steckverbinder-Generation, für alle Anforderungen der Praxis eine optimal abgestimmte Lösung zu finden.

Weidmüller hat die derzeit am Markt vorhandenen schweren Steckverbinder gründlich analysiert und mit Rockstar eine neuentwickelte Generation schwerer Steckverbinder vorgestellt, deren besonderes Merkmal das leichte und robuste Aluminiumdruckguss-Gehäuse mit Edelstahlverriegelungs-system ist. Die Gehäuse werden nach DIN EN 60529 in IP 65 und IP 69 k angeboten. Das IP 69 k-Gehäuse ist auch als XXL-Ausführung erhältlich. Es bietet einen großen Kabelraum für Leitungen mit großem Querschnitt und Biegeradius. Die IP 65-Standardgehäuse erfüllen die Schutzartprüfung gemäß des nordamerikanischen NEMA-Standards (250-1991 Typ 4 x) und sind entsprechend zertifiziert.

Grundsätzlich Edelstahl
Bügel und Bolzen des Verriegelungssystems bestehen bei allen Standardgehäusen grundsätzlich aus Edelstahl. Edelstahl garantiert Langlebigkeit, Korrosionsbeständigkeit und Schlagfestigkeit, auch in aggressiver Industrieat-mosphäre, sodass eigens für korrosive Umgebungen konzipierte Gehäuse nicht mehr erforderlich sind. Standardmäßig sind vier verschiedene Gehäusetypen in elf Baugrößen verfügbar. Dazu gehören Stecker-, Kupplungs-, Anbau- und Sockelgehäuse. Die Standardgehäuse sind in den Bauformen Standard sowie hoch erhältlich und mit Längs- und Querbügeln ausgerüstet. Das Federsystem der Querbügel gibt der Gehäuseverriegelung sicheren Halt und schützt vor unbeabsichtigtem Öffnen. Die Verriegelung ist vibrations- und schockfest. Das abgestimmte Zusammenspiel zwischen Bolzen und Bügel garantiert außerdem eine sichere Abdichtung und sorgt für eine einfache Handhabung. Sonst übliche Gewindestutzen bei der Leitereinführung sind überflüssig; die Gehäuse werden bereits mit integriertem Gewinde angeboten, sodass der Anwender seine bevorzugte Kabelverschraubung einsetzen kann und keinen Restrik- tionen unterliegt. Die Gehäuse sind schlagfest bis 7 Nm und trotzen widrigsten klima- tischen Bedingungen. Die dauerhafte Kennzeichnung wird direkt auf das Gehäuse gelasert. Die Beschriftung beinhaltet Artikelnummer, Hersteller und den Markennamen.
Bei der Kunststoff-Auswahl für die Einsätze hat Weidmüller existierende und geplante internationale Richtlinien zur Schadstofffreiheit berücksichtigt. Glasfaserverstärktes Polycarbonat (PC+ 20%GF) zeichnet sich durch Dimensionsstabilität bei Dauergebrauchstemperatur und ein hohes elektrisches Isolationsvermögen aus. Der Kunststoff besteht alle internationalen Materialzulassungen.
Stift- und Buchsenkontakte im Rockstar-Programm sind mit verschiedenen Leiteranschlusssystemen erhältlich. Steckverbindertyp- und Applikationsabhängig stehen die Anschlusssysteme Schrauben, Zugfeder, Push-In, Crimp- und Axialschraub-Anschluss zur Verfügung. In der HA-Serie kann der Anwender zwischen Schraub- oder Zugfederanschluss wählen. In der HA- und HE-Serie werden die gleichen Crimpkontakte verwendet. Einerseits ist die HA-Serie für Kunden mit großen Stückzahlen interessant, andererseits besteht die Möglichkeit, in der HA-Serie-Goldkontakte für geringe Ströme einzusetzen.
Freie Wahl der Anschlusstechnik
Während Schraubanschlüsse eine gasdichte, rüttelsichere Verbindung zum angeschlossenen Leiter herstellen und hohe Kontaktkräfte bieten, zeichnen sich Zugfederanschlüsse durch Wartungsfreiheit und geringe Verdrahtungszeiten aus. Die Zugfeder aus hochwertigem Stahl zieht den Leiter gegen die galvanisierte Kupferstromschiene. Die Zinnoberfläche bietet einen geringen Übergangswiderstand und eine hohe Korrosionsbeständigkeit. Durch die ausgleichende Wirkung der Zugfeder eignet sich dieses Anschlusssystem für Applikationen, in denen Vibrationsbelastungen auftreten.
