Starker Anwenderfokus bei dritter Veranstaltung MES im Fokus Treiber der vertikalen Integration - wirautomatisierer

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Starker Anwenderfokus bei dritter Veranstaltung MES im Fokus

Treiber der vertikalen Integration

Für Gastgeber Beckhoff stellte Dr. Ursula Frank, verantwortlich für Lehre und Forschung, die Möglichkeiten PC-basierter Steuerungstechnik für Industrie 4.0 vor Bild: MES D.A.CH
Anzeige
Anfang Februar 2015 fand die dritte Veranstaltung ‚MES im Fokus‘ des MES D.A.CH Verbands bei Gastgeber Beckhoff im ostwestfälischen Verl nahe Gütersloh statt. Mehr als 80 Teilnehmer informierten sich über neuste Entwicklungen und erfolgreiche Applikationen im Bereich der Manufacturing Execution Systems (MES) – und ihre Bedeutung für die Industrie 4.0.

Der Autor: Ronald Heinze ist dritter Vorstand des MES D.A.CH Verband e.V.

Manufacturing Execution Systems (MES) verbinden die Automatisierungs- mit der Unternehmensleitebene und sind damit ein wesentlicher Treiber der durchgängigen vertikalen Integration – letztlich ein entscheidendes Element für Industrie 4.0 (siehe auch Beitrag S. 62f). Dementsprechend stand die Erhöhung der Produktionseffizienz durch MES auf der Agenda der dritten Veranstaltung ‚MES im Fokus‘ des MES D.A.CH Verbands, zu der mehr als 80 Teilnehmer kamen, weit überwiegend aus führenden deutschen Produktionsunternehmen. Die Veranstaltung war damit ausgebucht.
In ihrem Begrüßungsvortrag stellte Dr. Ursula Frank, bei Beckhoff Automation als gastgebendem Unternehmen verantwortlich für Lehre und Forschung, die Möglichkeiten der PC-basierten Steuerungstechnik (PC-Control) für Industrie 4.0 vor, bevor Angelo Bindi als zweiter Vorstand des MES D.A.CH Verbands die Bedeutung von Wissen in einer modernen Fertigung hervorhob. Wie sich eine effiziente Serienproduktion an einem Hochlohnstandort sicherstellen lässt, war Thema des Referats von Hermann Landershammer, Geschäftsführer der APF Produktionsdienstleistungs GmbH und Alexander Meisinger, Leiter Vertrieb und Marketing Software bei Stiwa Automation. Unmittelbar aus der Praxis berichtete Andreas Bauer, Leiter Produktion bei Haver & Boecker, wobei der Fokus auf integrativen Informationssystemen und einer modernen Auftragssteuerung anhand des MES von Industrie Informatik lag. Karl Schneebauer und Jürgen Petzel von MPDV stellten dann das MES Hydra mit seinen einzelnen Modulen vor und zeigten Möglichkeiten für den Einsatz im Rahmen des Energiemanagements auf. Ein besonderes Highlight des ersten Tages war der Vortrag von Dr. Harald Hoff, Geschäftsführer von HIR Hoff Industrie Rationalisierung, über den ‚überlebensnotwendigen‘ Einsatz von MES. Hoff gab wertvolle Tipps für die Auswahl der richtigen MES-Lösung.
Chancen der digitalen Fertigung
Zu Beginn des zweiten Tages erläuterte Josef Haimerl von DE software & control in seinem Vortrag ‚Der Weg in die digitale Fertigung‘, von welchen MES-Innovationen und -Konzepten Unternehmen ab sofort profitieren können. Ein weiterer Höhepunkt war der lebendige Vortrag von Harm Hübert, Leiter MES bei Phoenix Contact, über die MES-Einführung in seinem Unternehmen. Sehr anschaulich wurde der Nutzen der MES-Lösung demonstriert. Die Architektur eines modernen MES zeigte Simone Cronjäger auf, Vorstand von Guardus Solutions. Sie referierte über individuelle Prozesse auf einer releasefähigen Standardlösung. MES als Treiber für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess war das Thema von Frank Egersdörfer, CEO von Cosmino. Sascha Heinzemann, Sales Director bei Syncos, stellte MES im Kontext von Lean Production vor. Ein weiterer Praxisbeitrag stammte von Erich Übelmesser, verantwortlich für Solution Design – SAP Manufacturing bei der IGZ logistics + IT. Er thematisierte das Zusammenspiel von SAP ME und SAP EWM in der Reifenaufbereitungsproduktion im ContiLifeCycle-Werk Stöcken. Die neusten Entwicklungen rund um das industrielle Kommunikationsprotokoll OPC UA stellte Stefan Hoppe, Global Vice President der OPC Foundation, vor. Eindrucksvoll demonstrierte er, wie sich OPC UA zum weltweiten Internet-of-Things-Standard entwickelt.
Die Veranstaltung hat sich gemäß dem Motto ‚Die MES-Welt trifft sich bei MES im Fokus‘ als Plattform für den Austausch bewährt. Die nächste Veranstaltung ist für Anfang 2016 geplant. co
Anzeige

Video aktuell

Industrie 4.0: Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz zeigt, wie Apps beim Sparen von Material und Energie helfen können

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Videos

Hier finden Sie alle aktuellen Videos

Alle Whitepaper

Hier finden Sie alle Whitepaper unserer Industrieseiten

Anzeige