Cebit 2017 macht Digitalisierung erlebbar Technologie-Revolution in der Praxis - wirautomatisierer

Cebit 2017 macht Digitalisierung erlebbar

Technologie-Revolution in der Praxis

Anzeige
Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge, autonome Systeme, humanoide Roboter, Drohnen: Die Digitalisierung verändert die Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft immer mehr und immer schneller. Auf der Cebit 2017 werden deshalb vom 20. bis zum 24. März die Potenziale der digitalen Transformation entlang der gesamten Wertschöpfungskette erlebbar gemacht.
In den letzten Jahren trafen auf der Cebit gut 3000 Unternehmen aus der Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft auf rund 200.000 Teilnehmer. Diese Zahlen werden auch für den 20. bis 24. März zur Cebit 2017 in Hannover angepeilt. Im Fokus stehen dabei aktuelle Technologien wie Artificial Intelligence, autonome Systeme, Virtual und Augmented Reality, humanoide Roboter sowie Drohnen, smarte Mobilität und autonomes Fahren. Mit dem Topthema „d!conomy – no limits“ rückt die Cebit 2017 zudem die chancenorientierten Möglichkeiten der digitalen Transformation in den Mittelpunkt. Weitere Veranstaltungsbausteine wie die Scale 11, in deren Rahmen sich mehr als 400 Startups präsentieren können, sowie die Cebit Global Conferences 2017 runden die Messe ab. Eröffnet wird die Veranstaltung offiziell im Rahmen der Welcome Night am 19. März von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Premierminister des diesjährigen Partnerlandes Japan, Shinzo Abe. Allein aus dem Partnerland werden sich rund 120 Unternehmen in allen Themenfeldern der Cebit zeigen.
Konkrete digitale Anwendungsbeispiele
„Die Technologie-Revolution hat den Labormodus verlassen und verändert auf rasante Weise Industrie, Verwaltung und Gesellschaft“, erklärte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG im Vorfeld der diesjährigen Messe„Mit einer Vielzahl von Anwendungsbeispielen vor Ort wird die digitale Revolution für unsere Besucher so konkret erlebbar gemacht wie noch nie.“ Die ausstellenden Unternehmen aus 70 Ländern werden dafür digitale Anwendungsbeispiele, disruptive Technologien und Geschäftsmodelle sowie das breite Lösungsspektrum für die digitale Transformation zeigen. „Digitale Innovation eröffnet Wirtschaft und Gesellschaft neue Möglichkeiten“, so Frese weiter. „Diese zu erkennen und zu nutzen, um so den Erfolg der digitalen Transformation des eigenen Unternehmens sicherzustellen, ist das Thema der diesjährigen Cebit.“ Zu den in diesem Zusammenhang stehenden Themenfeldern gehören beispielsweise viele neuartige Einsatzfelder von künstlicher Intelligenz sowie Cognitive Computing. Gerade im Business-Umfeld sieht Frese vielseitige Einsatzmöglichkeiten, zum Beispiel in der noch umfassenderen Auswertung vorliegender Daten, in ihrer innovativen Verknüpfung oder durch den Einsatz von BOT-Systemen in der Kommunikation zum Kunden.
Mit der Mixed Reality Production 4.0 präsentieren außerdem Forscher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) neue, ortsübergreifende Formen der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). Anpassbare und trainierbare Leichtbauroboter interagieren dafür auf dem Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit ihren menschlichen und robotischen Kollegen auf dem Stand des DFKI schräg gegenüber. Sie lösen dabei gemeinsam und flexibel die Aufgabe, Gefahrgüter sicher zu handhaben. Um die Telemanipulation greifbarer zu machen, werden unter anderem drei baugleiche Roboter von einem Operator vom BMBF-Stand aus über eine Hololens-Brille auf dem DFKI-Stand gesteuert.
Weitere Themenfelder
Das Trendthema Internet of Things (IoT) stellt ein weiteres Themenfeld der Cebit dar, da Schätzungen zufolge bis 2020 weltweit mehr als 30 Milliarden Maschinen und Geräte miteinander vernetzt sein werden. Mehr als die Hälfte aller Geschäftsprozesse sollen dann schon Elemente des IoT beinhalten. Hewlett Packard Enterprise zeigt auf der Messe beispielsweise Lösungen, die Maschinen, Anlagen und Arbeitsräume intelligent machen und sie über hybride IT-Architekturen verbinden. Außerdem sollen in Hannover innovative Ideen des Unternehmens für smarte Gebäude zu sehen sein. Gerade im Iot-Umfeld ist auch das Thema Sicherheit von zentraler Bedeutung: Kaspersky Lab rückt bei seinem Auftritt zum 20-jährigen Firmenjubiläum flexible, skalierbare IT-Sicherheitslösungen in den Mittelpunkt. Ob Cloud, Cybersicherheit, Drohnen, IoT oder künstliche Intelligenz – das Fundament bildet für Kaspersky immer die Cybersicherheit. Wie man Daten visualisiert, damit sie jeder verstehen kann, damit beschäftigt sich unter anderem das Unternehmen Northdocks. Auf der Cebit zeigt es, was hinter Big Data, oder in diesem Fall, hinter den komplexen Messwerten von Tiefseerobotern beziehungsweise dem manchmal atypischen Einkaufsverhalten eines Onlineshoppers stecken kann.
5G und die Cebit Global Conferences 2017
Die mobile Vernetzung ist ein wesentlicher Treiber der digitalen Transformation. Und mit der 5G-Technologie soll es bald in der Spitze 10 GB/s, bei einer Ansprechzeit von von weniger als 1 ms, schnell gehen. Damit wird der Mobilfunk der fünften Generation zur technologischen Basis für IoT-Entwicklungen und ihre engmaschige Verbindung von Mobilität, Logistik, Energie und Kommunikationsdiensten aller Art. Aussteller wie Telefónica Deutschland, Deutsche Telekom, Vodafone oder Huawei stellen dazu auf der Messe erste Einsatzszenarien vor.
Die bereits erwähnte Künstliche Intelligenz wird auch bei den – kostenpflichtigen – Cebit Global Conferences eine zentrale Rolle spielen. Etwa wenn der Director of Engineering von Google, Ray Kurzweil, als einer der international profiliertesten Experten der Zukunft künstlicher Intelligenz sprechen wird. Auch die weiteren Sprecher der Conferences nehmen ihre Gäste mit auf eine Entdeckungsreise ins „Abenteuerland – Digital World“. Ihre Reiseziele sind unter anderem die Trendthemen der digitalen Welt: virtuelle Realitäten, humanoide Roboter, das Internet der Dinge oder sogar das Leben auf dem Mars. ik

Messe
Info
Die Cebit 2017 findet von Montag, den 20.03., bis Freitag, den 24.03., auf dem Messegelände in Hannover statt. Geöffnet hat die Messe täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr.
Anzeige

Video aktuell

Industrie 4.0: Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz zeigt, wie Apps beim Sparen von Material und Energie helfen können

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Automation Award


Jetzt bewerben!
Einsendeschluss:
27.09.2017

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de