Push-In als Direktsteck-Anschlusstechnik hält nun erstmals Einzug in schwere Steckverbinder Einzug. Der abisolierte massive Leiter wird einfach bis zum Anschlag in die Klemmstelle gesteckt. Ein Werkzeug zum Anschließen ist nicht erforderlich. Feindrähtige Leiter erfordern dagegen ein Öffnen der Klemmstelle. Diese Direktstecktechnik garantiert ebenfalls eine zuverlässige, rüttelsichere und gasdichte Verbindung. Auch feindrähtige Leiter mit aufgecrimpten Aderendhülsen mit und ohne Kunststoffkragen lassen sich problemlos direkt stecken.
Verschiedene Baureihen
Rockstar-Mixmate-Baureihen sind sowohl mit Signal- als auch mit Leistungskontakten ausgestattet. In diesen Baureihen kommen Axialschraubanschlusssysteme zum Einsatz, die für die Aufnahme feindrähtiger Leiter ausgelegt sind. Bei diesen Systemen sind sowohl der Stift- als auch der Buchsenkontakt mit einer Innensechskantaufnahme versehen. Nach Öffnen der Klemmstelle, dem Einführen des feindrähtigen Leiters und dem folgenden Schließen wird der feindrähtige Leiter konisch um einen Stift gezogen. Die Steckkontakte weisen eine große Kontaktfläche auf, sodass eine geringere Erwärmung und damit ein höherer Bemessungsstrom bei kleiner Baugröße resultieren.
Der PE-Anschluss ist asymmetrisch konzipiert, sodass große Leiterquerschnitte ohne Hilfsmittel oder Ringkabelschuhe klemmbar sind. Der PE-Anschluss erfolgt normgerecht nach DIN EN 60699-1 und DIN EN 60947-1; der PE-Anschluss hat den selben Leiterquerschnitt wie der Arbeitskontakt. Weidmüller bietet auch einen in das modulare System Concept integrierten Steckverbinder für Feldbus- und Koaxleitungen an. Das Besondere: Der Steckverbinder verfügt über einen integrierten Schirmanschluss und vier zusätzliche Kontakte zur Signal- und Spannungsversorgung, sodass Anwender kein zusätzliches Modul benötigen.
Anschließbare Leiter- querschnitte
Je nach Baureihe und Steckverbindertyp lassen sich ein-, mehr- und feindrähtige Leiterquerschnitte mit und ohne Aderendhülse von 0,5 bis 4 mm2 (AWG 20 bis 12) anschließen. In der Mixmate-Serie betragen die Werte für die Signalkontakte der ein-, /mehr- und feindrähtigen Leiterquerschnitte mit und ohne Aderendhülse 0,5 bis 4 mm2 (AWG 20 bis 12). Die Werte für die Leistungskontakte betragen 1,5 bis 16 mm2 (AWG 16 bis 6). Die Bemessungsspannungen sind ebenfalls baureihen- und steckverbindertypabhängig und betragen nach DIN EN 250 bis 1000 V und nach UL/CSA durchgängig 600 V. Die Daten für den Bemessungsstrom liegen bei 10, 16, 35, 40 und 80 A.
Die Steckverbinder stehen als 2D- und 3D-Zeichnungen online in über 90 Datenformaten zur Verfügung. Dieser Service des Herstellers spart Konstrukteuren wertvolle Zeit. Da im harten Wettbewerb effiziente Prozesse von entscheidender Bedeutung sind, gibt es bei den Steckverbindern keine kostspieligen Anbruchmengen mehr. Der Hersteller liefert seine schweren Steckverbinder einzeln verpackt im Kunststoffbeutel. Somit kommt immer die genaue Anzahl bestellter Steckverbinder zur Auslieferung. Die Einzelverpackung schützt die Steckverbinder außerdem vor Staub und Feuchtigkeit.
Als Servicemanagement stellt das Unternehmen individuelle Steckverbinder-Kits und -Sets zusammen. Bei den Kits definiert der Anwender die Bestandteile seines Steckverbinders bzw. er kann aus einer großen Anzahl von Standard-Kits auswählen. Weidmüller liefert alles unter einer einzigen Bestellnummer aus. Bei den Sets erhalten Kunden alle Steckverbinder, die sie für eine Maschine oder Anlage benötigen, komplett zusammengestellt in einer Verpackung.
eA 508

