ZVEI-Branchendaten

Antriebe und Elektro im Aufwind

Anzeige
Die elektrische Antriebstechnik befindet sich seit drei Jahren auf einem stabilen Wachstumskurs. Zu dieser Einschätzung kommt der Fachbereich Elektrische Antriebe im Fachverband Automation des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. Der kumulierte Jahresumsatz 2005 mit Produkten, Systemen und Dienstleistungen der elektrischen Antriebstechnik sei gegenüber dem Vorjahr um 4,3 % auf 8,65 Mrd. Euro gewachsen. Wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung habe der Export, der um 6,7 % auf 4,5 Mrd. Euro zulegte. Die Erwartungen der Industrie für das erste Halbjahr 2006 sind gut. „Die Exportzahlen zeigen weiter nach oben. Bei der Inlandsnachfrage deutet sich eine Belebung an. Unser Hauptabnehmer, der Maschinenbau, hat gerade seine Wachstumsprognose bestätigt. Auch die Automobilhersteller gehen trotz schwächerer Binnennachfrage von einem weiteren Produktionsanstieg aus“, erklärte Günter Baumüller, Vorsitzender des Fachbereichs Elektrische Antriebe. Details u.a. zu einzelnen Marktsegmenten bietet der Verband online unter www.zvei.org/automation an.

Die deutsche Elektrotechnik- und Elektronikindustrie rechnet lt. ZVEI in diesem Jahr mit einem Umsatzwachstum von 2 bis 3 % auf rund 170 Mrd. Euro, so ZVEI-Präsident Edward G. Krubasik. Der Beschäftigtenstand von knapp 800 000 Personen könne 2006 vermutlich gehalten werden. 2005 ist der Umsatz der zweitgrößten deutschen Industriebranche nur um 1,4 % auf 165 Mrd. Euro gestiegen. Bei erneut leicht rückläufigen Inlandsumsätzen (-0,5 %) konnte die Branche ihre direkt mit ausländischen Kunden abgerechneten Umsätze um 3,6 % auf 76,6 Mrd. Euro und damit auf ein neues Rekordniveau ausweiten. Dabei spiele, so Krubasik, der Anteil von Lieferungen an deutsche Unternehmen im Ausland eine zunehmende Rolle. Insgesamt nahmen die deutschen Elektroexporte 2005 um 5,4 % auf 135,5 Mrd. Euro zu. Bei den Exporten nach China habe es erstmals einen ganz leichten Rückgang gegeben. Offensichtlich werde der chinesische Elektromarkt zunehmend aus inländischer und regionaler Wertschöpfung versorgt; die lokale Fertigung internationaler Unternehmen sei hier ebenso von zunehmender Bedeutung wie die wachsende Wettbewerbsfähigkeit chinesischer Unternehmen. 2006 erwartet der ZVEI erstmals seit 2001 wieder eine spürbare Belebung der Inlandsnachfrage. Vor allem die Nachfrage nach Investitionsgütern sowie Vorprodukten habe sich deutlich verbessert. Allerdings warnt er davor, in der Belebung des Inlandsmarkts schon eine wirkliche Trendwende zu sehen. Entscheidend seien auch in diesem Jahr die Wachstumsimpulse aus dem Export.
Antriebe eA 400
Elektroindustrie eA 401
Anzeige

Festo: Digitalisierung

Smartenance

Die Digitalstrategie von Festo im Überblick

Schlagzeilen

Video aktuell

Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation GmbH erläutert das Besondere an Engineeringtools und welchen Vorteil Maschinenbauer davon haben

Aktuelle Ausgabe

Titelbild elektro AUTOMATION 11
Ausgabe
11.2019
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award

Automation Award 2019
Die Besucher der SPS wählen während der Messe Ihre Favoriten! Nominierte Produkte…

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de