PRAXIS PLUS
Die Generation schwerer Steckverbinder von Weidmüller besteht aus elf Baugrößen. Die Gehäuse der Rockstar-Serie werden in IP 65 sowie IP 69 k angeboten und erfüllen die Schutzartprüfung gemäß nordamerikanischer NEMA. Alle Gehäuse sind durch integrierte Isolierstreifen für hohe Spannungen ausgelegt. Es stehen die Anschlusssysteme Schraub-, Zugfeder-, Push-In sowie Crimp- und Axialschraub-Anschluss zur Verfügung. Die in den Einsätzen verwendeten Kunststoffe bestehen die internationalen Materialzulassungen gemäß DIN EN 5510 Teil 2, NFF 16-101, NFF 16-102, ASTM E 162, ASTM E 662 und Bombardier SMP 800 C. Je nach Baureihe sind die Polzahlen 3 bis 216 verfügbar, die Bemessungsspannung beträgt bis 1000 V, die Stromtragfähigkeit bis 100 A. Der PE-Anschluss ist bei den schweren Steckverbindern normgerecht nach DIN EN 60699-1 und DIN EN 60 947-1 ausgelegt; der PE-Anschluss hat den selben Leiterquerschnitt wie der Arbeitsanschluss.

Die Generation schwerer Steckverbinder von Weidmüller besteht aus elf Baugrößen. Die Gehäuse der Rockstar-Serie werden in IP65 sowie IP69k angeboten und erfüllen die Schutzartprüfung gemäß nordamerikanischer NEMA. Alle Gehäuse sind durch integrierte Isolierstreifen für hohe Spannungen ausgelegt. Es stehen die fünf Anschlusssysteme Schraub-, Zugfeder-, Push-In sowie Crimp- und Axialschraub-Anschluss zur Verfügung. Die in den Einsätzen verwendeten Kunststoffe bestehen die internationalen Materialzulassungen gemäß DIN EN 5510 Teil 2, NFF 16-101, NFF 16-102, ASTM E 162, ASTM E 662 und Bombardier SMP 800C.
Die nordamerikanische NEMA, National Electrical Manufacturers Association, bietet ein Forum für alle Belange der Standardisierung von elektrischem Equipment. Der Verband bietet ein Dokument zum Downlaod an, das die grundlegenden Unterschiede zwischen NEMA 250 für elektrische Geräte und Anlgen bis 1000 V und der IEC 60529, Schutz gemäß der IP-Codes, erläutert.

eA-INFO-TIPP
Die nordamerikanische NEMA, National Electrical Manufacturers Association, bietet ein Forum für alle Belange der Standardisierung von elektrischem Equipment. Der Verband bietet ein Dokument zum Downlaod an, das die grundlegenden Unterschiede zwischen NEMA 250 für elektrische Geräte und Anlgen bis 1000 V und der IEC 60529, Schutz gemäß der IP-Codes, erläutert:
http://www.nema.org/stds/ briefcomparison.cfm#download
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance
Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Video aktuell

Rahman Jamal, Business & Technology Fellow bei National Instruments, zur Bedeutung des Testens von smarten Maschinen

Aktuelle Ausgabe

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts


Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2018
Die Besucher der SPS IPC Drives haben gewählt. And the winners are…

Videos


Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper


Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de